Münster: Fitnessstudio wird zum Kunstwerk

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Trainieren in Münster und gleichzeitig auf den Straßen von Brooklyn? Die Erweiterung des Fitnessstudios Sports Place in Münster macht es möglich. Ein Team aus Designern, Fotografen, Medienproduzenten, Sportwissenschaftlern und Skulpturbildnern haben gemeinsam eine einzigartige Installation geschaffen, in der Besucher und Trainierende zum Teil eines gewaltigen Kunstwerks werden. Eröffnet wurde die neue Halle, der so genannte „Superilla“, die sich auf fast 500 Quadratmetern erstreckt, am 12. Januar 2019.

Kunstinteressierte können kostenlos einen Blick in die “Superilla” werfen – Fotos: Carsten Strübbe, www.sportsplace.de

Wer den „Superilla“ betritt, braucht bereits am Eingang gute Nerven: Ein gigantischer Monster-Gorilla blickt zur Begrüßung auf die Trainierenden herab. Sein Maul ist weit zu einem Schrei aufgerissen, mit seiner muskulösen Pranke reißt er das Fitnessstudio ein. Gerade hat der fast vier Meter große Riesenaffe ein Dach vor der nächtlichen Skyline von New York erklommen und wird sich jeden Moment auf die Neuankömmlinge stürzen. Erinnerungen an den Klassiker King Kong und die weiße Frau werden wach.

Im Herzen des „Superilla“ steht ein Functional Tower, der mit vier voluminösen Stahlseilen einer der bekanntesten und beliebtesten Hängebrücken der Welt nachempfunden wurde: Der Brooklyn Bridge in New York.

„Die Skulptur ist ein Unikat, das wir gemeinsam mit einem Kulissenkünstler speziell für das Sports Place Münster entwickelt haben“, erklärt Studioleiter Manuel Kriegs. „Wir finden, dass in einer solchen New York-Installation die Präsenz von King Kong nicht fehlen darf. Und das Thema Functional Tower bzw. Ostacle Cours (Hangeln) passt auch perfekt.“

Im Herzen des „Superilla“ steht ein Functional Tower, der mit vier voluminösen Stahlseilen einer der bekanntesten und beliebtesten Hängebrücken der Welt nachempfunden wurde: Der Brooklyn Bridge in New York. Hier wird gesprungen und geklettert, gearbeitet und geschwitzt. Der Functional Tower ist mit zehn Metern Länge einer der größten seiner Art im Münsterland. An seiner Flanke trohnt ein speziell entwickelter Obstacle-Cours  (Hangel-System mit Zeitmessungsfunktion), auf drei Bahnen mit insgesamt 27 Metern Länge. „Das ist eine perfekte Vorbereitung für Outdoor-Events wie zum Beispiel das erfolgreiche Tough Mudder, das jährlich weltweit Hunderttausende von Menschen bewegt. Am Ziel winkt ein großer Buzzer, mit dem die eigene Zeit gestoppt werden kann – und auch die der Mithangelnden: Wettbewerbsfeeling garantiert.

Der „Superilla“ verfügt neben dem Functional Tower und dem Obstacle Cours über eine Turfbahn, AirBikes, AirRunner, Lifting-Plattformen und Powerracks. Eintritt in den Bereich ist mit einer Sports Place-Mitgliedschaft oder einem Tagesticket möglich.

Sämtliche Tainingskonzepte sind eingebettet in eine Raum- und Farbkonzeption sowie eine Installation von überdimensionalen Fotoleinwänden, die die Stimmung New Yorks 1:1 nach Münster bringen: Brooklyn-Bridge, Straßenbasketball, Boxen, Straßenkünstler, Menschen, die einfach nur vorübergehen und dabei auf typisch amerikanische Art freundlich grinsen. Alle Bilder wurden exklusiv für das Sports Place angefertigt. Einzelne Fitnessstationen tragen Namen von New Yorker Sehenswürdigkeiten, Straßen und Ikonen, die Musik ist stimmungsvoll, dreckig und hat den richtigen Ton für ein erschöpfendes Training. Besonderheit: Der Mona Lisa-Effekt der Brooklyn Bridge-Abbildung. Egal, wo sich der Trainierende im Raum befindet – die Bridge krümmt sich ihm aus jedem Winkel entgegen.

„Superilla ist eine Vernissage, ein Kunstwerk und – zufällig auch – ein Fitnessstudio gleichzeitig“, erklärt Sports Place-Geschäftsführer Carsten Strübbe das Konzept. „Wer glaubt, moderner Sport und zeitgemäße Kultur gehen nicht zusammen, sollte uns gerne einen Besuch abstatten – entweder als Trainierender oder Museumsbesucher.“

Der „Superilla“ verfügt neben dem Functional Tower und dem Obstacle Cours über eine Turfbahn, AirBikes, AirRunner, Lifting-Plattformen und Powerracks. Eintritt in den Bereich ist mit einer Sports Place-Mitgliedschaft oder einem Tagesticket möglich. Kunstinteressierten wird nach Vereinbarung gerne ein freier Besuch gewährt.

www.sportsplace.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*