Die besten Naturfotos des Jahres 2017

Print Friendly, PDF & Email

Naturfotos vom Allerfeinsten in Münster: Der Titel „Wildlife Photographer of the Year“ ist einer der bedeutendsten Auszeichnungen für Naturfotografen. Bereits zum sechsten Mal in Folge zeigt das Westfälische Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster vom 25. November 2017 bis zum 3. April 2018 als erstes deutsches Museum und exklusiv in Nordrhein-Westfalen die Ausstellung mit den hundert prämierten Bildern. Das Spektrum reicht von Porträtaufnahmen über Landschaftsbilder bis hin zu spektakulären Szenen aus dem Tierreich.

Naturfotos

Memorial to a species – Foto: Brent Stirton, Wildlife Photographer of the Year

Einige der präsentierten Naturfotos rütteln auf und hinterfragen unseren Blick auf die Natur, unseren Umgang mit ihr und unseren Einfluss auf sie. Gemeinsam zeigen sie die Vielfalt und Schönheit, aber auch die Verletzlichkeit unseres Planeten.

Der Wettbewerb, der jährlich vom Natural History Museum in London ausgerichtet wird, kürt immer wieder spektakuläre Bilder. Das Besondere: Jeder Fotograf, ob Profi oder Laie, kann an dem Wettbewerb teilnehmen, auch junge Fotografen sind ausdrücklich eingeladen, Bilder einzureichen. Grundbedingung ist, dass die Aufnahmen in freier Natur entstanden sind. Nichts darf gestellt sein; eine Manipulation ist, abgesehen von der Kameraeinstellung und einer begrenzten digitalen Nachbearbeitung, verboten.

Naturfotos

The good life – Foto Daniel Nelson, Wildlife Photographer of the Year

Nach der traditionellen Premiere der Sieger im Natural History Museum reisen die hundert besten Naturfotos als große Ausstellung rund um den Globus. In diesem Jahr machen sie Station in über 36 Ländern – und erreichen so ein Millionenpublikum. Diese große öffentliche Aufmerksamkeit und das internationale Renommee sind der eigentliche Lohn und Ansporn für die Fotografen.

Das Westfälische Pferdemuseum Münster hat seinen Sitz im Zoo Münster. Der Eintritt in das Museum ist für die Besucher des Zoos kostenlos, da im Zooeintritt mit inbegriffen. Hauptgesellschafter der gGmbH ist der Verein zur Förderung des Westfälischen Pferdemuseums e.V., dessen erster Vorsitzender Rudolf von Croÿ ist, die stellvertretenden Vorsitzenden sind Otto Becker und Martin Plewa. Derzeit ist Sybill Ebers Direktorin des Pferdemuseums.

Auf rund 1.000 m² Ausstellungsfläche widmet das Museum sich der Natur- und Kulturgeschichte des Pferdes in Westfalen und weiteren Themen rund um das Pferd. So können zum Beispiel die Besucher auf interaktiven Sattelstationen ausprobieren, wie es sich auf einem Galopp- oder Springsattel sitzt. Filme und Animationen sollen das Zusammenspiel von Pferd und Reiter und somit die Kunst des Reitens verständlich machen. Zum Museum gehört die Arena Hippomaxx. Hier finden regelmäßig Pferdeshows und andere Veranstaltungen statt. Im Kinder- und Pferdepark sind verschiedene Pferderassen wie Dülmener Wildpferde, Islandpferde und Mongolenponys untergebracht. Jedes Jahr ab etwa Mitte/Ende November bis Ende März/Anfang April zeigt das Westfälische Pferdemuseum als erstes Museum in Deutschland die Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ des National History Museums London.

www.pferdemuseum.de

Speak Your Mind

*