Klostergelände öffnet einen Markt mit Seele

Print Friendly, PDF & Email

Lichtenau-Dalheim – Klostergelände öffnet einen Markt mit Seele: Am Wochenende, 28. und 29. August findet Europas größter Klostermarkt im westfälischen Dalheim statt.

Klostergelände öffnet einen Markt mit Seele

Ort der Begegnung: Traditionell bietet das Dalheimer Marktgeschehen viel Raum für Begegnungen, den Austausch zwischen Marktbesuchern und Ordensleuten und Gespräche über „Gott und die Welt“ – Foto LWL/Johanna Pietsch

Wenn Braumeisterin Schwester Doris am Zapfhahn steht, Pater Gerhard sein Kräuterwissen teilt, Schwester Jacoba-Maria von ihrem selbstgemachten Zucchini-Relish probieren lässt und ganz Westfalen sich im Kloster Dalheim trifft, dann ist es wieder Zeit für Europas größten Klostermarkt.

Am Wochenende, 28. und 29. August, kommen Ordensschwestern und -brüder aus rund 40 Abteien, Stiften und Klöstern in Österreich, Tschechien, Polen und dem gesamten Bundesgebiet in das westfälische Kloster Dalheim, heute Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, um auf dem weitläufigen Klostergelände ihre Waren anzubieten.

Klostergelände öffnet einen Markt mit Seele

Mit Liebe zum Handwerk: Ob leckere Marmeladen und Brotaufstriche, Naturseife, oder selbstgehäkelte Kuscheltiere – die Produkte des Dalheimer Klostermarkts entstehen mit viel Liebe und größter Sorgfalt – Foto LWL/Johanna Pietsch

Von Kinderspielzeug, über Töpferwaren bis hin zu klösterlichen Köstlichkeiten – das Angebot auf dem Markt im Klostergelände ist ebenso vielfältig wie die vertretenen Ordensgemeinschaften, die mittlerweile seit 19 Jahren regelmäßig nach Dalheim kommen. Ihre Waren stehen für Tradition, Qualität und Naturnähe. Jeweils von 10 bis 18 Uhr zeigen die Ordensleute, was in ihren Küchen, Kellern und Werkstätten in liebevoller Handarbeit an wertvollen Produkten entsteht.

Traditionsgemäß steht beim Dalheimer Marktgeschehen auf dem Klostergelände der persönliche Kontakt zwischen Ordensleuten und Besuchern im Mittelpunkt, die sich am Verkaufsstand oder bei den Kräuterführungen mit Pater Gerhard begegnen. Der ökumenische Gottesdienst (Samstag 17 Uhr) findet in diesem Jahr unter freiem Himmel im klösterlichen Konventgarten statt.

Beim Rahmenprogramm auf dem Klostergelände lassen Vorführungen in Brauerei und Drechslerei historisches Handwerk wieder lebendig werden. Familien mit Kindern begeben sich in der historischen Klausur auf die Spuren der Mönche. Auf dem Klostergelände lädt ein Streichelzoo zu tierischen Begegnungen ein und anlässlich des 200. Kneipp-Jubiläums wird ein mobiler Kneipp-Barfußpfad aufgebaut. Das Blechbläserensemble „PaderBrass“ sorgt für musikalische Unterhaltung.

In der ehemaligen Klosterkirche lockt eines der bekanntesten Bilder der Welt zu einem Besuch der Sonderausstellung „Leonardo da Vinci. Das letzte Abendmahl“. Die Schau präsentiert Leonardos faszinierendes Meisterwerk als monumentale Reproduktion im 1:1-Maßstab.

Um die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen, kommt ein den aktuellen Corona Schutzverordnungen angepasstes, umfassendes Hygienekonzept zum Tragen.

 

 

Speak Your Mind

*