Freizeitaktivitäten in NRW: Geheimtipps

Print Friendly, PDF & Email

Die nächsten Ferien kommen bestimmt und wer Urlaub im eigenen Land machen will, sollte sich das beschauliche Bundesland Nordrhein-Westfalen auf den Schirm holen. Freizeitaktivitäten gibt es dort einige. Und damit sind nicht die obligatorischen Besuche im Freizeitpark gemeint, denn in NRW kommen Touristen in puncto Entertainment auch ohne lästiges Schlange Stehen auf ihre Kosten. Wie man sich die Freizeit dort am besten gestaltet, verrät dieser Beitrag.

Eine umweltfreundliche Bootstour machen

Freizeitaktivitäten

Freizeitaktivitäten in NRW: Die Burg Boetzelaer ist ein toller Ort für eine Übernachtung, Foto Maarten Takens

„Escargot“ ist kein Gewürz, sondern das französische Wort für Schnecke. Diese haben mit den Hausbooten welche über die Ruhr schippern, etwas gemeinsam: Das Tempo. Deshalb werden sie auch als Schnecken-Boote bezeichnet. Das Besondere daran: Die Boote fahren deshalb so langsam, weil sie mit Muskelkraft betrieben werden. Das bedeutet, dass die Passagiere ordentlich in die Pedale treten dürfen, wenn es vorangehen soll. Doch wer jetzt mit einem herkömmlichen Tretboot assoziiert, der irrt. Zwar ist der Antrieb identisch, allerdings dürfen hier gleich mehrere Personen losstrampeln, um das Hausboot in Bewegung zu setzen. Während das Tretboot lediglich eine schwimmende Plastikwanne darstellt, haben die Schneckenboote deutlich mehr Präsenz zu bieten. Ob Küche, Sofa oder Essbereich: Im Escargot ist alles mit an Bord, um die wunderschöne Landschaft entlang des Flusses zu bestaunen.

In Ramsbeck geht’s zum Grubenlight-Dinner

Früher schufteten die Kumpel im Erzbergwerk und heute können wir dort dinieren und flanieren. Und zwar mit allem Pipapo, denn Kerzenschein und Blasmusik gehören schließlich zum gelungenen Festmahl unter Tage dazu. Wer sich für dieses Erlebnis entscheidet, genießt die perfekte Kombination aus Genuss und Geschichte. Vor allem im Winter bietet sich die Grube an, wenn es drinnen wärmer ist als draußen. Dieses Event wird vom benachbarten Hotel Nieder organisiert. Hier können auch kurzfristig Zimmer gebucht werden. Die Nacht im Hotel bietet die perfekte Gelegenheit, nach einem aufreibenden Tag voller Abenteuer abzuschalten. Höchste Zeit, das Smartphone in die Hand zu nehmen und das persönliche Glück online herauszufordern. Auf casinoviking.com/de/freispiele-ohne-einzahlung/ können sich Nutzer Freispiele sichern, welche keine Einzahlung des Spielers voraussetzen. Vor allem neue Online Casinos locken Neukunden mit diesen Angeboten.

Wie die Grafen schlafen

Wie der Adel sich bettet? Das erfährt man in NRW. Oder zumindest wie es sich anfühlt, auf einer der zahlreichen Burgen am Niederrhein zu übernachten. Das Bed & Breakfast bei Lord & Lady gestaltet sich insbesondere auf der Burg Boetzelaer als wunderbar altertümlich. Das weiße Gemäuer mit tiefen Burggraben verzaubert seine Besucher mit einer ganz besonderen Stimmung.

Wie riecht die Stadt Köln eigentlich?

Dass jede Stadt ihren ganz eigenen Geruch hat, kann man sich denken. In Bezug auf die Rhein-Metropole assoziiert man sofort mit Kölnisch Wasser oder hat die süß-herblichen Gerüche im Kopf, welche aus den Brauereien strömend, durch die Straßen wabern. Grund genug die Stadt einmal zu erschnüffeln. Das dachte sich zumindest „Sehenswert – Die Agentur für Stadtspaziergänge der besonderen Art“ und lädt Besucher dazu ein, kleine Zeitreisen zu unternehmen. Dabei werden ihnen die unterschiedlichsten Aromen aus der jeweiligen Epoche unter die Nase gehalten, welche es zu erraten gilt. Anschließend folgen dazu die entsprechenden Geschichten rund um das alte Köln. Historische Denkmäler lassen sich dadurch ganz neu erleben. Anke Blieschies und Stephanie Biernat kooperierten mit 4711, um die Schnüffel-Tour zusammenzustellen. Dafür wurden eigens historische Gerüche des Parfümeurs komponiert. Damit übernimmt Kölns wohl populärster Duft die Patenschaft über die Riechtour in Köln.

Paranormale Freizeitaktivitäten in NRW? Nicht nur zu Halloween!

Wer sich außerhalb des Kürbis-Spektakels gruseln möchte, sollte dem Geisterhaus in Lemgo einen Besuch abstatten. Dort soll es sehr unheimlich sein, obgleich das Gebäude künstlerisch bedeutsam ist und auf einzigartige Weise fasziniert. Das Junkerhaus wurde nach Karl Junker, seinem Erbauer benannt und sorgte in den 50 Jahren für Schlagzeilen, als die Medien das Anwesen als Geisterhaus betitelten. Dabei handelt es sich ohne Zweifel um das ungewöhnlichste Haus in NRW, wenn nicht sogar in ganz Deutschland.

Raus in die Natur: Wildgänse beobachten

Im Naturzentrum Bislicher Insel in Xanten gibt es Wildgänse zu bestaunen, Foto Pixabay

Die arktischen Wildgänse sind von Sibirien, über Moskau und Brandenburg bis zum Niederrhein gereist, wo sie sich auf der einzigen Station niederlassen, auf der sie nicht gejagt werden, um sich von den Strapazen ihrer 6.000 Kilometer langen Reise zu erholen. Das Naturzentrum Bislicher Insel bietet passend dazu, spannende Führungen an: Teilnehmer marschieren im Gänsemarsch, um sich von den Eindrücken der zauberhaften Auenlandschaft verzaubern zu lassen. Das Naturschauspiel der zwischengelandeten Wildgänse lässt sich dabei aus nächster Nähe erleben.

Wer auf die klassischen Restaurant- oder Marktplatzbesuche verzichten und stattdessen lieber ungewöhnliche Freizeitaktivitäten erleben will, findet in NRW gute Anlaufstellen vor. Ob Übernachtungen auf einer echten Burg, Hausboot steuern auf der Ruhr oder rustikal unter Tage zu Abend essen: In Nordrhein-Westfalen gibt es einiges zu entdecken. Und sollten die aktuellen Einschränkungen dennoch dafür sorgen, dass eine Attraktion ausfallen muss, bleibt noch immer eine gemütliche Runde Online-Casino auf dem Smartphone.

Speak Your Mind

*