Strumpfausstellung endet mit Wanderkonzert

Print Friendly, PDF & Email

Bocholt – Mit einem besonderen Finale endet am Sonntag (7.10.) um 17 Uhr die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“ in der Spinnerei des Textilwerks Bocholt. Der Schauspieler Ralf Melzow und der Jazzpianist Jan Klinkenberg verweben Musik, Poesie und feine Maschen zu einem Wanderkonzert, das sie eigens für die Schau im Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) entwickelt haben.

Gedichte, Gesang und viel Gestik: Schauspieler Ralf Melzow wandert mit den Besuchern durch die Welt der feinen Maschen. Foto: LWL

Mit Klavier und Mikrofon wandern die beiden Künstler durch die Ausstellung und machen an filigranen Beinkleidern und kratzigen Männerstrümpfen Halt. Quer durch die Jahrhunderte hat das unauffällige Kleidungsstück Schriftsteller und Poeten inspiriert. Mit ausgewählten Texten und Gedichten nimmt Ralf Melzow das Publikum mit auf einen unterhaltsamen Streifzug durch die Literaturgeschichte. Begleitet wird er dabei von Jan Klinkenberg, der mit feinen Improvisationen ganz besondere Stimmungen in der Ausstellung schafft.

In der Sonderausstellung zeigt das LWL-Industriemuseum 150 Jahre deutsche Strumpfgeschichte. Erzählt wird die Geschichte der großen Strumpfdynastien wie Bahner, Falke oder Kunert. Besucher erleben die Technik hinter der Produktion der feinen Maschen und tauchen in die faszinierende Welt der Mode ein. „Wie könnte diese Ausstellung besser enden als mit verführerischer Poesie und sanften Klängen?“, so Martin Schmidt vom Textilwerk, „mit Maschen, Musik und Melzow lassen wir die Strümpfe ein letztes Mal hochleben.“

Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5

Datum: Sonntag (7.10.)

Zeit: 17 Uhr

Eintritt Museum: frei

www.lwl-industriemuseum.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*