Butterstollen von Konditor Kleimann

Print Friendly, PDF & Email

Butterstollen so saftig und lecker wie früher: Jahrzehnte stand Café Kleimann in der Nähe des Prinzipalmarkts in Münster für Kaffee und Kuchen vom feinsten. Heute heizt Konditormeister Bernd Kleimann nur noch zu besonderen Anlässen den Ofen an. Zum Beispiel, um seinen berühmten Butterstollen herzustellen – mit guter Butter, besten, selbst in Rum eingelegten Rosinen, von Hand geformt und frei im Ofen gebacken. „Das gibt mehr Geschmack als bei den industriell in Formen gebackenen Stollen“, erläutert Kleimann. Besonders gut schmeckt der Butterstollen mit Marzipan von Kleimann. Der Westfalium-shop konnte sich ein Kontingent der begehrten Spezialität sichern. Jetzt „Kleimann’s Butterstollen ohne Marzipan“ oder „Kleimann’s Butterstollen mit Marzipan“ im Westfalium-shop bestellen – solange der Vorrat reicht!

Kleimann's Butterstollen

Handgeformt und frei im Ofen gebacken – das schmeckt man! – Foto Café Kleimann

Seit mehr als 85 Jahren werden im Hause Kleimann aus erlesenen Zutaten in Handarbeit Köstlichkeiten höchster Güte hergestellt und auch nach der Schließung des Cafés in der Innenstadt im Jahr 2016 backt der Konditormeister in seiner Backstube in Münster-Roxel noch nach den überlieferten Rezepten – per Hand verwogen, vermengt und endveredelt. So kann beispielsweise der Teig Für Kleimanns Butterstollen besonders lang ziehen, damit sich der Geschmack später richtig schön rund und vollmundig ist. Bernd Kleimann: „Handwerk, Erfahrung und gute Zutaten sind die Garanten für den Geschmack und die Güte unserer Produkte.“ Das Firmenlogo mit dem prächtigen Renaissance-Giebel des alten Stammhauses aus dem Jahr 1627 bürgt für die Qualität der Kleimannschen Köstlichkeiten.

Kleimann-Logo für Butterstollen

Das Logo von Café Kleimann mit dem Giebel von 1627

Glücklicherweise überstand die Hausfront die Bombenangriffe im Jahr 1945 und ist somit der Älteste erhaltene Zeitzeuge auf dem Prinzipalmarkt. Um seine Pracht zu bewahren, hat die Familie das Gebäude in den Jahren 1955, 1980 und 2000 aufwändig restauriert. Eine thermische Solaranlage auf dem Dach sorgt nun für heißes Wasser in dem historischen Haus. Bernd Kleimann leitet den Traditionsbetrieb seit 2003 in dritter Generation. Sein Vater hatte das Unternehmen 1974 zusammen mit seiner Frau Ruth übernommen und brachte nicht nur junges Blut, sondern auch neue Ideen in den Betrieb. So wurde das hauseigene Trüffelpralinen-Sortiment aufgebaut, Marzipan figürlich zum Leben erweckt und ein großes Tee-Sortiment in das Café-Angebot aufgenommen.

Weitere Kleimann-Köstlichkeiten im Westfalium-shop:

Kleimann’s Guter – der bessere Glühwein

Kleimann’s Budenzauber – weihnachtliches Heißgetränk ohne Alkohol

Speak Your Mind

*