Kabarett in Coesfeld: “Macht! Geld! Sexy?”

Print Friendly, PDF & Email

Coesfeld – Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy? Aufgepasst, diese Fragen stellt Chin Meyer am 13. Februar in seinem neuen Bühnen-Programm „Macht! Geld! Sexy?“, wenn er mit seinem Dollarschein-Muster-Anzug auf die Bühne tritt.

Kabarettist Chin Meyer tritt im Konzert Theater Coesfeld auf – Foto: Christian Schulz

Was erwartet das Publikum? „Ein Abend mit Chin Meyer, das ist die Synthese aus intellektueller Brillanz und scharfsinnigem Humor. […] Genial, die gewaltigen Wordkaskaden, zu denen er sich aufschwingt, um dann im kleinen Nebensatz die Pointe zu zünden“, schrieb die AZ als er einst sein Debüt in Coesfeld gab. Und er ist wieder da!

Wiederholungstäter Chin Meyer betrachtet als Deutschlands bekanntester Finanzkabarettist das Instrumentarium der Mächtigen, die Machthaberei, und was Macht mit uns macht. Dabei nimmt er nicht nur die allgegenwärtige Gier nach immer mehr Geld ins Visier, sondern auch den ausufernden Hunger nach Sexy-Selbstbestätigungs-Wohlfühl-Konsum. Bekannt wurde Chin Meyer in der Figur des satirischen Steuerfahnders „Siegmund von Treiber, der ihn auch an diesem Kabarett-Abend unterstützt. Mit dabei sein werden ebenso neue Experten-Figuren, die ihre ganz eigene, knallharte Sicht auf die Dinge beisteuern. Der Satiriker beleuchtet in seiner Kabarett-Show mit Charme, Herz und fröhlicher Spontaneität was gemeinhin hinter unseren Illusionen verborgen ist. Politisch immer auf der Höhe der Zeit, findet er die Absurditäten im System, stochert lustvoll darin herum und klärt auf.

Chin Meyer ist auch als Schauspieler, Musical-Sänger sowie Redner unterwegs, und neben seinen Tour- und TV-Auftritten schreibt er regelmäßige Zeitungs-Kolumnen für den „Berliner Kurier“. Millionenfach geklickt wurde auf YouTube seine bei „Markus Lanz“ gegebene Erklärung der Finanzkrise anhand von „Fuselanleihen”.

Als Autor hat er sein Buch „Warum Verschwendung wichtig ist“ veröffentlicht. „Ein vergnüglicher, aber nicht nur monetärer Rundumschlag – der Mann ist Spitze!“ schreibt die Berliner Morgenpost. „Gnadenlos scharf, gnadenlos präzise und gnadenlos unterhaltsam“, findet ihn die süddeutsche Presse. (Münchner Merkur)

Karten gibt es zu den Preisen 17,- Euro | 22,- Euro | 27,- Euro an der Kasse des Theaters, unter der kostenfreien Hotline (Tel. 0800/539 6000), an der Theaterkasse im WBK (Osterwicker Str. 29)

www.konzerttheatercoesfeld.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*