Baukunstarchiv NRW: Kunst von Jeanette Unite

Print Friendly, PDF & Email

Dortmund – Ab Sonntag, 20. März bis 10. April 2016 präsentiert die südafrikanische Künstlerin Jeannette Unite ihre Arbeiten im Baukunstarchiv NRW, dem ehemaligen Museum am Ostwall.

Die südafrikanische Künstlerin Jeannette Unite präsentiert im früheren Ostwallmuseum ihre beeindruckende Kunst. Hans-Jörg Hübner, Konsul h.c. der Republik Südafrika (re.), Sirit Klimes und Klaus Fehlemann vom Verein Freunde des Museums Ostwall zeigten sich gestern von den Exponaten begeistert. Fotos: Loginov

Die südafrikanische Künstlerin Jeannette Unite (2. v.l.) präsentiert im früheren Ostwallmuseum ihre beeindruckende Kunst. Hans-Jörg Hübner, Konsul h.c. der Republik Südafrika (re.), Sirit Klimes und Klaus Fehlemann vom Verein Freunde des Museums Ostwall zeigten sich gestern von den Exponaten begeistert. Fotos: Loginov

Die Malerin Jeanette Unite arbeitet und lebt in Kapstadt. Sie malt am liebsten mit Kreiden und Pastellfarben, die mit Mineraloxiden hergestellt wurden. Sie nutzt als Ausgangspunkt für ihre Arbeiten Fotos, Informationen und Metaphern aus dem Bergbau. Sie läßt sich gerne von Industriestandorten im Land inspirieren. Dafür reist sie viel umher, um den Einfluß der Industrialisierung und des Neokolonialismus auf die afrikanische Landschaft festzuhalten.

Der Nordstadtblogger schreibt über die Arbeiten der Künstlerin: „In lange geschlossenen Minen, in veralteten Arbeitsgruben, verlassenen Häfen und Baustellen sammelt sie in akribischer Kleinarbeit Mineralien, Gesteinsproben, geschmolzene Industrie-Abfälle, Metalloxide und ortsspezifischen Sand.

Aus diesen Materialien stellt die visuelle Künstlerin eigene Pigmente und Farben her und zeichnet Hochöfen, Hafenkräne und Strommasten. Ihre kraftvoll-abstrakten, massiv-monumentalen Kunstwerke schildern dabei ihre unaufhörliche Liebe zu den Landschaften Südafrikas. Unite gehört zu den weltweit angesehensten Künstlern, wenn es um das Thema Bergbau geht.

Sie wird aufgrund ihrer künstlerisch unkonventionellen Vorgehensweise oft auch mit einer Alchemistin verglichen. Bei der Erstellung und Fertigung ihrer Kunstwerke profitiert Unite in erheblichem Maße von ihren ausgeprägten physikalischen, chemischen, geologischen und historischen Kenntnissen.“

Jeanette Unite  hat unter anderem von 1981 bis 1986 an der Michaelis School of Art der University of Cape Town studiert.

Baukunstarchiv NRW / Ostwall 7 / 44135 Dortmund

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*