Wie immer größter Tannenbaum

Print Friendly, PDF & Email
Westfalen – Die Vorbereitungen dauern alljährlich rund vier Wochen, bis der gigantische Weihnachtsbaum (aus hunderten von Rotfichten zusammengesetzt) endlich keck und stolz seine Krone in den Himmel erhebt: Der Dortmunder Weihnachtsbaum ist Wahrzeichen und Rekordhalter in einem. Ein Weihnachtsmarkt ohne ihn? Daran ist gar nicht zu denken. Seit dem 22. November lockt der Weihnachtsmarkt in Dortmund wieder tausende von Besuchern an.

Foto: Stadt Dortmund

An rund 300 Ständen mit Kunsthandwerk, Weihnachtsdekorationen, außergewöhnlichem Spielzeug und vielem mehr gibt es natürlich wie in den Vorjahren wieder nahezu alles, was die Herzen in der Adventszeit höher schlagen lässt. Und was wäre ein Bummel über den 114. Dortmunder Weihnachtsmarkt ohne den typischen Dortmunder Glühwein und ohne die vielen anderen Getränkespezialitäten? Der Glühweinbecher hat auch in diesem Jahr ein neues Motiv, vor allem von Sammlern schon mit Spannung erwartet.

Kulinarisch verwöhnt Sie der Dortmunder Weihnachtsmarkt wieder mit Deftigem wie Bratwurst, Westfälischem Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen, Fisch oder Käsespezialitäten. Und für alle, die Süßes mögen, sind Schokoladenspezialitäten, gebrannte Mandeln, frische Crêpes und andere Leckereien natürlich wieder mit dabei.
Der Dortmunder Weihnachtsmarkt bietet Ihnen auch diesmal eine fast unbegrenzte Vielfalt auf neun Plätzen. Sei es Kunsthandwerk, aufwändige Weihnachtsdekoration, schönes Spielzeug oder etwas anderes Außergewöhnliches. Genießen Sie Bratwurst, Westfälischen Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen, süße Leckereien oder Getränkespezialitäten! Der Reinolde-Kirchplatz liegt direkt am Ostenhellweg. Hier begann alles vor 114 Jahren. Auf seiner Nordseite mit dem Willy-Brandt-Platz gibt es auch traditionelles Handwerk zu bestaunen. Die Kleppingstraße, seit diesem Jahr “Allee der Lichter”, schließt sich an.
Zwei Plätze sind nach Dortmunds Partnerstädten benannt: Auf dem Platz von Leeds erfreuen auch Shetties und Fjordpferde vor allem die jüngsten Besucher, und dem Platz von Netanya  glänzt wieder mit einer 16 Meter hohen Weihnachtspyramide.
Die Bühne auf dem Alten Markt präsentiert ein buntes Showprogramm und entlockt den Besuchern auf ihrem Weg zum Hansaplatz  ein “Oooh!” und “Aaah!”, wenn sie dort den größten Weihnachtsbaum erblicken. Der Petrie-Kirchplatz schließlich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof empfängt alle Gäste, die mit dem Zug anreisen oder auch Dortmunds Einkaufszentrum mit 160 Geschäften besuchen wollen.

Geöffnet: Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 21.00 Uhr; Freitag bis Samstag von 10.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 21.00 Uhr

Speak Your Mind

*