Ruhr Ding bieten Irrlichter-Touren an

Print Friendly, PDF & Email

Bochum – Während der regionsübergreifenden Ausstellung Ruhr Ding werden von 4. Mai bis 30. Juni 2019 immer donnerstags, samstags und sonntags Irrlichter-Touren in Bochum, Dortmund, Essen und Oberhausen angeboten. Für das alternative Kunst- und Mobilitätsangebot konnte die innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft als Förderer gewonnen werden.

Künstlerische Leiterin Urbane Künste Britta Peters – Foto: Henning Rogge

Irrlichter-Touren sind geführte Besuche des Ruhr Ding, die auf unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse der Besucher*innen ausgelegt sind und inhaltlich jeweils unterschiedliche Aspekte des Ausstellungsprojekts in den Blick nehmen. Sich auf Unvorhergesehenes einzulassen und die eigene Umgebung neu zu betrachten, steht im Fokus aller Irrlichter-Touren. Mit geschulten Kunstvermittler*innen macht man sich auf den Weg, das Ruhr Ding auf unkonventionelle Weise zu entdecken – ganz nach dem Zitat von Walther Benjamin: „Sich in einer Stadt nicht zurechtfinden heißt nicht viel. In einer Stadt sich aber zu verirren, wie man in einem Walde sich verirrt, braucht Schulung.“

Opering Bochum Louis Henderson – Foto: Urbane Künste/Holtgreve

Die Touren laden dazu ein, neue Orte zu besuchen, die Kunstwerke zu entdecken und vertrauten Orten mit einem anderen Blick zu begegnen.

Die Irrlichter-Touren werden gefördert von der Essener innogy Stiftung. Dr. Stephan Muschick (Geschäftsführer) dazu: „Hier wird die Vermittlung von Kunst verknüpft mit dem Ausprobieren neuer Mobilitätsformen. Vielleicht führt ja das Irrlichtern zu spannenden Perspektivenwechseln und innovativen Lösungen!“

Tickets für die Irrlichter-Touren sind online sowie an den städtischen Vorverkaufsstellen in Bahnhofsnähe und an allen CTS-Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Für die Teilnahme an den Touren wird lediglich eine Anmeldegebühr in Höhe von 5 Euro pro Person erhoben. Für die Radtouren kann ein eigenes Fahrrad mitgebracht oder für 9 € ein Rad bei dem Kooperationspartner Revierrad ausgeliehen werden. Im Buchungsprozess wird man automatisch an Revierrad weitergeleitet. Bei den Kombi-Touren mit Rad und öffentlichem Nahverkehr wird zusätzlich das ÖPNV-Ticket gestellt. Buchungen sind online bis zwei Werktage vor der jeweiligen Irrlichter-Tour oder – nach Verfügbarkeit – spontan vor Ort beim Fahrradverleih möglich.

Die zweistündigen Spaziergänge werden in den einzelnen Städten durchgeführt, beschäftigen sich mit den künstlerischen Arbeiten „vor der Haustür“ und laden zu einer neuen Sichtweise auf die gewohnte Umgebung ein. Bei den drei- bis vierstündigen Radtouren werden alle Standorte des Ruhr Ding in der jeweiligen Stadt angefahren. Die sechsstündigen Kombi-Touren mit Rad und ÖPNV finden immer samstags statt, verbinden zwei Städte, setzen thematische Schwerpunkte und greifen ausgewählte künstlerische Positionen auf.

Die Irrlichter-Touren wurden in enger Zusammenarbeit mit der Zukunftsakademie NRW (ZAK NRW), mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und mit den ADFC-Kreisverbänden der beteiligten Städte entwickelt.

Ruhr Ding: Irrlichter-Touren
4. Mai bis 30. Juni 2019
Donnerstag / Samstag / Sonntag

 

Ruhr.Infocenter / Huestraße 9 / 44787 Bochum

Tourist-Information  / Kampstraße 80  / 44137 Dortmund

EMG-Touristikzentrale / Am Hauptbahnhof 2 / 45127 Essen

Tourist Information  / Willy-Brandt-Platz 2 / 46045 Oberhausen

www.urbanekuensteruhr.de

 

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*