Bochum: Minimalmusic von Klassik bis Club

Print Friendly, PDF & Email

Bochum – Mit „Beauty in Simplicity“ präsentiert das Planetarium Bochum am Donnerstag (26.01.) zusammen mit der Folkwang Universität der Künste einen Abend im Zeichen der „Minimalmusic“. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr.

Minimalmusic von Kai Schumacher – Foto: Mario Moo

Während sich avantgardistische Musik bis zum Ende der 1950er Jahre vor allem durch ihre Komplexität auszeichnete, stellte eine Gruppe amerikanischer Beatniks in den 60er Jahren die musikalischen Ordnung auf den Kopf. Die Arrangements von Komponisten wie Terry Riley oder Philip Glass waren einfach, eigenwillig und überraschend und zeigten, dass Neue Musik tonal und trotzdem experimentell sein konnte.

Ausgehend von den stilbildenden amerikanischen Minimalisten der ersten Generation ziehen die Studierenden der Klavierklasse von Prof. Till Engel und Kai Schumacher unter dem Sternenhimmel des Planetariums einen Bogen von den repetitiven und minimalistischen Ideen in Klavierkompositionen von Bach, Liszt und Satie bis zu den Loops und Patterns elektronischer Clubmusik.

Karten sind erhältlich zum Preis von 10 Euro regulär und 8 Euro ermäßigt.

Zeiss Planetarium Bochum / Castroper Str. 67 / 44791 Bochum
www.planetarium-bochum.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*