Lüdinghausen: Spektrum an Ausdrucksformen

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen –  Das Gemeinschaftsprojekt der Kulturabteilung des Kreises Coesfeld und des KAKTuS-Kulturforums e.V. zeigt ab Sonntag, den 16. März 2014 Arbeiten von Josef Wedewer (1896–1979): In der Burg Lüdinghausen sind Leihgaben aus Privatbesitz zu sehen, während Zeichnungen, Aquarelle und Gouachen aus dem Nachlass in der benachbarten Burg Vischering ausgestellt werden.

Landschaftmaler mit Sinn für die Heimat:

Landschaftmaler mit Sinn für die Heimat: Josef Wedewer

Der Maler und Kunsterzieher Josef  Wedewer wurde 1896 in Lüdinghausen geboren, wo er 1979 starb. Wedewer studierte an der Kunstakademie Kassel; nach einer kurzen expressiven Phase widmete er sich der Neuen Sachlichkeit. Studienreisen führten ihn nach Paris, in die Schweiz und nach Italien. Sein Werk wurde unter anderem in den legendären Berliner Galerien von Alfred Flechtheim und Bruno Cassirer ausgestellt. Wedewer war Mitbegründer der Gruppe „Junges Westfalen“ und Mitglied des Westdeutschen Künstlerbundes. Zunächst malte er vorwiegend westfälische Landschaften und Stadtansichten sowie eindrückliche Portraits. Ende der 1940er Jahre entstanden erste abstrakte Bilder. Im Alter wandte er sich wieder der figurativen Malerei zu. Als Kunsterzieher wirkte er am Schlaungymnasium in Münster und am Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen.

Chronist der Heimat: Josef Wedewer

Chronist der Heimat: Josef Wedewer

Der Teil der Ausstellung der Kulturabteilung des Kreises Coesfeld in der Burg Vischering zeigt neben Leihgaben aus privatem und öffentlichem Besitz Zeichnungen, Aquarelle, Collagen und Gouachen aus dem Nachlass Wedewers, die zum großen Teil noch nie öffentlich präsentiert worden sind. Die Auswahl gewährt einen Einblick in das breite Spektrum an künstlerischen Ausdrucksformen. Anhand von Studien, Skizzen und persönlichem Material lassen sich die Arbeits- und Schaffensweise des Künstlers nachvollziehen. Der umfangreiche Bestand an Zeichnungen fokussiert vor allem die Landschaft des Münsterlandes: besonders die Region von Lüdinghausen mit ihren Burgen. Zahlreiche Baumstudien fertigte er von den alten Lindenbeständen an der Burg Vischering. Einige Motive lassen sich noch heute lokalisieren: Auf der Zugangsallee sind Baumstämme erhalten, die mit Resten einer alten Mauer verwachsen sind. Einige Zeichnungen setzte Wedewer in Öl auf Leinwand um. „Die Ausstellung wirft einen neuen Blick auf ein erstaunliches Werk eines lokalen Künstlers von überregionaler Bedeutung“, findet Kunsthistorikerin Reinhild Mackowiak vom Kreis Coesfeld.

Die Burg Vischering ist dienstags bis sonntags zwischen 10:00 und 13:00 Uhr sowie von 13:30 bis 16:30 Uhr geöffnet, ab April dann bis 17:30 Uhr. Die Burg Lüdinghausen ist samstags, sonntags und an Feiertagen von 10:00 bis 17:30 Uhr geöffnet, auch am Ostermontag und am Freitag, den 02. Mai 2014.

Burg Vischering / Berenbrock 1  / 59348 Lüdinghausen,
Telefon 02591 –  7990-11
www.burg-vischering.de
 
KAKTuS-Kulturforum e.V. / Burg Lüdinghausen / Amthaus 12,  59348 Lüdinghausen
Telefon 02591 –  5562
www.kaktus-kulturforum.de

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*