Stillleben mit barocker Opulenz

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Die Burg Lüdinghausen etabliert sich in diesem Jahr mit ihrer Frühjahrs-Kunstausstellung “Lars Reiffers-Golden Age”einmal mehr als ein ganz besonders geeigneter Ausstellungsort  für großformatige moderne Kunst. Die erste Ausstellung in diesem Jahr, kurativ betreut von Silvia Hesse-Böcker, hat den Schwerpunkt, jungen, professionell ausgebildeten Künstlern ein Forum zu geben. Sie ist noch bis zum 15. April zu sehen.

Die Bewerbungen für diese Ausstellungen sind immer zahlreich. In diesem Jahr fiel die Wahl jedoch nicht schwer: Lars Reiffers wird seine faszinierenden, vorwiegend großformatigen farbbrillanten Stillleben in den hohen hellen Räumen der Burg ausstellen.

Foto: Burg Lüdinghausen / Lars Reiffers

Lars Reiffers ist 34 Jahre alt und lebt heute als freischaffender Künstler in Köln. Er hat bereits zahlreiche Preise bekommen und nicht umsonst sind namhafte Sammlungen auf den jungen Künstler aufmerksam geworden. Galerievertretungen in Palma de Mallorca, Düsseldorf und Berlin zeigen den Weg vor, den der junge Künstler nehmen wird.

Reiffers bedient sich in seiner Kunst virtuos barocker Motive und transformiert sie in die Gegenwart. So entstehen Stillleben mit Fisch, Stillleben mit Blumen, Unterwasserbilder, Arrangements, die scheinbar einfacher und ikonografisch klarer nicht sein können. Seine Bilder sind durch die enorme Größe immer sehr präsent. Dazu kommt eine ungeheure Farbenpracht, die sich in realistischer, altmeisterlicher Maltechnik zu einem Bildrausch in Oel entwickelt. Die Klarheit der Motive bleibt jedoch immer erhalten. Hier jedoch nur von einem Hyperrealismus zu sprechen, wäre zu einfach.

Es kann durchaus vorkommen, dass sich beim Betrachten seiner Bilder Faszination mit etwas  Unbehagen mischt. Man spürt die andere Ebene hinter dem ersten überwältigenden Eindruck von übernatürlicher Farbigkeit und Größe. Da ist etwas Surreales in seinen Bildern, in den Schönheiten der Natur, die er meisterlich und detailgetreu auf die Leinwand zu bringen versteht. Über diese surreale Moment könnte man nachdenken, dieses memento mori, was sich in seinen Bildern erahnen lässt, das Rückschlüsse auf das eigene Leben ermöglicht. Reiffers selbst spricht von der “lichten Vergänglichkeit” in seinen Bildern.

Altmeisterlich in der Technik und zeitgenössisch im Ausdruck sind die beiden Pole, zwischen denen sich Reiffers Malerei bewegt. Diese spannende Mischung ist zurzeit in der jungen Kunst Deutschlands einmalig.

Ausstellung: Lars Reiffers  –  Golden Age
Öffnungszeiten: Bis zum 15. April 2012
Sa/So/feiertags  11-17 Uhr und nach Vereinbarung
Führungen für Schulklassen bitte melden unter 02591-5562.
Burg Lüdinghausen / Amthaus 14 / 59348 Lüdinghausen

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*