Klettern mit den Bergfreunden Ibbenbüren

Print Friendly, PDF & Email

Klettern in Westfalen: Der Teutoburger Wald („Teuto“) zählt mit maximal 450 Metern nicht gerade zu den höchsten Mittelgebirgszügen in Deutschland. Für Kletterer aus NRW und Niedersachsen ist er mit seinen kleinen, aber durchaus anspruchsvollen Felsformationen dennoch Anziehungspunkt und beliebtes Ziel ihrer Kletterunternehmungen. Vor allem der nördlichen Teil zwischen Bielefeld, Osnabrück und Ibbenbüren bietet einige schöne Kletterspots, mehr noch als das ja eigentlich viel bergigere Sauerland.

Klettern

Die Herrausforderungen für Kletterer im Münsterland sind nicht zu unterschätzen – Foto Bergfreunde Ibbenbüren

Besonders spannend ist ein Ausflug zu den Dörenther Klippen im Westen des Teutoburger Waldes. Die Dörenther Klippen sind ein fast vier Kilometer langes Sandsteinband mit vielen kleinen Kletter-Sektoren. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz im Bocketal gegenüber des Campingplatzes, von hier erreicht man schnell die Sektoren Königsstein und Dreikaiserstuhl. Auto abstellen, in wenigen Minuten ist man über den Trimmpfad zum Wandfuß gelaufen. Am Königsstein erwartet den Fortgeschrittenen ein schönes Dach mit einigen lohnenswerten Routen im siebten und achten Grad. Den Dreikaiserstuhl erreichen Kletterfreunde, wenn sie den Königsstein passiert haben und sich dann am Kamm rechts halten. Hier gibt es an die 50 Touren in beinahe jedem Schwierigkeitsgrad. Achtung: Im Teuto ist Chalk fast überall verboten, bitte daran halten! Überhaupt ist es empfehlenswert, sich vor einer Klettertour mit dem Thema vertraut zu machen – Klettern ist gefährlich!

Die Externsteine im Teutoburger Wald sind auch für Kletterer spektakulär.

Die Externsteine im Teutoburger Wald sind auch für Kletterer spektakulär – Foto Bergfreunde Ibbenbüren

Weitere interessante Sekoren in der Region der Dörenther Klippen sind Brumleytal, Plisseetal oder die Osnabrücker Wand. Auch in der Nähe der Externsteine bei Horn-Bad Meinberg lässt sich gut klettern. Die  Bergfreunde Ibbenbüren informieren gerne über die aktuellen Kletterregelungen.

Ebenfalls für Kletterfreunde interessant ist im Teutoburger Wald der Halleluja Steinbruch bei Bielefeld. Hier lohnt vor allem ein Besuch für Boulderer, also die Freunde des Erkletterns von einzelnen großen Felsbrocken (englisch „Boulder“) – es gibt hier einige sehr gut definierte Boulder. Mehr Infos gibt’s beim DAV Bielefeld oder im Kletterführer Teutoburger Wald.

Bergfreunde Ibbenbüren e. V., Helge Gericke, Vom-Stein-Str. 1a, 48317 Drensteinfurt, www.bergfreunde-ibb.de

Speak Your Mind

*