Mountainbiken: Potenziale an der Ruhr

Print Friendly, PDF & Email

Das Ruhrgebiet hat sich auch beim Thema Mountainbiken (MTB) zu einer Region mit einigen Möglichkeiten entwickelt. Für MTB-Anfängerinnen, Familien, Fortgeschrittene und Freunde von Mehrtagestouren hat die Metropole Ruhr etwas zu bieten. Das stellten Mitte Juni 2024 auch 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Fachseminar „MTB in urbanen Räumen“ fest. Auf Einladung der Ruhr Tourismus GmbH, des Regionalverbandes Ruhr und das Kompetenz- und Koordinationsteams MTB-in-NRW diskutierten sie über die Zukunft der Trendsportart in der Region und blickten auch auf Erreichtes.

Manch Halde im Ruhrgebiet wurde in den vergangenen Jahren zum Mountainbike Areal. Beim MTB-Fachseminars auf der Schurenbachhalde blickten 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf erreichtes und diskutierten die Mountainbikezukunft im Revier - Foto Jochen Schlutius

Manche Halde im Ruhrgebiet wurde in den vergangenen Jahren zum Mountainbike Areal. Beim MTB-Fachseminars auf der Schurenbachhalde blickten 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf erreichtes und diskutierten die Mountainbikezukunft im Revier – Foto Jochen Schlutius

Radrevier.Ruhr gibt online einen MTB-Überblick

Was die Region an der Ruhr aktuell im MTB-Angebot hat, das findet sich auf den Seiten Radrevier.Ruhr übersichtlich zusammengefasst. Da sind alle Trails und Möglichkeiten bebildert nachzulesen. Für Familien wird zum Beispiel der Rundkurs „Haard on Tour“ empfohlen. 41 Kilometer ist der Mountainbiketrail lang. Er führt durch ein 5.500 Hektar großes Waldgebiet. Die komplett ausgeschilderte, leichte Strecke ist besonders geeignet für MTB-Einsteigerinnen und -Einsteiger und eben für Familien. Die Strecke zeigt auch: Es sind nicht nur Mountainbiker unterwegs, Wanderinnen und Wanderer gibt es auch. Rücksichtnahme ist beim Planen von MTB-Angeboten und bei deren Nutzung ein wichtiges Kriterium.

Eine Aufgabe, der sich auch die Fachleute beim Fachseminar widmeten. Florian Sporleder, Fachreferent bei der Deutschen Initiative Mountainbike e.V. (DIMB), und Mitglied des Kompetenz- und Koordinationsteam „MTB-in-NRW“: „Veranstaltungen wie dieses Fachseminar fördern den Dialog zwischen den verschiedenen Interessengruppen und ermöglichen es, gemeinsam Lösungen für das Mountainbiken in urbanen Räumen zu finden. Wir sind zuversichtlich, dass durch die intensive Zusammenarbeit und den Wissensaustausch innovative und vor allem einfache Lösungen entstehen, die sowohl den Bedürfnissen der Mountainbiker als auch den Anforderungen an Umweltschutz und Stadtplanung gerecht werden.“

Nutzungskonflikte vermeiden

Zur Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit und der Schaffung nachhaltiger und attraktiver Angebote sagt Nina Frense, RVR-Beigeordnete für Umwelt und Grüne Infrastruktur: „Mountainbiken ist Breitensport. Deshalb entwickeln wir Mountainbike-Strecken im Ruhrgebiet weiter, auch auf Halden und in Wäldern des RVR. Denn geeignete attraktive Routen machen Grüne Infrastruktur erfahrbar, schützen die Natur und vermeiden Nutzungskonflikte.“

Axel Biermann, Geschäftsführer der RTG, stellte im Anschluss an das Fachseminar fest, dass die Veranstaltung Gelegenheit geboten habe, „sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Mountainbiken in der Region Ruhr zu informieren und gemeinsam über zukünftige Maßnahmen und Angebote zu diskutieren. Mountainbiken bietet enorme Potenziale für die Freizeitgestaltung und den Tourismus im Ruhrgebiet.“

Obwohl landschaftlich ziemlich flach, sind die Voraussetzungen im Ruhrgebiet durchaus vorhanden. Ehemalige Abraumhalden des Steinkohlebergbaus sind als künstliche Erhebungen zu nutzen. Schon jetzt sind im Revier einige Trails zu finden. Beispiele: Der Landschaftspark Hoheward und die benachbarte Halde Hoppenbruch zwischen Herten und Recklinghausen bieten zusammen elf Kilometer Mountainbikestrecke mit zusammen über 270 Höhenmetern. Der RVR war an weiteren Orten aktiv: mit dem Sparkassen-Trail auf der Halde Norddeutschland, dem Brammen-Trail auf der Schurenbachhalde und in der Haard mit „Haard on Tour“.

Blick aufs Mointainbiken auf einem MTB Parcours in Hamm - Foto RTG

Blick aufs Mountainbiken auf einem MTB Parcours in Hamm – Foto RTG

 

Speak Your Mind

*