Outdoor-Events der Westfälischen Hanse

Print Friendly, PDF & Email
Unter dem Stichwort „Bloß raus hier!“ hat die westfälische Hanse einige tolle Ausflugsziele ihrer Mitgliedsstädte veröffentlicht. In der Sommerzeit locken tolle Ausflugsmöglichkeiten Besucher in die Städte der westfälischen Hanse.

Geburtshaus von Anna Katharina Emmerick

Schon immer verstanden sich die Bürger der westfälischen Hansestädte nicht nur auf gute Geschäfte, sondern auch aufs Spaß haben – vom Klettergarten im Stadtpark über die Steinbruchtour bis zum Paddelspaß auf Seen und Kanälen. Ob alleine, zu zweit, mit Freunden oder mit der ganzen Familie – für jeden gibt es in den Zentren der Westfälischen Hanse attraktive Angebote, die ein paar unvergessliche Stunden möglich machen. So kann man allerorten seine Freizeit unter freiem Himmel genießen und in der Ferienzeit jeden Tag etwas Neues erleben.

Entspannen und genießen im Stadthafen in Recklinghausen –  Foto: Thomas Nowaczyk

Allein die Idylle zwischen Wald und Wiese zu erleben, ist ein unübertrefflicher Anreiz. Nebenbei lernt man Zeugnisse aus der bewegten Vergangenheit kennen oder betätigt sich  sportlich.

Wer in seiner Freizeit noch etwas lernen will, ist in den Städten der Westfälischen  Hanse gerade richtig, zum Beispiel bei einer Pättkestour durch das Münsterland ab Münster, Coesfeld, Telgte oder Rheine.

Auch die Radtouren durch die schöne Landschaft des Münsterlandes sind äußerst beliebt. Zahlreiche gut ausgeschilderte Routen bieten sich an. Eine davon ist der Anna-Katharina-Emmerick Pilgerradrundweg, den man von Dülmen oder Coesfeld beginnen kann und dem geduckten Fachwerk-Kotten vorbeiführt, in dem die Heilige aufgewachsen ist. Oder wie wäre es mit dem Emscherpark Radweg?!

Hoch hinaus: Outdoorerlebnisse der besonderen Art gibt es im Klettergarten in Soest

Hoch interessant ist der Abstieg in einen alten Steinbruch. Der Steinbruchpark „Mythos Stein“ am Schneidweg in Geseke bietet den Blick in eine urtümliche Landschaft.  Hier gilt es, 80 Millionen Jahre alte Ablagerungen aus dem Kreidemeer zu entdecken. „Steinbrüche setzen die Natur auf Null. Doch Pflanzen und Tiere kämpfen sich zurück“, erklärt dazu Manfred Raker, Biologe und Projektleiter der Naturschutz-Stiftung Geseke. Die Geseker Steinbrüche haben ihn schon als Kind fasziniert. „Zuerst waren es die Winnetou-Filme, die wir hier herrlich nachspielen konnten. Später kam mein Interesse für Natur und besonders die Geologie dazu. Steinbrüche sind Bücher der Erdgeschichte.“ In Geseke sind sie auch eine Open Air-Galerie: Die Soester Künstlerin Renate Geschke hat hier nämlich zehn Installationen aus Kalkstein und Beton zum Thema „Mythos Stein“ aufgestellt.

Speziell für Action-Fans bieten die Hansestädte Herausforderungen, bei denen es um Geschicklichkeit, Abenteuer und Kraft geht. Es gilt sich auszuprobieren, Neues zu entdecken und zu erleben. So kann man im Soester Stadtpark auf rund 50.000 Quadratmetern in die Baumwipfel-Höhe klettern und die Welt von oben betrachten. Hier gibt es sieben verschiedene Parcours, die zur Erkundungs-Tour einladen. Einer ist für Anfänger. Aber auch Wagemutige kommen auf ihre Kosten. Nicht weit vom Soester Bahnhof entfernt liegt der Stadtpark, der neben dem Kletterpark auch einen Abenteuerspielplatz, eine Minigolfanlage und ein „paradiesisches“ Café anbietet.

Wasser ist für alle Freizeitsportler attraktiv – ob auf einem der Kanäle, den Flüssen oder an den zahllosen Seen des Landes. Natürlich kann man hier baden und sich erfrischen oder erkundet die Landschaft mit einem Boot.  Der Stadthafen Recklinghausen ist ein einzigartiger Naherholungsstandort für die Bürger und Besucher der Stadt. Ein beeindruckender Mix aus Industriekulisse mit historischem Hafenkran und wechselnden Events in der Strand-Bar-Lounge, auf feinem Sand bei chilliger Musik. Neben dem Anleger für Sportboote gibt es einen Fahrgastschiffanleger „Friedrich-der-Große” für die Personenschifffahrt und Charter-Touren. Die Brücke zum Umspannwerk führt ins „Museum Strom und Leben“ mit der Möglichkeit einer Zeitreise durch die Geschichte der Elektrifizierung zu machen.

Die Stadt Münster hat ihren alten Kanalhafen zum „Kreativkai“ gemacht, ein quirliges Nebeneinander von Büros, Freizeit-, Gastronomie- und Shoppingangeboten. Daneben verfügt Münster mit dem Aasee über ein Naherholungsgebiet in unmittelbarer Nähe zum Zentrum. Vor einigen Jahren wurde der See mit den Ufer-Anlagen zu „Europas schönstem Park“ gekürt.

Einmal im Sommer ist die Ems in der Innenstadt von Rheine Schauplatz eines großen Events: Das EmsFestival mit musikalischem Programm auf einer schwimmenden Bühne vor den Emsterrassen ist eines der Highlights im Veranstaltungskalender der Stadt, bei dem sich der Fluss  von einer ganz anderen Seite präsentiert.

Die allermeisten Freiluft-Angebote richten sich auch an Familien. Sie bieten Ausflüge in die Zentren der Westfälische Hanse und deren Umland. Es lohnt sich die Städte auf eigener Faust zu erkunden!

www.westfaelische-hanse.de

Speak Your Mind

*