Radfahren wird in Bocholt GROSS geschrieben

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Ein bisschen Niederrhein, etwas Holland und jede Menge Münsterland – das ist Bocholt! Es ist gerade diese geografische Lage, die die grüne Stadt an der Grenze so spannend macht. Am besten lässt sich die westlichste Stadt des Münsterlandes und ihre traumhafte Umgebung per Fahrrad erkunden: Denn bereits vier Mal wurde Bocholt durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. (ADFC) zur „fahrradfreundlichsten Stadt“ gewählt in der Kategorie „Städte bis zu 100.000 Einwohner“.

Zwei Radfahrer auf dem Aaradweg in Bocholt

Der Bocholter Aaradweg als Teil der grenzübergreifenden Radroute “Flusslandschaft” wurde jüngst vom ADFC als Qualitätsradroute ausgezeichnet – Foto: Tourist-Info Bocholt

So können Besucher aus einer Vielzahl von ausgeschilderten Routen, die mitten durch die Stadt führen, wählen und erreichen zum Beispiel mit der 100-Schlösser-Route nach nur wenigen Kilometern gleich drei westfälische Wasserburgen und diverse Herrenhäuser. Der idyllische Aaradweg ist eine Teilstrecke der grenzüberschreitenden Radroute „flusslandschaft“. Sie führt Sie zu wunderschönen Naturparks und weiteren Flusswanderstrecken der deutsch-niederländischen Grenzregion. Und auf der Flamingoroute fahren Radler nicht nur zu den Flamingos sondern auch in die vielleicht schönste Ecke der Niederlande – dem romantischen holländischen Achterhoek mit seinen Windmühlen und urigen Bauernhofcafés.

In jeder Himmelsrichtung können Radtouristen auf ruhigen und ausgeschilderten Radwegen zwischen Wiesen und durch Wälder die unterschiedlichsten spannenden Ausflugsziele entdecken. Zahlreiche Informationen zum Thema Radeln und auch ausgearbeitete Tourenvorschläge mit GPS-Track findet der interessierte Radler auf der Website www.bocholt.de.

Das Textilmuseum mit seinem Gemüsegarten in Bocholt

Das Textilmuseum mit seinem Gemüsegarten ist ein beliebtes Ausflugsziel und auch per Rad gut zu erreichen – Foto: Tourist-Info Bocholt

Ausgangs- und Wohlfühlpunkt ihrer Touren ist dabei immer das quirlige Stadtzentrum Bocholts. Die ausgezeichnete Fahrradstadt mit ihren 74.000 Einwohnern ist in Sachen Shopping, Freizeit und Kultur (ein ausgesprochen) beliebter Treffpunkt in der Region. In den attraktiven Einkaufscentren und bunten Ladenstraßen rund um den Marktplatz am Historischen Rathaus lässt es sich ausgesprochen angenehm bummeln. Und von dort aus führt ein kurzer Uferweg entlang des Flusses Aa direkt zur Freizeitoase Bocholter Aasee und zum bekannten LWL Industriemuseum – TextilWerk mit seiner Weberei und Spinnerei.

Bocholts breite Vielfalt an gemütlichen Restaurants und Cafés, das Erlebnisbad BAHIA mit seiner prämierten Saunalandschaft, die Kartbahn, das Kinodrom, das Bowlingcenter, der beliebte WoMo-Stellplatz am Aasee … All das und noch viel mehr macht die Stadt zu einem absolut lohnenswerten Ausflugsziel.

Pauschalangebot für Radtouristen in Bocholt

Über die Tourist-Info kann für den nächsten Bocholt-Besuch derzeit ein besonders radfahrerfreundliches Arrangement gebucht werden. Die Fahrrad-Pauschale „Bocholter Landpartie“ enthält folgende Leistungen:

  • 2 x Übernachtung mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel
  • 1 x Gutschein für ein Abendessen
  • Eintritt in den Biotopwildpark Anholter Schweiz
  • Eintritt ins TextilWerk Bocholt
  • Kartenmaterial und Tourenvorschläge

Das Arrangement „Bocholter Landpartie“ kostet pro Person im Doppelzimmer ab 109,50 Euro.

Tourist-Info Bocholt, Tel. 02871/5044, info@tourist-info-bocholt.de, www.bocholt.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*