Saison-Finale von „Trompetenbaum & Geigenfeige“

Print Friendly, PDF & Email

Saison-Finale von „Trompetenbaum & Geigenfeige“ auf Schloss Senden: „Die Banda“ spielt am Sonntag, 5. September, zum Abschluss der Konzertreihe.

Saison-Finale von „Trompetenbaum & Geigenfeige“

Die Gruppe „Die Banda“ tritt im Schloss Senden auf – Foto Kreis Borken

Neun Musikerinnen und Musiker, noch mehr Blasinstrumente und ein Repertoire, das von Tango über Filmmusik und Klassiker der 20er- bis 50er-Jahre bis hin zur Opern-Arien reicht: Das bietet kurz zusammengefasst das Abschluss-Konzert beim Saison-Finale der Reihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“: „Die Banda“ kommt am Sonntag, 5. September, zum Saison-Finale nach Senden.

Ursprünglich war das Konzert im Huis Zonnebeek in Enschede geplant. Aufgrund der Corona-Situation hat der Kreis Borken, dessen Kulturabteilung Hauptorganisator der Reihe ist, entschieden, das Konzert zu verlegen. Und so spielt „Die Banda“ auf dem Schloss Senden, Holtrup 3. Das musikalische Programm für das Saison-Finale beginnt um 16 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr.

Die Banda“ – „eine echte Banda. Eine ohne Pauke und Tschingderassa“, beschreibt sie sich selbst. Eine nur mit Bläsern und Bläserinnen, und noch mehr Instrumenten. Im Einzelnen sind das eine Tuba, zwei Euphonien, eine Posaune, eine Basstrompete, ein Baritone horn (engl.), ein Sopransaxofon, ein Altsaxofon, ein Baritonsaxofon, eine Klarinette und eine Querflöte. Von den neun Banda-Mitgliedern singt manchmal sogar noch einer, der ausgebildeter Opernsänger ist. Allen gemeinsam ist ihre langjährige Erfahrung, die Liebe zur Musik und der Spielwitz. Das Repertoire von „Die Banda“ reicht von Tangos, Filmmusik von „Miss Marple“ bis „Der Pate“ über Erfolge der 20er- bis 50er-Jahre, Klassiker bis hin zu großen Opern-Arien und Freddy Mercury.

Saison-Finale von „Trompetenbaum & Geigenfeige“

Das Saison-Finale findet im Schloss Senden statt – Foto Schloss Senden e.V. / Lennart Pieper

Das Saison-Finale erklingt in diesem Fall vor der schönen Kulisse des Schloss Senden. Das ungewöhnliche Wasserschloss stammt in seinen ältesten Bauteilen aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Hier beeindruckt es mit dem ältesten erhaltenen Dreistaffelgiebel – ein charakteristisches Beispiel für die Giebelgestaltung vieler Burghäuser des Münsterlandes.

Das dreiflügelige Schloss blickt auf eine über 1.000-jährige Geschichte zurück. Die Anlage, die sich nebst dem Herrenhaus aus einem Innenhof, zwei Wassergräben und einem Vorburggelände zusammensetzt, besitzt Bauteile des 12. bis 18. Jahrhunderts. Der gemeinnützige Verein Schloss Senden hat die gesamte Schlossanlage 2015 übernommen, um sie zu einem Kultur- und Bildungsort umzugestalten. Besucherinnen und Besucher können sich vom fortschreitenden Sanierungsprozess überzeugen und erleben, wie das Schloss von einem „Lost Place“ zu einem neuen Highlight aufblüht. Bereits jetzt finden regelmäßig Konzerte, Themenführungen und andere saisonale Veranstaltungen statt.

„Trompetenbaum und Geigenfeige“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie von Münsterland e.V.. Das Land NRW fördert die Musik-Reihe aus Mitteln der Regionalen Kulturförderung. Das Konzert in Senden findet in Zusammenarbeit mit dem Verein Schloss Senden statt.

Karten können in dieser Saison im Vorverkauf erworben werden, das Kartenkontingent ist auf 100 Plätze begrenzt. Nicht verkaufte Tickets können an der Tageskasse vor Ort erworben werden. Der Eintritt zu den Konzerten kostet jeweils 12,50 Euro. Für Schüler, Studenten, Auszubildende gibt es ermäßigte Tickets (10 Euro), Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt (auch Freikarte bitte online über das Ticketportal Reservix buchen!). Das Kartenkontingent ist in diesem Jahr begrenzt. Der Vorverkauf läuft online unter www.reservix.de. Bei Dauerregen muss die Veranstaltung leider ausfallen.

Wichtige Hinweise zu den Konzerten vor dem Hintergrund der Corona-Bestimmungen:

Tickets sind im Vorverkauf erhältlich. Sitzplätze können nur zu zweit nebeneinander oder im Familienverbund belegt werden. Die vorab bereitgestellten Stühle dürfen nicht verstellt werden. Einlass ist 60 Minuten vor Konzertbeginn. Auf dem Gelände muss der Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden. Die Gäste werden gebeten, den Anweisungen der Veranstalter vor Ort zu folgen und sich nur innerhalb der ausgewiesenen Veranstaltungsfläche aufzuhalten. Die Namen und Kontaktdaten, die über das online-Ticketsystem erfasst werden, halten die Veranstalter nach dem Konzert noch vier Wochen lang vor, um die Konzertbesucherinnen und -besucher im Falle einer Corona-Infektion informieren zu können.

Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu oder beim Kreis Borken, Fachabteilung Kultur, Tel.: 02861/681-4283, E-Mail: kulturamt@kreis-borken.de. Auch am Veranstaltungstag ist diese Telefonnummer erreichbar.

Speak Your Mind

*