Münster: Livemusik-Konzert im Planetarium

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Am Samstag, den 27. Januar gehen die Musiker Alexander Raytchev und Rick J. Jordan um 19.30 Uhr im Planetarium des Naturkundemuseums vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf eine Phantasiereise für Klavier, Synthesizer und Streichquartett. Die Komponisten präsentieren ein Livemusik-Konzert mit Unterstützung vom Canea Quartett “Glassmaerchen”. Sie begeben sich auf eine musikalische Reise, die das Unendliche des Universums und die Tiefe der eigenen Existenz erkundet. Ihre Melodien und Klangimpressionen stehen im Spannungsverhältnis zwischen klassisch inspiriertem Klavierspiel und synthetischen Klängen der Moderne. Sie erzählen, gepaart mit Videoprojektionen, von Welten, die den Menschen im Alltag verborgen bleiben.

Die Vollblutmusiker Raytchev und Jordan geben ein Livemusik-Konzert im Planetarium Münster. Foto: Raytchev/Jordan

Als Rick J. Jordan, langjähriger Produzent der Gruppe Scooter, auf den bulgarischen Konzertpianisten und Komponisten Alexander Raytchev trifft, knistert es. Beide teilen neben dem Klavierspiel die Leidenschaft für Melodien, ungewöhnliche Klangereignisse und unkonventionelles Denken in der Musik. Inspiriert von der Vision eines kosmischen Kindes, das seit dem Urknall den Fortgang der Entwicklung unserer Welt begleitet, kreieren Raytchev und Jordan ein Märchen. Beide erzählen ihre Geschichte fast ohne Worte und nur durch die Musik. Zusammen mit dem Hamburger Canea – Quartett schaffen es die Musiker, einen Dialog zwischen Acoustic und Electronic zu präsentieren.

Der Pianist und Komponist Alexander Raytchev wurde in Sofia, Bulgarien, geboren. Er stammt aus einer Künstlerfamilie und erhielt mit fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Raytchev wurde mit Preisen ausgezeichnet. Er ist Teil verschiedener Kammermusikensembles, unter anderem mit Sängern der Staatsoper Hannover und den Hamburger Symphonikern.

Rick J. Jordan ist ein deutscher Komponist und Musikproduzent, welcher durch die Band Scooter bekannt wurde. Jordan begann das Klavierspiel bereits mit fünf Jahren. Nach seinem Ausstieg bei Scooter fing er 2016 an, zusammen mit Raytchev Instrumentalmusik aus dem Bereich “Classical Crossover” zu produzieren. Ihr erstes gemeinsames Werk “Glassmærchen” wurde im Dezember 2016 in Berlin uraufgeführt.

“Als Alex und ich begannen zusammen zu arbeiten, verzichteten wir bewusst auf eine frühzeitige konzeptionelle Festlegung. Wir wollten einfach herausfinden, wie wir Inspiration in der Arbeit des jeweils Anderen finden, ohne von vorne herein mögliche Ansätze auszuschießen.” erzählt Rick J. Jordan auf die Frage nach der eigenen stilistischen Einschätzung. Das Thema “Weltraum – Universum” spielt bei Raytchev früh eine zentrale Rolle: “Ich habe mich ein meiner Jugend intensiv mit Astronomie befasst, habe nächtelang mit Freunden am Teleskop gesessen und sowohl Planeten als auch Nebel und andere kosmische Erscheinungen beobachtet. Diese Bilder haben ihren Weg bis in meine künstlerische Arbeit gefunden”.

Karten 21,50 Euro (18 Euro ermäßigt), sind im Vorverkauf erhältlich im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster (Dienstag bis Sonntag von 9-18 Uhr) oder unter Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: MO-FR 8.30-12.30 Uhr, MO-DO 14.00-15.30 Uhr) sowie bei Münster Information (Telefon 0251 492-2714, Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße 9, 48143 Münster).

LWL-Museum für Naturkunde / Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium / Sentruper Str. 285  / 48161 Münster

www.lwl-planetarium-muenster.de

www.raytchevandjordan.com


 

 


Deine Meinung ist uns wichtig

*