Münster: NRW.BANK.Kunstpreis 2018 vergeben

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Gleich zu Beginn des Wintersemesters kann sich die Kunstakademie Münster über einen großen Erfolg freuen: Beim hochdotierten NRW.BANK.Kunstpreis 2018, der am 9. Oktober verliehen wurde, gingen alle vier Preise nach Münster. Dieser Erfolg ist auch deshalb besonders bemerkenswert, da bereits beim Wettbewerb 2017 drei Studierende aus Münster ausgezeichnet wurden.

Die Preisträger des NRW.BANK.Kunstpreis 2018 (v. l.): NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Mikołaj Sobczak (Sparte Foto und Medienkunst), Inga Krüger (Sparte Skulptur und Installation), Jörg Kratz (Sparte Malerei und Grafik) und NRW.BANK-Vorstandsvorsitzender Eckhard Forst. Foto: NRW.BANK/W.Hiegemann

Der Preis wurde nun zum zweiten Mal an allen staatlichen Kunsthochschulen in NRW ausgelobt. Teilgenommen haben die Kunstakademie Düsseldorf, die Kunstakademie Münster sowie die Folkwang Universität der Künste in Essen. Die Hochschulen konnten jeweils bis zu sieben Studierende und AbsolventInnen, deren Abschluss nicht länger als zwei Jahre zurücklag, nominieren.

In der Kategorie „Malerei und Grafik“ gewann Jörg Kratz von der Kunstakademie Münster mit seinen Wettbewerbsarbeiten Entwurf und Troyan II.

In der Sparte „Skulptur und Installation“ entschied sich die Jury für Inga Krüger von der Kunstakademie Münster mit der Performance Creating a Price.

Den Preis in der Kategorie „Foto und Medienkunst“ erhielt Mikołaj Sobczak von der Kunstakademie Münster mit seiner Videoserie Drag of Memory. Die Preise sind jeweils mit 10.000 Euro dotiert.

Den Publikumspreis gewann Malte van de Water von der Kunstakademie Münster mit der Serie “Ohne Titel”. Hier mit NRW.BANK-Vorstandsvorsitzenden Eckhard Forst. Foto: NRW.BANK/W. Hiegemann

Über den Publikumspreis freute sich Malte van de Water von der Kunstakademie Münster mit der Serie Ohne Titel. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.

Überreicht wurden die Preise von NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und NRW.BANK-Vorstandsvorsitzender Eckhard Forst. „Kunst macht uns bereit für Neues und Ungewöhnliches“, sagte Forst. „Das ist besonders wichtig in einer Zeit, die von Wandel und Innovationen stark geprägt ist. Auch deshalb loben wir in diesem Jahr erneut den NRW.BANK.Kunstpreis aus. Denn Innovationen zu fördern, die NRW bewegen, ist unsere ureigene Aufgabe als Förderbank, und das tun wir auch auf dem Gebiet der Kunst.“ Besonders den künstlerischen Nachwuchs wolle die NRW.BANK stärken, so Forst weiter.

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sagte: „Der Kunstpreis leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung junger Künstlerinnen und Künstler und hilft diesen, ihren eigenen Weg zu gehen. Das Format ist eine weitere Facette der langjährigen Kunstförderung der NRW.BANK und spiegelt das hohe Niveau der aktuellen Kunstproduktion in Nordrhein-Westfalen ebenso wider wie die Dichte vorhandener Förderprogramme, die für den künstlerischen Nachwuchs unverzichtbar sind.“

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine Jury der namhafte Experten angehörten: Dr. Hermann Arnhold, Direktor LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, Dr. Julia Friedrich, Kuratorin Grafische Sammlung Museum Ludwig, Köln, Dr. Anette Kruszynski, Stellvertretende Direktorin Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Moritz Scheper, Direktor Neuer Essener Kunstverein, Essen, Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender NRW.BANK

Kunstakademie Münster / Leonardo-Campus 2 / 48149 Münster

www.kunstakademie-muenster.de


 

 


Deine Meinung ist uns wichtig

*