Galerie in Münster: Jiny Lan und Dieter Nuhr

Print Friendly, PDF & Email

Galerie in Münster: Ihre Arbeiten könnten unterschiedlicher kaum sein. Sie scheinen aus völlig anderen Welten zu kommen und doch passen sie in dieser Ausstellung kongenial zusammen. Unter dem Titel „Voyage“ präsentiert die Galerie Laing am Hafenweg in Münster ihre aktuelle Ausstellung. Gezeigt werden Werke von Jiny Lan und Dieter Nuhr.

Dieter Nuhr und Jiny Lan in der Galerie Laing vor ihren beiden Hauptwerken – Foto: Jörg Bockow

Es sind großformatige, irritierende und beeindruckende Arbeiten zugleich, die in der Galerie Laing gezeigt werden. Die Gemälde von Jiny Lan sind so beängstigend und verstörend als habe Hieronymus Bosch Pate gestanden. Die Fotografien von Dieter Nuhr zeigen Artefakte und Fundstücke, die der Fotograf vorzugsweise in alten Gemäuern aufgestöbert und anschließend mit der Kamera festgehalten hat. Nuhr entdeckt mit seiner Kamera altes beschädigtes Mauerwerk, an dem offensichtlich der Zahn der Zeit genagt hat. Er hält abstrakte Strukturen und scheinbar informelle Bilder fest, die ein Maler kaum spannungsreicher auf die Leinwand hätte bringen können.

Jiny Lan und Dieter Nuhr arbeiten in Düsseldorf Tür an Tür. Mit der Ausstellung in der Galerie Laing setzt sich diese Ateliergemeinschaft auf neuer Ebene fort.

In Düsseldorf arbeiten die beiden Künstler Tür an Tür – Foto: Sebastian Drüen

Beide Künstler waren  am Tag der Eröffnung  in der Galerie persönlich anwesend  und führten rund 450 Besucher durch die Ausstellung und nahmen sie dabei ganz persönlich mit auf ihre Reise in faszinierende Kunstwelten – Jiny Lan in ihre Welt der Malerei, Dieter Nuhr in seine Welt der Fotografie.

In einer Zeit, in der das Reisen eingeschränkt ist, kommt dem Ausstellungstitel „Voyage“ in der Galerie in Münster eine besondere Bedeutung zu, repräsentiert durch zwei Künstler, für die das Reisen in unterschiedliche Kontinente essenziell ist: Jiny Lan und Dieter Nuhr.

Jiny Lan – Foto: Sebastian Drüen

Jiny Lan ist eine wichtige Repräsentantin feministischer Kunst in China, die mit ihren Arbeiten häufig Gesellschaftskritik äußert. Sie ist sowohl in Europa wie Asien beheimatet. „Ich bin in einem kommunistischen Land aufgewachsen, wo die Kunst nur als Dekoration für Politik genutzt wurde. In einer Demokratie zu leben bedeutet, dass ich in meinen Bildern jeden kritisieren und anzweifeln darf, und das tue ich auch“, sagt die Künstlerin über ihre Arbeit.

Dieter Nuhr – Foto: Pressefoto

Dieter Nuhr arbeitet als Künstler auf verschiedenen Plattformen. Dem großen Publikum ist er vor allem aus dem Fernsehen als Moderator und Kabarettist bekannt.

Nach einem Kunststudium mit Schwerpunkt Malerei widmet er sich heute der konzeptuellen Fotografie. Reisend erkundet er die Welt, dokumentiert abseitige Welten, verwandelt sie in Kunst und schafft so ein Archiv unbeachteter Orte. Nuhrs Werke sind zwar im technischen Sinne Fotografien, wirken aber in erster Linie malerisch in Komposition und Farbklang und berühren den Betrachter trotz oder gerade wegen ihrer extremen Sachlichkeit und Strenge der Bildaufteilung. „In der Sprache kann ich ironisch sein, in Bildern erscheint mir die Welt eher ernst“, sage Nuhr über sein Werk.

Nuhrs Arbeiten werden in zahlreichen Museen und Galerien gezeigt, zuletzt im Luxehills Art Museum Chengdu/China, demnächst im Puschkin Museum St. Petersburg, im Kunstverein Oberhausen und nun in der Galerie Laing.

Die Ausstellung wird bis zum 27. September zu sehen sein.

Öffnungszeiten während der Laufzeit: Donnerstag und Sonntag 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

www.galerie-laing.com

Speak Your Mind

*