Flughafen Münster – Am Sonntag ist Flugplanwechsel

Print Friendly, PDF & Email

Münster/Osnabrück – Mit der Umstellung auf Sommerzeit am Ostersonntag tritt auch der Sommerflugplan am Flughafen Münster in Kraft. Attraktive und abwechslungsreiche Flugangebote erwarten die Fluggäste des FMO auch in diesem Sommer: Europas größte Low-Cost-Airline Ryanair nimmt den Flughafen Münster/Osnabrück im Sommer 2013 erstmalig in ihren Flugplan auf.

Flughafen Münster

Ryanair ist eine der Airlines am Flughafen Münster – Foto: FMO

Mit modernsten Flugzeugen der Baureihe Boeing 737-800 mit 189 Sitzplätzen werden ab dem 4. Juni 2013 jeweils dreimal pro Woche die Ziele Girona/Barcelona und Málaga angeboten. Girona/Barcelona wird jeweils montags, mittwochs und freitags angeflogen. Von Girona aus sind die touristischen Highlights Kataloniens sowie die europäische Meteropole Barcelona schnell zu erreichen. Am FMO startet das Flugzeug um 19.10 Uhr (montags und mittwochs) sowie 17.50 Uhr (freitags), die Flugzeit beträgt rund 2,5 Stunden. Das Ziel Málaga liegt an der Costa del Sol im Süden Spaniens. Zur zweitgrößten Stadt Andalusiens geht es immer dienstags, donnerstags und samstags. Der Start am FMO erfolgt jeweils um 10.50 Uhr, die Flugzeit beläuft sich auf etwas mehr als drei Stunden.

Die beliebte Baleareninsel Mallorca wird in diesem Sommer bis zu 25 Mal pro Woche ab FMO angeflogen. Neben airberlin steuern auch Germania und TUIfly den Flughafen Palma de Mallorca an.

Ab Mai wird zudem die bei Familien und Partyurlaubern gleichermaßen beliebte Baleareninsel Ibiza im Flugplan ab FMO aufgenommen und von airberlin einmal pro Woche, jeweils samstags,
angeflogen.

Foto: FMO

Auch Hamburg Airways hat den Flughafen Münster angeflogen – Foto FMO

Auch in diesem Sommer werden wieder Flüge vom Flughafen Münster/Osnabrück auf die Kanarischen Inseln Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa angeboten. Fluggäste können „den Inseln des ewigen Frühlings“ jeweils einmal pro Woche mit der deutschen Fluggesellschaft Hamburg Airways entgegenreisen.

Airlines am Flughafen Münster

Kilometerlange Sandstrände und eine besonders gastfreundliche Kultur erwarten die Urlauber in der Türkei. Für eine optimale Anbindung sorgen die Fluggesellschaften SunExpress, airberlin,
Tailwind Airlines, Sky Airlines, Freebird Airlines und Onurair. Sie fliegen bis zu 15 Mal pro Woche nach Antalya und Izmir. Damit ist die Türkei auch in diesem Sommer wieder das zweitstärkste touristische Ziel ab Münster/Osnabrück.

Die Akropolis bestaunen, sich von den griechischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen oder einfach nur entspannen am Strand – Griechenland bietet viele Möglichkeiten. Fünf Mal pro Woche steuern die Flugzeuge der airberlin und Hamburg Airways vom FMO aus Kos, Korfu, Kreta und Rhodos an. Des Weiteren fliegt Hamburg Airways auch einmal wöchentlich zum ägyptischen Badeort Hurghada am Roten Meer. Außerdem gibt es in diesem Sommer ebenfalls Flüge an die bulgarische Schwarzmeerküste. Die Fluggesellschaft Bulgarian Air Charter fliegt vom FMO aus wöchentlich nach Varna und Burgas.

Täglich geht es mit der Air France KLM-Tochter CityJet zum Flughafen London-City, dem zentralen Stadtflughafen in der britischen Metropole. Die Flüge sind über www.cityjet.com, www.fmo.de und in jedem Reisebüro buchbar. Der Flughafen London-City liegt direkt in den Docklands der Londoner City. Von dort benötigt man nur wenige Minuten bis in das Bankenviertel von Canary Wharf und in die Innenstadt Londons. Zudem sind die Check-in-Zeiten dort deutlich kürzer als an allen anderen Londoner Flughäfen.

