Das MiR Wird 60!

Print Friendly, PDF & Email

Das MiR in Gelsenkichen – vor 60 Jahren, am 15. Dezember 1959, wurde das „Neue Gelsenkirchener Theater“ eröffnet. Der Entwurf von Architekt Werner Ruhnau stellte alles in den Schatten, was in dieser Zeit für Theater gebaut wurde. Eine große Bühne und Platz für mehr als 1.000 Zuschauer, modernste Technik und ein riesiger, lichtdurchfluteter Zuschauerbereich. Ruhnaus demokratisches Konzept des offenen, gläsernen Foyers, der Sichtachse zur Stadt, der Verbindung von Architektur und Bildender Kunst als kultureller Mittelpunkt der Arbeiterstadt Gelsenkirchen war visionär – und ist es noch heute.

MiR

So sah das “Neue Gelsenkirchener Theater” nach Fertigstellung im Jahr 1959 aus; Foto: Städtische Bühnen Gelsenkirchen

Am 14. Dezember 2019 wird in einem Festakt der 60. Geburtstag des MiR gefeiert. Nach Grußworten von Generalintendant Michael Schulz und Oberbürgermeister Frank Baranowski steht der Festvortrag von Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a.D., im Zentrum. Der Festakt ist auch ein Wiedersehen mit dem Dirigenten Johannes Wildner, Generalmusikdirektor des MiR von 1997 bis 2007 und prägende musikalische Persönlichkeit, der die Musikalische Leitung des Abends übernimmt. Mit dabei sind die Neue Philharmonie Westfalen sowie Solisten des MiR-Ensembles und der Opernchor des MiR. Der Festakt markiert gleichzeitig die Gelsenkirchener Eröffnung des Beethoven-Jubiläumsjahres, das sich vom 16. Dezember 2019 bis zum 17. Dezember 2020, Beethovens 250. Tauftag, erstreckt. Auf dem Programm stehen die „Fidelio“-Ouvertüre und das Chorfinale aus der Chorfantasie c-moll op. 80. Die weiteren Musikstücke sind dem Jahr 1959 gewidmet. Benjamin Brittens „A Midsummer Night’s Dream“, aus dem das Finale zu hören sein wird, wurde in diesem Jahr komponiert, kurz darauf besuchte Britten persönlich das neue Theater in Gelsenkirchen. Shakespeares gleichnamige Komödie war 1959 auch das Eröffnungsstück des Hauses. Ein weiteres Highlight dieses Abends: Der Gelsenkirchener Autor und Dokumentarfilmer Frank Bürgin, bekannt durch „Heimatabend – Die Gelsenkirchener Zeitreise“, präsentiert eine eigens für den Festakt zusammengestellte historische Filmschau zum Theaterbau aus den Gelsenkirchener Stadtfilmen. Ab 20 Uhr heißt es dann: „Das MiR im Film“. Auf der Leinwand im Großen Haus wird zunächst ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm von Victor Glasstone über Werner Ruhnau gezeigt. Es folgt Christian Baus Gelsenkirchener-Blau-Dokumentation „Schuss ins Blau“ (2005) mit Peter Lohmeyer. Als Höhepunkt folgt der Spielfilm „Das Wunder des Malachias“ (1961) von Bernhard Wicki, gedreht in Gelsenkirchen, mit Günther Pfitzmann, Horst Bollmann, Pinkas Braun, Brigitte Grothum, Senta Berger, Günter Strack, Loriot – und praktisch immer im Bild: das neue Gelsenkirchener Theater.

MiR

Das Musiktheater im Revier heute; Foto: Pedro Malinowski

Am Sonntag, 15. Dezember lädt Generalintendant Michael Schulz um 11:00 und 12:30 Uhr zu einer Jubiläumsführung mit vielen Überraschungen ein. Kostenlose Zählkarten können an der Theaterkasse abgeholt werden. Das große Finale der Veranstaltungsreihe zum 60. MiR-Geburtstag ist „Die Sache Makropulos“ am Sonntag, 15. Dezember um 15 Uhr im Großen Haus. Die Jubiläumsproduktion des MiR: Leoš Janáčeks faszinierende Krimioper „Die Sache Makropulos“, um das Geheimnis einer mysteriösen, alterslosen, aber angeblich 300jährigen Frau. Regisseur Dietrich W. Hilsdorf hat 1981 seine Karriere als Opernregisseur am MiR begonnen und ist dem Theater seither durch zahlreiche Inszenierungen verbunden. Karten gibt es von 12,- bis 42,- € online oder an der Theaterkasse. Weitere Informationen zum Stück gibt es unter mir.ruhr/makropulos

Termine

Dienstag, 3. Dezember 2019, 19:30 Uhr Podiumsgespräch „Spielraum der Demokratie“: Das Musiktheater im Revier als wegweisender Theaterbau; mit: Dr. Frank Schmitz, Berlin, Dr. Alexandra Apfelbaum, Dortmund, Dr. Daniel Schmidt, Gelsenkirchen, Clemens Arens, Gelsenkirchen (in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Gelsenkirchen und dem Institut für Stadtgeschichte)

Samstag, 14. Dezember 2019, 18 Uhr Festakt im Großen Haus: Wir feiern MiR-Geburtstag mit Wort und Musik.

Samstag, 14. Dezember 2019, 20 Uhr Filmnacht: Das MiR im Film Das neue Theater Gelsenkirchen (1963, engl., Ausschnitt), Dokumentarfilm von Victor Glasstone mit Werner Ruhnau

Schuss ins Blau (2005), Dokumentarfilm von Christian Bau, mit Peter Lohmeyer

Das Wunder des Malachias (1961), Spielfilm von Bernhard Wicki, mit Günther Pfitzmann, Horst Bollmann, Pinkas Braun, Brigitte Grothum, Senta Berger, Günter Strack, Loriot u.v.a.

Sonntag, 15. Dezember 2019, 11 Uhr und 12:30 Uhr Jubiläumsführung mit Generalintendant Michael Schulz

Sonntag, 15. Dezember 2019, 15 Uhr „Die Sache Makropulos“ – Krimioper im Großen Haus

Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen, Tel. 0209/4097200, www.musiktheater-im-revier.de

 

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*