Asien zu Gast im konzert theater coesfeld

Print Friendly, PDF & Email

Coesfeld – Das Bejing Dance Theatre ist die erste Compagnie, die klassisches Ballett mit Modern Dance verschmelzen lässt. Das Ballettensemble zeigt dies mit seinem Debütstück „Poison“ am 18. Mai im konzert theater coesfeld.

Beijing Dance Theatre tritt mit “Poison” in Coesfeld auf – Foto: Jiang Han

Choreographin Wang Yuanyuan rief 2008 das Beijing Dance Theatre ins Leben. Bekannt wurde die Gründerin durch ihre spektakulären Choreographien für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2008 in Beijing und machte international auf sich aufmerksam. Seitdem zählt sie innerhalb des modernen Tanzes zu den führenden Persönlichkeiten des Landes.

Auf der Deutschlandtournee des Bejing Dance Theatres im Mai 2019 wird ihre Produktion „Poison“ im konzert theater coesfeld zu sehen sein, die aus drei Teilen besteht und das Thema der vergifteten Liebe in allen Facetten behandelt. Yuanyuan Wang erklärt ihre Beweggründe ihrer Choreographie so, das ihr Werk  aus dem paradoxen Gedanken entstanden ist, „dass Religion einerseits den schönen Gedanken an den Garten Eden pflegt, andererseits aber im Namen der Religion Schlachten gekämpft werden und Menschen sterben.

Beijing Dance Theatre tritt mit “Poison” in Coesfeld auf – Foto: Jiang Han

Engel und Dämonen tanzen miteinander und sind nicht auseinander zu halten, Gut und Böse lässt sich ebenso wie Schönheit und Hässlichkeit nicht auseinanderhalten.“ Weiter erklärt die Choreographin, dass „die Menschheit lange nach einem spirituellen Platz gesucht hat, um die Seelen ruhen zu lassen. Ohne diesen Wunsch nach einem solchen Platz sind wir in der Körperlichkeit verloren. Trotz besten Absichten, Leben von der Perspektive der Schönheit zu betrachten und die Welt mit Erfahrung zu bereichern, haben wir Blut vergossen, Familien zerstört und unbeschreibliches Elend hervorgebracht.“ Wang Yuanyuans Wunsch ist es, das „wir wieder verstehen lernen, wo und wie unsere geistige Führung entsteht.“

Sie ist in ihrer künstlerischen Arbeit sicher traditionell aufgestellt, dennoch lässt sich Wang Yuanyuan international inspirieren. Beispielsweise verehrt sie Pina Bausch – verstorbene deutsche Tänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin und Ballettdirektorin. Yuanyua liebt Bauschs starken theatralischen Tanzausdruck und respektiert ihre Haltung gegenüber dem Tanz, was auch ihre kreative Arbeit beeinflusst. Alle 14 bis 18 Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles verfügen über eine Tanzausbildung im klassischen Ballett, doch ihr großes Tanz-Repertoire verbindet traditionelle Elemente der chinesischen Kultur und des chinesischen Tanzes mit klassischem Ballett und modernem Tanz. Das Ensemble hat mit vielen international bekannten Dramatikern, Musikern und Designern zusammengearbeitet und die internationalen Tanzbühnen mit seinen Weltklasse-Produktionen bereichert, von denen jede die höchste Stufe des chinesischen zeitgenössischen Tanzes darstellt.

Karten gibt es zum Preis von 18,- Euro | 25,- Euro | 29,- Euro an der Kasse des Theaters, unter der kostenfreien Hotline (Tel. 0800/539 6000), an der Theaterkasse im WBK (Osterwicker Str. 29) und im Internet unter www.konzerttheatercoesfeld.de.

Veranstalter
Ernsting Stiftung Alter Hof Herding / Letter Berg 41 / 48653 Coesfeld

www.konzerttheatercoesfeld.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*