Vom FMO in die ganze Welt Weltenbummler und Geschäftsreisende profitieren von den bequemen Umsteigeverbindungen der beiden großen deutschen Drehkreuze: Frankfurt und München. Lufthansa fliegt beide Ziele jeweils vier Mal am Tag an und bietet so optimale Anbindungen an den Weiterflug. Über beide Drehkreuze lassen sich mehr als 200 Ziele weltweit schnell und mit kurzen Umsteigezeiten erreichen.

Neben dem aktuellen Sommerflugplan gibt es im Internet unter www.fmo.de auch die Möglichkeit, Reisen über eine neue Buchungsmaschine, die Angebote von über 100 Reiseveranstaltern,
500 Fluggesellschaften, 60.000 Hotels und 6.000 Mietwagenstationen miteinander vergleicht und dabei auf den günstigsten Anbieter zurückgreift, zu buchen. Neben Linien- und Touristikflügen finden sich hier zusätzlich preisgünstige Pauschal- und Last-Minute Angebote, außerdem gibt es Hotels, Kreuzfahrten und Mietwagen.

Informationen rund um den Flug ab Münster/Osnabrück erhalten Fluggäste in der handlichen Broschüre „Service & Parken Sommer 2013“. Themen, wie Vorabend-Check-in, Sicherheitsbestimmungen, Parktarife und die Anreise mit Auto oder Bus, sind hier anschaulich erklärt. Zudem gibt es im Flyer Tipps zur Buchung von Ryanair-Flügen und ihren Bestimmungen. Der Flyer ist in jedem Reisebüro, direkt am FMO oder als Download auf der Internetseite vom FMO erhältlich.

Flughafen Münster: Start- und Landebahn

Nach dem Planfeststellungsverfahren von Ende 2004 durfte der Flughafen Münster/Osnabrück seine Start- und Landebahn zunächst auf 3000 Meter und schließlich auf 3600 Meter verlängern. Die Baumaßnahme sollte im Dezember 2006 begonnen und Ende 2009 abgeschlossen werden. Die damalige Umweltministerin Bärbel Höhn (Bündnis 90/Die Grünen) meldete Ende 2004 den Eltingmühlenbach im Kreisgebiet Steinfurt als FFH-Zone des Naturschutzes, was die Ausbaupläne abbremste. Außerdem wurde gegen das Planfeststellungsverfahren u. a. vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) Klage erhoben, die im Juli 2006 vom Oberverwaltungsgericht NRW zurückgewiesen wurde. Dagegen hatte der Naturschutzbund eine Revision vor dem Bundesverwaltungsgericht durchgesetzt, die im Juli 2009 wegen rückläufiger Passagierzahlen an das Oberverwaltungsgericht Münster zurückverwiesen wurde. Das Gericht in Münster zeigte sich Ende Mai 2011 nicht überzeugt von der Vorstellung der Flughafenbetreiber, mit der zu verlängernden Start- und Landebahn zu einem interkontinentalen Flughafen zu werden. Deshalb argumentierten die Richter, dass das öffentliche Interesse am Ausbau nicht die Schutzwürdigkeit des Naturraumes überwiege. Im November 2011 einigte sich FMO und Naturschutzbund, nun kann die Start- und Landebahn zumindest auf 3000 m verlängert werden, wenn der Eltingmühlenbach nicht mehr unter die Start- und Landebahn verlegt werden soll, sondern um sie herum geleitet wird.

Für das Projekt waren bis November 2011 bereits Kosten von rund 19 Millionen Euro entstanden, die gesamte Ausbaustufe war ursprünglich mit rund 60 Millionen Euro veranschlagt worden. Anfang November 2017 wurde bekannt, dass dieses Projekt nicht weiterbetrieben werden soll, weil „…die Entwicklung des Luftverkehrs in der jüngsten Vergangenheit und die kurz- und mittelfristigen Aussichten lassen … am FMO keinen akuten Bedarf erkennen.“

Terminals am FMO

Der Flughafen Münster/Osnabrück hat zwei zusammenhängende Terminals. Im Erdgeschoss sind die Check-in-Schalter sowie der Ankunftsbereich. Das erste Obergeschoss dient als Abflugbereich, dort befindet sich auch die Sicherheitskontrolle, dahinter sind die oberen Gates. Über eine Treppe können von dort aus die Gates A1 bis A9, die im Erdgeschoss des Terminal I liegen, erreicht werden. Im Erdgeschoss befindet sich die Gepäckausgabe. Zudem sind im Obergeschoss Gastronomie und einige Geschäfte angesiedelt, eine frei zugängliche Besucherterrasse ist im ersten Obergeschoss des Terminals 1.

www.fmo.de

Speak Your Mind

*