K+K Cup in der Halle Münsterland

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Die 17 Jahre alte Isabel Ehmcke Espinosa vom RV Greven ist die erste Siegerin des 141. K+K Cups in der Halle Münsterland. Mit Barrado JK gewann die junge Amazone die Springprüfung Kl. M im Preis vom AufbereitungsZentrum Victor. Insgesamt fünf Mal bat der Reiterverband Münster zum sportlichen Vergleich beim Westfalentag und diese Offerte wurde gern genutzt.

Isabel Ehmcke Espinosa vom RV Greven – Foto: Mark Große Feldhaus

Am Rande zugesehen und hier und da gecoacht haben auch Co-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann und Marcus Ehning (Borken). Derweil steigt in den westfälischen Reitvereinen der Adrenalinspiegel, denn ab Donnerstag beginnt der legendärste Wettkampf des K+K Cups – die „Bauernolympiade“ – Karl-Gessmann-Gedächtnispreis – Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster. Titelverteidiger ist der RV Gustav Rau Westbevern und dieser Verein ist es gewohnt zu den „Gejagten“ der Bauernolympiade zu gehören – so oft haben Westbeverns Reiterinnen und Reiter schon in Münster triumphiert.

Insgesamt 50 Spring- und Dressurprüfungen betet der K+K Cup, darunter mit dem Championat und dem Großen Preis die beiden letzten Chancen zur Qualifikation für die MASTERS LEAGUE, die in wenigen Wochen beim Signal Iduna Cup in Dortmund endet, außerdem die LVM Dressur Championate und eine Etappe des U25-Projekts AGRAVIS Zukunftspreis.

Vom 11. – 15. Januar ist Münster der Anziehungspunkt schlechthin für Fans von gutem Sport und guten Pferden. Vielfalt, Spitzensport, Zucht, Show und die großartige „Bauernolympiade“ sind Kernbestandteile des traditionsreichsten deutschen Hallenturniers. Vor allem aber geht es um Begegnung im Sport auf höchstem Niveau. Genau das ist eine der Stärken des K+K Cups, er ermöglicht die Begegnung und den Austausch, schafft zudem eine Plattform auf der sich internationale Größen genauso zeigen können, wie die Vereine aus der Region. Der Mix stimmt!

Schon vor den großen nationalen Prüfungen, zu denen die Youngster Tour, das Championat am Samstag sowie der Große K+K Preis am Sonntag gehören, wird mit dem Westfalentag am Mittwoch ein Zeichen gesetzt. Der K+K Cup ist eben auch immer eine Bühne für die Reiterinnen und Reiter aus der Region. Das findet den allerschönsten Ausdruck in der Bauernolympiade und dort in der Mannschafts-Dressurkür Kl. A. Keine Prüfung ist wie diese und Sieg und Platzierung bergen ein hohes Maß an Prestige. Titelverteidiger im 81. Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster ist der RFV Gustav Rau Westbevern. Münsters feines Hallenturnier ist Station der MASTERS LEAGUE im Spitzensport, genauso aber auch des AGRAVIS Zukunftspreis für die Generation U25. Beides unter einem Dach – Routiniers und Nachwuchsreiter für den nationalen und internationalen Sport – machen das „Gesamtpaket“ so interessant für Zuschauer und Teilnehmer.

Springsport pur lockt mit feiner Besetzung: Katrin Eckermann (Füchtorf), die als erste Frau überhaupt den Großen K+K Preis gewinnen konnte, ist in der Halle Münsterland dabei, Felix und Toni Haßmann aus Lienen und Münster greifen an und ebenso Holger Wulschner (Passin), der im Januar 2016 das Championat am Samstag für sich entscheiden konnte. Mit ihm, Mario Stevens (Cloppenburg) und Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) sind Reiter der deutschen Bundeskader in Münster dabei. Der Titelverteidiger des Großen K+K-Preises, Jörg Oppermann aus Gückingen, gibt sich erneut die Ehre und auch der Sieger im Großen Preis von Gahlen, Markus Renzel (Oer-Erckenschwick) versucht seine Erfolgsserie fortzusetzen. Mit dem Dänen Lars Bak Andersen, den Italienern Andre Sakakini und Michael Cristofoletti sind auch ausländische Gäste mit Nationenpreiserfahrung beim K+K Cup in Münster am Start.

„Musik in den Ohren der Dressurfans“ ist nicht nur das üppige Programm im Viereck der Messehalle Nord, sondern auch die Riege derer, die in Münster reiten: Dressurqueen und Mannschafts-Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) ist dabei. Anabel Balkenhol (Münster) hat hier „Heimspiel“, ebenso wie Helen Langehanenberg (Billerbeck). Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Nadine Capellmann – Doppelweltmeisterin 2002, Jungtalent Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), Frankfurt-Sieger Jan-Dierk Gießelmann (Barver) – sie alle machen die Dressur beim K+K Cup zu einem echten Top-Ereignis.

Das Programm bietet dafür eine perfekte Grundlage: Mit den LVM Dressurchampionaten und dem LVM Youngster-Championat setzt der Landwirtschaftliche Versicherungs Verein Münster bereits seit Jahren deutliche Zeichen für nachhaltige Sportförderung. Ein wesentlicher Baustein ist Dank des DERBY Dressage Cups für die Generation U25 im Dressursport als Anziehungspunkt noch hinzugekommen. Wer Piaffen, Passagen, Pirouetten, Kür und klassische Aufgaben wie den Grand Prix und den Grand Prix Special schätzt ist, in der Messehalle Nord genau richtig. Immer mal wieder ziehen die Dressurasse jedoch auch in die Halle Münsterland „um“, z.B. mit dem Finale des LVM Youngster-Championats, des DERBY Dressage Cup und mit dem Grand Prix Special.

Flanieren macht Laune
An jedem Tag sind Flanierkarten für den K+K Cup erhältlich, mit denen jeder Gast Zutritt zur Ausstellungswelt und Dressurarena erhält. Flanierkarten sind problemlos jederzeit an der Tageskasse zu erhalten und erlauben das Treffen mit Freunden sowie den Bummel durch die Ausstellungswelt mit über 80 Ständen. Passend dazu überträgt die große Leinwand live das sportliche Geschehen aus der Halle Münsterland.

Familienzeit beim K+K Cup 2016
Im letzten Jahr Premiere gefeiert und in diesem Jahr etabliert hat sich das Familienticket. Dieses Ticket gibt es für Kinder und Jugendliche (bis 14 Jahre) in Begleitung ihrer Eltern. Erhältlich ist das ermäßigte Ticket nur an der Tageskasse (außer am Samstag) für 18,- Euro je Veranstaltungsabschnitt und beinhaltet je zwei Erwachsene und max. drei eigene Kinder. Kinder unter 6 Jahren haben an allen Tagen freien Eintritt. Die vergünstigte Familienkarte ermöglicht den Zutritt in die Messehalle Nord und die Messehalle Mitte.

Veranstaltungen:

Mittwoch, 11. Januar 2017, ca. 09.00 Uhr
Donnerstag, 12. Januar 2017, ca. 09.00 Uhr
Freitag, 13. Januar 2017, ca. 08.00 Uhr
Samstag, 14. Januar 2017, ca. 08.30 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2017, ca. 08.00 Uhr

Eintrittspreise: zwischen 6,- Euro und 27,- Euro pro Eintrittskarte

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*