Bürgerpreise für ehrenamtliche Projekte

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Bühne frei für das Ehrenamt in Münster: Am vergangenen Montag verlieh die Stiftung Bürger für Münster zum 14. Mal ihren Bürgerpreis und bereitete unter dem Motto „Bürger machen Zukunft“ gleich vier Initiativen und vorbildlichen Projekten eine große Bühne.

Die Trophäe für den ersten Preis wurde von Designer Dieter Sieger gestaltet – Fotos: Joachim Busch/Stiftung Bürger für Münster

Die Auszeichnungen sind mit Geldpreisen verbunden, die die Projekte in ihre weitere Arbeit stecken können. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr mit Gold das Projekt „JIPA – Jugendliche inklusiv politisch aktiv“, Silber gab es für die „Funkinies“ des Vereins „Funky e.V.“, Bronze erhielt das Projekt „Farid´ Qualifighting“ des Boxzentrums Münster.

Alle Preisträger des Jahres 2018 auf der Bühne

Der Jugendpreis, der mit 1000 Euro dotiert ist, ging an das Projekt „Weitblicken Kinderleicht“ des Vereins Weitblick Münster. Die Goldpreisträger des SeHT e.V. können sich über eine Zuwendung von 5.000 Euro freuen.

Hans-Peter Kosmider, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bürger für Münster lobte das ehrenamtliche Engagement und freute sich auf hervorragende Preisträger

Die Jury zum diesjährigen Bürgerpreis setzte sich aus bekannten Persönlichkeiten und Experten zusammen: Martin Beyer; Mitglied des Vorstands, Fiducia & GAD IT AG, Joy Dahmen; Vorsitzende, Rock Your Life! Münster, Lothar Dunkel; Diplom-Psychologe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Prof. Dr. Christian Fischer; Professor für Erziehungswissenschaft, Universität Münster, Finn Kersting; Mitglied des Jugendrates Münster, Hans-Peter Kosmider; Vorsitzender des Vorstandes, Stiftung Bürger für Münster, Thomas Paal; Stadtdirektor, Stadt Münster, Regina Reiffenberg; Mitarbeiterin, Herzenswünsche e.V. und Prof. Dr. Ursula Tölle; Professorin für Sozialwesen, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen.

Projektleiterin Hanno Liesner im Gespräch mit Caroline von Lengerke

Projektleiter war in diesem Jahr Hanno Liesner, der Vorstandsvorsitzende des Vereins Funky  in Münster.

Die Preisverleihung im historischen Rathaus Münster war von einem hochkarätigen Programm begleitet, das die rund 300 Zuschauer förmlich aus den Sitzen riss. Gleich zum Auftakt betraten die Funkinies die Bühne und begeisterten das Publikum mit ihrer Tanzdarbietung. Durch den Abend führten als Moderatoren Caroline von Lengerke (einst FSJlerin bei der Stiftung) und Sebastian Jeising (Gewinner eines Preises vor zwei Jahren). Sie interviewten bevor es zur Preisverleihung ging das Jurymitglied Prof. Dr. Ursula Tölle und Projektleiter Hanno Liesner.

Der rasante Auftritt der Funkinies des Funky e.V. begeisterte das Publikum

Im Verlauf des abwechslungsreichen Abends trat außerdem Jonathan Jansen alias BBoy Jonathan als Breakdancer auf und den durchaus stimmungsvollen Abschluss bereiteten Svea Harder und Ronja Basler mit ihrem großartigen Medley aus Musicals.

Atemberaubend: Jonathan Jansen alias BBoy Jonathan trat als Breakdancer

Und hier die ausgezeichneten Projekte:

Goldpreis: JIPA steht für Jugendliche inklusiv politisch aktiv, ein Projekt unter dem Dach von SeHT e.V. und des Jugendrates Münster. Jugendliche mit und ohne Behinderungen arbeiten zusammen und entwickeln ihre Projekte selbstständig mit dem Ziel selbstorganisierter politischer Bildung für Jugendliche.

Silberpreis: Funkinies – das ist das Kinder-Tanzensemble im Funky e.V., dem Münsteraner Verein, der Menschen ohne und mit Behinderung durch gemeinsames Tanzen zusammenbringt. Kinder ohne und mit Behinderung lernen gemeinsam Bewegung und Tanz auf spielerische Weise und entwickeln so ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

Großartiger Abschluß des Programms war der Auftritt von Svea Harder und Ronja Basler mit ihrem hinreissenden Medley aus Musicals

Bronzepreis: Bei Farid’s QualiFighting trainieren Kinder und Jugendliche “an der Birne” und “in der Birne”. Erfolge im Boxen gelingen nur mit Disziplin und Anstrengung. Davon profitieren nachweisbar auch die schulischen Leistungen; insbesondere müssen die jungen Boxerinnen und Boxer an einer Hausaufgabenbetreuung teilnehmen.

Jugendpreis: Weitblicken Kinderleicht bringt Studierende aller Fachrichtungen und Grundschulkinder aus sozial schwächerem Umfeld, auch Flüchtlingskinder, zusammen. Die studentischen Paten fördern die individuellen Talente und Fähigkeiten der Kinder, weiten ihre Horizonte und ermöglichen fröhliche Erfahrungen.

Gut vorbereitet: Ein charmantes und engagiertes Team aus drei Freilligen im Freiwilligen Jahr zog im Hintergrund die Strippen

Die Stiftung Bürger für Münster ist eine gemeinnützige Stiftung von Bürgerinnen, Bürgern, Unternehmen und Vereinen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements. Dazu gehört z.B. die Anerkennung und Würdigung von beispielhaften Projekten und Initiativen durch den jährlichen Bürgerpreis, aber auch konkrete Projekte wie das Programm Mentoren für Schüler, weitere Projekte, in denen die Generationen zusammenarbeiten, sowie Projekte für Flüchtlinge. Die Organe der Stiftung arbeiten ehrenamtlich, die Stiftung ist unabhängig von der öffentlichen Hand, überparteilich und überkonfessionell.


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*