Offene Gartenpforte der Grenzlandgärten

Print Friendly, PDF & Email

Offene Gartenpforte der Grenzlandgärten: Drei Gartenbesitzer im Grenzgebiet öffnen am gleichen Sonntag ihre Pforten.

 Offene Gartenpforte der Grenzlandgärten

In Blick in den üppigen Garten von Gut Heidefeld – Foto Gut Heidefeld

Gärten und Parks bestimmen in hohem Maße die Lebensqualität und den Wohnwert von Stadt und Land. Der Garten als Ort der Ruhe und Erholung gewinnt in der Hektik des Alltags immer mehr an Bedeutung. In den letzten Jahren hat sich auch die Gartenkultur in Deutschland stark gewandelt.

„Offene Gartenpforte“ ist der treffende Name einer Bewegung, die ursprünglich aus England stammend, auch hierzulande immer mehr Freunde findet. Seit 1999 wird diese Aktion „Offene Gartenpforte“ in Westfalen initiiert und organisiert.

 Offene Gartenpforte der Grenzlandgärten

Blumenwie t’Maihuus – Foto t’Meihuus

Thema dieser Aktion „Offene Gartenpforte“ ist es gemeinsam mit anderen Gartenfreunden die Schönheit der Natur zu bewundern, Erfahrungen und Wissen auszutauschen und Kontakte anzuknüpfen sowie fachzusimpeln, fotografieren oder einfach in Stille genießen.

Dies ermöglichen auch in diesem Jahr wieder viele Besitzer von privaten Gärten in ganz Westfalen und angrenzenden Gebieten. Ein Besuch lohnt sich! Stauden- und Bauerngärten, Rosen- und Romantikgärten, sowie naturnahe Gärten in den Größen von 250 Quadratmetern bis über 2,5 ha können besichtigt werden. Jeder Garten ist einzigartig – ein Spiegel individueller Persönlichkeiten. So kann man bei der Aktion „Offene Gartenpforte“ schöne Gärten im Grenzgebiet kennenlernen.

Bei „Offene Gartenpforte“ öffnen sich am kommenden Sonntag die folgenden Gärten: Landschaftsgarten ‚t Meihuus in Breedenbroek, Garten von Nico Wissing in Megchelen und Park Gut Heidefeld in Spork (Bocholt).

 Offene Gartenpforte der Grenzlandgärten

Eine idyllische Gartenpforte vor Gut Heidefeld – Foto Gut Heidefeld

Viele Gartenliebhaber haben ein starkes Bedürfnis, in den Garten eines anderen zu schauen und zu genießen, was wächst und blüht. Was gibt es schöneres, als die Vielfalt der Bäume und Sträucher im Freien zu genießen, aber auch die Pflanzen, die Teiche, die Fauna und die angewandte Kunst.

Diese Gärten sind am 1. August zu besichtigen – Karte Gut Heidefeld

Alle drei Gärten sind sehr unterschiedlich in Design, Charakter und Bepflanzung. Die Gärten sind so günstig voneinander gelegen, dass sie an einem Tag über eine schöne Fahrradtour durch das schöne Grenzgebiet der Achterhoek leicht besucht werden können.

Alle drei Gärten sind sehr geräumig, so dass die Corona-Vorschriften ordnungsgemäß eingehalten werden können. „Offene Gartenpforte“ bietet eine ideale Gelegenheit, rauszukommen und die Natur zu genießen, gerade in dieser Zeit, wo viele doch nicht in den Urlaub gefahren sind.

Am Wochenende öffnen die Gartenpforten

Der Park mit Teich im Gut Heidefeld – Foto Gut Heidefeld

Garten ‘t Meihuus ist zudem noch am 30. Juli von 13-17 Uhr geöffnet. Es ist die letzte Gelegenheit Garten ‘t Meihuus zu besuchen, da sie zukünftig nicht mehr mit dabei sein werden. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website: www.bezoekmijntuin.nl unter Grenslandtuinen oder auf www.meihuus.nl und unter www.gutheidefeld.de

Öffnungszeiten am 1. August: Park Gut Heidefeld: 10-18 Uhr, 14-17 Uhr: Blaskapelle Garten ‘t Meihuus: 11-17 Uhr Garten von Nico Wissing: 12-16 Uhr Der Eintritt beträgt 3,00 Euro pro Person / pro Garten.

Speak Your Mind

*