Münster: Tolle Bilanz des Borchert Theaters

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Mit tollen Stücken und großartigen Schauspielern hat sich das Wolfgang Borchert Theater in die Herzen der Zuschauer gespielt.  Kurz bevor man sich in die Sommerpause verabschiedet, legt das Wolfgang Borchert Theater seine Saisonbilanz vor und kann sich freuen. Intendant Meinhard Zanger blickt auf die erfolgreichste Saison aller Zeiten zurück. Da kann man nur noch gratulieren. Wir freuen uns schon auf die kommende Spielzeit.

“Der Sturm” war die erfolgreichste Produktion des Wiolfgang Borchert Theaters – Foto: Tanja Weidner

Mit der ausverkauften Vorstellung der Komödie „Willkommen“ über heuchlerische Idealisten und zynische Realisten hat sich am vergangenen Sonntag das Wolfgang Borchert Theater die Spielzeit 2018/19 in die Theaterferien verabschiedet. Nach 2017/18 blickt Intendant Meinhard Zanger auf die erfolgreichste Saison aller Zeiten in der 63jährigen Geschichte des Hauses zurück: „Sicherlich ist dieser Erfolg auch begründet in der Fortsetzung der Open-Air-Produktion ‚Der Sturm‘ zum vorzeitigen Beginn der Spielzeit. Aber auch unsere Neuinszenierungen zeitgenössischer Stücke (Willkommen, Heisenberg, Die Mitwisser) wie auch der Klassiker (Horváths „Jugend ohne Gott“, Kleists „Marquise von O.“ und Brechts „Mutter Courage“) kamen beim Publikum gut an. Enttäuschend war der Zuspruch bei „Europa verteidigen“. Hier hatten wir uns mehr erhofft.“

“Willkommen” ein echtes Erfolgsstück – Foto: Klaus Lefebvre

Die Koproduktion mit dem Drama Theater aus Münsters russischer Partnerstadt Rjasan „Die Schroffensteins  – Eine Familienschlacht“ erlebte ihre letzten Vorstellungen in Münster und Rjasan. Im Rahmen deutsch-russischer regionaler Zusammenarbeit wurde sie von den Außenministern beider Länder, Heiko Maas und Sergej Lawrow, mit dem Preis für „innovative künstlerische Arbeit“ ausgezeichnet. Die Produktion wird noch einmal auf dem Lessing-Festival Wolfenbüttel im Mai 2020 gezeigt. Zum letzten Mal stand nach 93 Vorstellungen vor mehr als 12.000 Zuschauern die Medien-Satire „Er ist wieder da“ auf dem Programm, ebenso „Wunschkinder“, „Ghetto“ und „Am Boden“ (Grounded).

Insgesamt haben 42.486 Zuschauer die 280 Vorstellungen des WBT in Münster besucht. Die Auslastung beträgt 86,7 Prozent, der Anteil an jungem Publikum 25 Prozent. Darüber hinaus wurden weitere 3.414 Zuschauer in 18 Gastspielen gezählt, sodass insgesamt 45.900 Zuschauer 298 Vorstellungen sahen. Neben den üblichen Gastspielen in der Region war das WBT international in den Niederlanden und in Russland zu Gast.

Eione Szene aus “Der Strum” – Foto: Tanja Weidner

Beliebteste Neuinszenierungen der Saison sind „Willkommen“ mit 30 Vorstellungen, 4.046 Besuchern, 92,4 Prozent  Auslastung und Kleists „Die Marquise von O.“ (91,3 Prozent). Das philosophische Café, präsentiert von der Philosophin Prof. Dr. Christa Runtenberg, ist seit nunmehr fünf Jahren fester Bestandteil des Programms und stets voll besetzt. Auch 2019/20 wird die Reihe fortgesetzt.

“Die Marquise von O.”mit Rosana Cleve – Foto: Klaus Lefebvre

Die neue Spielzeit steht unter dem Motto „Europa Denken!“  und sieht sieben Premieren von Autoren aus sechs europäischen Ländern vor. „Menschen zusammenführen, nationales Denken ausschalten, sich international vernetzen, um mit der Kunst Grenzen in den Köpfen und Herzen zu überwinden und Brücken zwischen den Ländern und Kontinenten zu bauen.“ So das Credo von Intendant Meinhard Zanger für seine 14. Spielzeit.

So ist es nicht verwunderlich, dass die neapolitanische Autorin und Regisseurin Luisa Guarro zum ersten Mal in Münster arbeitet. Ihre Inszenierung der Deutschsprachigen Erstaufführung „Der König lacht“  dürfte das erste Highlight der Saison werden. Mit dem philosophischen Märchen über Macht und Brüderlichkeit wird am Samstag, 14. September die Spielzeit 2019/20 eröffnet, eine Kostprobe dazu mit Ausschnitten gibt es am Sonntag, 8. September um 11 Uhr im Theaterfoyer.

Ein weiteres Highlight dürfte zum Ende der Saison sicherlich das 1. Europäische Theaterfestival werden. Im Mai 2020 wird das Wolfgang Borchert Theater zum internationalen Ort kreativer, künstlerischer, politischer und philosophischer Begegnungen: zehn Ensembles aus zehn europäischen Ländern werden teilnehmen. Die Ausschreibung erfolgt nach der Spielzeitpause.

Mit der neuen Spielzeit vergrößert sich das feste Schauspielensemble des Hauses mit Markus Hennes auf sieben Schauspielerinnen und Schauspieler. Er hat seine Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule absolviert und ist nach verschiedenen Engagements in München, Krefeld/Mönchengladbach, Köln und Berlin aktuell noch festes Ensemblemitglied der Badischen Landesbühne Bruchsal.

Ab Donnerstag, 29. August, 11 Uhr öffnet die Theaterkasse für den Abo- und Kartenvorverkauf. Während der Ferien können online unter Tickets für September und Oktober erworben werden.

www.wolfgang-borchert-theater.de/karten.html

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*