Aktie des BVB: Geht es wieder aufwärts?

Print Friendly, PDF & Email

Sportlich gesehen hat der BVB in dieser Saison großes Potenzial, doch wie wirkt sich die momentane Situation auf die Aktie aus? Aus einer Analyse geht hervor, dass die Aktie mit einem Kurspotential von +60% außerordentliche Gewinnchancen aufweist. Sondereinnahmen von rund 120 Millionen Euro durch einen Spielerverkauf sind möglich und diese Summe würde den Aktienkurs sehr positiv beeinflussen.

Zurzeit (Stand Oktober 2020) pendelt die BVB-Aktie bei rund 5 Euro pro Stück herum, ein coronabedingter Verlust in Höhe von rund 45 Millionen Euro wird vom BVB prognostiziert. Dennoch könnte sich ein Rebound der Aktie auf 7 bis 9 Euro abzeichnen, womit das außerordentlich hohe Kurspotential der BVB-Aktie bis Ende des Jahres klar erkennbar wird.

Aus dieser Analyse geht hervor, dass der Kurs in den nächsten 6 Monaten rund 25 Prozent zulegen kann. Daraus ergibt sich in den kommenden 18 Monaten ein Kursziel von bis zu 9 Euro für eine BVB-Aktie.

Die Erträge des BVB im Jahr 2020

Aktie

Sportlich sieht es für den BVB in dieser Saison wieder so gut. Die Aktiengesellschaft hat aber auch mit den Corona-Folgen zu kämpfen, Foto Pixabay

Das Allzeithoch der Aktie lag bei 10 Euro, heute ist eine Aktie nur mehr knapp die Hälfte wert. Der wirtschaftliche Schaden, der durch Corona entstanden ist, macht sich also bemerkbar. Die letzten Monate über war die Aktie davon bereits betroffen und dieser negative Faktor ist natürlich im Kurs der Aktie bereits eingepreist. Vor allem die fehlenden Ticketeinnahmen wirken sich mit Fehlbeträgen im zweistelligen Millionenbereich gravierend auf den Kurs aus.

Diese „besonderen Bedingungen“ werden voraussichtlich noch bis Ende des Jahres andauern. Ein Konzept seitens des BVB wurde dafür bereits ausgearbeitet: So würde der BVB bei Heimspielen nur 25.000 Zuschauer statt normalerweise 81.000 ins Stadion lassen. In den kommenden Monaten werden dem BVB also Einnahmen aus 14 Heimspielen (einschließlich Champions-League und DFB-Pokal) entgehen.

Seit Ende Juni 2020 ist der Kurs nur um ein paar Prozentpunkte gefallen, im Chart ist zudem eine Bodenbildung zu erkennen. Trotz der Einbußen durch Corona zeichnet sich eine positive sportliche Entwicklung bei Borussia Dortmund ab. Eine gute sportliche Performance kam auch trotz der Geisterspiele zustande und nach dem 4:0 Erfolg gegen Freiburg am Wochenende ist man beim BVB wieder sehr zuversichtlich.

Die positive Leistung beeinflusst den Marktpreis der Spieler

Die gute sportliche Leistung erhöht auch den Marktwert der Spieler welche von anderen Vereinen abgeworben werden könnten. Hohe Ablösesummen könnten somit gute Gewinne für den BVB und die AG generieren, was wiederum zu außergewöhnlich guten Umsätzen führen könnte.

Bei einem möglichen Verkauf des viel umworbenen Stars Jadon Sancho könnte dies eine Ablösesumme von rund 120 Millionen Euro einspielen. Die Transferwahrscheinlichkeit zu einer Summe höher als 100 Millionen für diesen Spieler liegt bei 30 Prozent. Aus finanzieller Sicht gesehen, wäre ein Transfer zu dieser Ablösesumme für den BVB sensationell.

Diese Summe würde die großen Fehlbeträge aufgrund von Corona mehr als ausgleichen. Einen Teil dieser Einnahmen würde der BVB laut Medienberichten in 1 bis 2 neue Spieler investieren. Den Erfahrungen nach würde das Management wohl Re-Investitionen mit 20-50 Millionen tätigen. Ein Verkauf von Sancho würde demnach den Aktienkurs wohl im niedrigen zweistelligen Prozentbereich steigen lassen.

Auch sportliche Erfolge werden die Aktie 2020/21 steigen lassen

Nach der Talfahrt 2018 stieg die Aktie in der darauffolgenden Saison von rund 6 Euro auf das Allzeithoch von 10 Euro. Den Einschätzungen der Buchmacher zufolge, wird der BVB nach wie vor den zweitstärksten Verein in der Bundesliga darstellen. Bei einem etwaigen Gewinn der Meisterschaft, würde sich der Aktienkurs mit großer Wahrscheinlichkeit auf das Allzeithoch zubewegen. Um an der Champions-League-Qualifikation teilzunehmen, muss der BVB lediglich Platz 4 in der kommenden Saison erreichen.

Kursziele der BVB-Aktie

Das mittelfristige Kursziel der Aktie beträgt der Analyse zufolge rund 7 Euro, was eine Steigerung von 25 Prozent bedeuten würde. Bei dieser Analyse wird allerdings davon ausgegangen, dass Massenveranstaltungen zu Beginn 2021 wieder uneingeschränkt durchgeführt werden können. Neben den Eintrittsgeldern würden dann auch wieder die üblichen Einnahmen aus Merchandising (Fanartikel etc.) hinzukommen.

Sollte sich die momentane Situation bis dahin nicht ausschlaggebend ändern, so besteht nicht nur für BVB-Fans die Möglichkeit, sich einen tollen Casino-Bonus ohne Einzahlung auf casibella.com zu sichern. Denn kommen sportlich gesehen noch sehr gute Leistungen hinzu, so sind auch Aktienkurse von 8 bis 9 Euro ohne Probleme möglich. Das wäre ein Zuwachs von 60 Prozent in den nächsten 12 bis 18 Monaten.

Ein Fallen des Kurses auf unterhalb der 5 Euro-Marke ist sehr unwahrscheinlich, für den schlimmsten Fall sollte der Stopp-Loss knapp unter 5 Euro gesetzt werden.

Weitere Eckdaten der BVB-Aktie

Die Marktkapitalisierung beträgt heute (Stand Okt. 2020) rund 517 Millionen Euro. Die Dividendenrendite betrug im Jahr 2019 1,06 Prozent und das Kurs-Gewinn-Verhältnis war 2019 auf 12,97. Ein Kauf der Aktie ist deshalb laut diesen Analysen sehr empfehlenswert.

Der jüngste Abwärtstrend könnte in den kommenden Tagen oder Wochen zwar noch anhalten und eine 5 bis 10 prozentige Korrektur könnte aufgrund der langen bullischen Phase noch ausstehen. Dennoch kann es bei einer Trendumkehr kurzfristige Steigerungen von 10 Prozent im Vergleich zum heutigen Aktienkurs geben.

Speak Your Mind

*