Kiepenkerl-Blog: Der Kohl’sche „Bimbes“

Die CDU-Mitglieder wählten „Bimbes“ 1999 zum Unwort des Jahres. Dieser Begriff, den Bundeskanzler Helmut Kohl für erhaltene Barspenden verwendete, stammt aus dem Rotwelschen, einer Sondersprache von gesellschaftlichen Randgruppen. „Rot“ bedeutet Bettler und „welsch“ signalisiert „schwer verständlich“. Entsprechend kauderwelsch klangen die Erklärungsversuche führender CDU-Politiker im Rahmen der Spendenaffäre. Kein Wunder, dass im Verlauf der … [Weiterlesen...]

Der Kiepenkerl bloggt: Bimbes

Helmut Kohl hat mit dem Journalisten Heribert Schwan mehr als 600 Stunden über sein Lebenswerk gesprochen. Dabei ist er mit Weggefährten schonungslos umgegangen. Wer jedoch mit einer rückhaltlosen Aufklärung der Bimbes-Affäre gerechnet hat, wird bitter enttäuscht. Kohl hatte den Spendern sei Ehrenwort gegeben, dass er ihre Namen nicht nennt. Dieses Versprechen brach er auch in seinen Memoiren nicht. Für Helmut Kohl gehörten Macht und Geld … [Weiterlesen...]