„Weltklassik am Klavier“ startet wieder

Print Friendly, PDF & Email

Weltklassik am Klavier startet wieder: Andrey Denisenko gibt das erste Konzert des Jahres in der Reihe „Weltklassik am Klavier“.

"Weltklassik am Klavier" startet wieder

Pianist Andrey Denisenko – Foto Angelina Klimenko

Zum Auftakt soll es etwas Besonderes sein. Andrey Denisenko begeht das erste Konzert des Jahres der „Weltklassik am Klavier“ mit Stücken von Bach, Beethoven und Rachmaninow. Das Konzert mit dem Titel „Der Einfluss Goehtes Egmont auf Beethovens Sonate“ findet am 8. August um 18:30 Uhr in der Wandelhalle statt.

Der Konzertabend wird mit Johann Sebastian Bachs berühmter Chaconne eröffnet – dem Finalsatz der Partita Nr. 2 für Geige in d-Moll in der selten gespielten Bearbeitung für die linke Hand von Johannes Brahms. Von den zahlreichen Bearbeitungen dieser Partita scheint die Version von Brahms die größte Nähe zum Original zu besitzen.

Die Klaviermusik Ludwig van Beethovens ist stark durch seine Symphonien geprägt. Das ist auch in seiner D-Dur Sonate Nr. 7 der Fall. Beethoven selbst merkte an, er habe den zweiten Satz komponiert, nachdem er Goethes „Egmont“ gelesen hatte.

Mit der Musik von Rachmaninow betritt Denisenko eine völlig andere Welt. Seine 13 Préludes op. 32 bilden einen Zyklus, in dem alle Elemente, Motive und Intonationen stark ineinander und miteinander verwoben sind. Sie wirken wie Bilder des Lebens, durch die man Rachmaninow selbst entdecken kann.

Andrey Denisenko wurde in eine Musikerfamilie geboren und begann in sehr jungen Jahren Klavier zu spielen. Während seines Studiums in Russland gewann er mehrere Preise. 2018 gewann Denisenko den 3. Preis beim Europäischen Klavier Wettbewerb Bremen, den 1. Preis beim Wettbewerb Elise Meyer Stiftung in Hamburg sowie den Steinway Förderpreis Klassik. 2018 debütierte er zudem unter der Leitung von Prof. Christian Kunnert im großen Saal der Laeiszhalle mit dem Harvestehude Sinfonieorchester Hamburg. 2019 gewann er den Grand Prix in Internationalem Festival & Wettbewerb „Grand Piano in Palace“ in St. Petersburg.

Der Einlass zur „Weltklassik am Klavier“ erfolgt mit Nachweis einer vollständigen Impfung, Genesung oder einem aktuellen, negativen Covid19-Test. In der Wandelhalle gelten die AHA-Regeln. Die Masken dürfen an den Sitzplätzen abgenommen werden.

Um mögliche Infektionsketten zurück zu verfolgen, müssen am Einlass die Kontaktdaten hinterlassen werden. Damit es dabei nicht zu Wartezeiten kommt, wird empfohlen, die Luca-App (www.luca-app.de) auf dem eigenen Handy zu installieren und sich bereits vorab zu registrieren.

Tickets für 25 Euro für „Weltklassik am Klavier“ gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr sowie online auf www.staatsbad-oeynhausen.de erhältlich.

Speak Your Mind

*