TextilWerk Bocholt: Reif für die Insel

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Urlaub ist die kleine Flucht aus dem Alltag. Nirgendwo können die arbeitsfreien Wochen schöner verbracht werden als auf einer Insel – die wärmende Sonne, das rauschende Meer, kreischende Möwen und Sand zwischen den Zehen!

Was hat dieser Bass mit Sylt zu tun? Die Ausstellung „Reif für die Insel“ im TextilWerk Bocholt klärt das auf – Foto: LWL-Industriemuseum

Sylt, Hiddensee und Mallorca: Jede dieser Inseln verkörpert ein bestimmtes Klischee. Die Insel der Schönen und Reichen in der Nordsee, die Insel der Einzelgänger und Naturliebhaber in der Ostsee, die Insel der Massen und der Stars im Mittelmeer. Die Wirklichkeit ist vielschichtiger. Mit weit mehr als 500 Exponaten aus mehr als 100 Jahren – darunter über 80 Badeanzüge, Bikinis, Sommer- und Abendkleider – zeigt die Ausstellung „Reif für die Insel“ im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt bis Ende des Jahres, wie sich der Tourismus auf den Inseln entwickelt hat.

Sylt stieg zur „Königin der Nordsee“ auf, mit Modeschauen, Hunderennen und Tanzabenden. Die Insel wurde zum Treffpunkt der Eliten: Gunter Sachs, Axel Springer waren Stammgäste. Auf Hiddensee geht es ungezwungener zu. In der Weimarer Republik war die Insel der „Balkon von Berlin“. Ab 1900 etablierte sich Mallorca als Kulturreiseziel. Spätestens mit dem Düsenjet setzte sich die Mittelmeerinsel als erschwinglicher Urlaubsort durch.

Welche Folgen hat der Tourismus für die Zielorte? Das Spektrum der Exponate, die das erklären, reicht vom mit Rüschen besetzten Badeanzug aus Sylt bis zum Westerland-Bass der Rockband „Die Ärzte“.

„Reif für die Insel. Tourismus auf Sylt, Hiddensee und Mallorca“, bis 31. Dez. 2017, LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt, Uhlandstr. 50, 46397 Bocholt, Öffnungszeiten Di-So u. Feiertage 10:00-18:00 Uhr, Tel. 02871/216110, www.lwl.industriemuseum.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*