Schauraum – Fest der Museen und Galerien

Print Friendly, PDF & Email

Schauraum Münster: Drei Tage und Nächte wird Münster zu einem großen, gut gemixten Cocktail aus Kunst, Kultur und „dolce far niente“. Beim „Schauraum“ verwandelt sich die Domstadt zu einer großen Kunstgalerie. Mit der „Nacht der Museen und Galerien“ am Samstag, 1. September, erreicht das Kulturfestival seinen Höhepunkt, wenn die münsterschen Kultureinrichtungen, Galerien und Museen bis Mitternacht zum kostenlosen Besuch einladen – Sonderausstellungen, Führungen und Bus-Touren zu kulturellen Hotspots inklusive.

Schauraum

Der Rathais-Innenhof wird während des Festes zum Roten Platz – hier trift man sich und kann feiern. – Foto: Stadt Münster

Illuminationen, inszenierte Plätze, Ausstellungen, Lounges, Live-Musik und eine abwechslungsreiche Gastronomie bieten den Besucherinnen und Besuchern einen Mix, der alle Sinne berührt. Zentraler Treffpunkt des Schauraums von Donnerstag, 30. August bis Samstag, 1. September ist der „Rote Platz“ im Rathausinnenhof, der mit fantasievollen Lichtspielen, rotem Teppich und weißem Designermobiliar zur urbanen Lounge wird.

Die Kaufleute des Salzstraßen-Viertels errichten erneut vor dem barocken Erbdrostenhof ihre lange Tafel. Sie wird am Freitag von 17:30 bis 24:00 Uhr und am Samstag von 12:00 bis 24:00 Uhr bewirtet. Von den Balkonen des Erbdrostenhofs präsentieren Künstlerinnen und Künstler des Theaters Münster italienische Arien. Spielzeiten sind Freitag und Samstag 19:30, 20:30 und 21:30 Uhr.

Die Dominikanerkirche ist von dem Hamburger Lichtkünstlers Michael Batz in ein neues Licht getaucht. Im Inneren der Kirche befindet sich Gerhard Richters Pendel, das die Erdrotation sichtbar macht. Ein Besuch ist am Freitag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr und am Samstag von 11:00 bis 24:00 Uhr möglich.

Die LVM-Kulturwelt sowie die Kunstsammlung Westlotto präsentieren ihre gesammelten Werke und bieten Führungen an. Im Rahmen des Schauraums gibt es die Möglichkeit, noch einmal die stadtumspannende Ausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute“ zu besuchen. Die fünf Kooperationspartner, namentlich das LWL-Museum für Kunst und Kultur, das Kunstmuseum Pablo Picasso, das Stadtmuseum, das Archäologische Museum der Universität Münster und das Bistum Münster, laden zum Schlusswochenende der kulturhistorischen Ausstellung.

www.tourismus.muenster.de

Speak Your Mind

*