Eddie van Halen bei „Mission Weißer Flamingo“

Print Friendly, PDF & Email

Eddie van Halen bei „Mission Weißer Flamingo“: Kultur-Podcast widmet sich virtueller Ausstellung.

Eddie van Halen Ausstellung in Bocholt

Podcast-Cover auf dem Handy mit Kopfhörern – Foto Münsterland e.V.

Kultur genießen trotz Corona? Das geht mit der neuen Folge des münsterländer Kultur-Podcasts „Mission Weißer Flamingo“. In Folge sieben geht er dieser Frage auf den Grund und findet die Antwort im rock’n’popmuseum in Gronau. Zusammen mit Kurator Dr. Thomas Mania spricht Podcast-Macherin Anna-Ida Almus über die „Eddie van Halen“-Sonderausstellung des Hauses. Diese können sich Interessierte im Moment nämlich von Zuhause anschauen und somit ein wenig Museum in die eigenen vier Wände holen.

Eddie van Halen

Außenansicht rock’n’popmuseum in Gronau – Foto Julia Knop

Neben Informationen über die Entstehung dieser virtuellen Show erwarten die Hörerinnen und Hörer spannende Fakten rund um die Idee hinter dem interaktiven Musikmuseum in Gronau und die Arbeit des Kurators Dr. Thomas Mania. Er erklärt unter anderem, wie genau seine Arbeit im Moment machbar und warum eine virtuelle Ausstellung für ihn kein Ersatz ist. Weshalb dabei auch öfter der Name Udo Lindenberg fällt, wird noch nicht verraten.

In Folge sieben berichtet der Flamingo nach dem Weihnachtsspecial im Dezember wieder in gewohnter Weise über einen besonderen Kulturort im Münsterland. Den Umständen angepasst kann Podcast-Macherin Anna-Ida Almus dabei natürlich nicht persönlich die Einrichtungen besuchen. „Deshalb war es mir in dieser Folge besonders wichtig, dass nicht nur ich den Ort virtuell besuchen kann, sondern auch die Hörenden“, sagt Almus. „Die Sonderausstellung ist außerdem ein gelungenes Beispiel dafür, was Kulturorte in dieser Zeit schaffen können. Längerfristig kann das aber natürlich kein Ersatz für reale Ausstellungen und Besuche sein.“

Der Podcast ist ein Projekt des Kulturbüros des Münsterland e.V. Zu hören gibt es ihn auf www.muensterland.com/weisserflamingo sowie auf den Audio-Plattformen Soundcloud, Spotify und iTunes.

Der Münsterland e.V. – Netzwerk-Zentrale der Region Als eine der stärksten Regionalmanagement-Organisationen Deutschlands fördert der Münsterland e.V. die Kultur, den Tourismus und die Wirtschaft im Münsterland.

Rund 40 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 180 Unternehmen, rund 50 Kammern, Institutionen und Verbände, rund 30 Privatpersonen sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes.

Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e.V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e.V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um.

Speak Your Mind

*