Mit Siegerfeeling ins Polopicknick 2018

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Er bringt nicht nur argentinischen Charme nach Münster, sondern auch extrem gute Polo-Skills: Der aktuelle Poloweltmeister Valentin Novillo Astrada freut sich darauf,  beim 15. Polopicknick mit seinem Münsteraner Team Los Nocheros auf seinen Pferden über das Polofeld zu fliegen – und hoffentlich siegreich hervorzugehen. Am 28. und 29. Juli heißt es wieder: Polo meets Picknick! Zum 15. Polopicknick trifft sich die nationale und internationale Poloelite am Münsteraner Hugerlandshofweg in Handorf. Mit dabei ein frisch gebackener Poloweltmeister – Valentin Novillo Astrada.

Gespielt wird im Galopp, nicht selten erreichen die Pferde eine Geschwindigkeit von 50 bis 60 km/h.

Auch wenn er als international bekannter und hochkarätiger Polospieler die schönsten Orte und Metropolen der Welt bereist: Er sieht dem Polopicknick im beschaulichen Münster mit einem einmaligen Turnier, vielen Zuschauern und guten Partys gespannt entgegen.

Das Polopicknick ist vor allen Dingen eines: sportlich absolut hochkarätig.

Münster goes Weltmeister

Während die Fußball-WM für Deutschland nicht besonders erfolgreich ausfiel, hat niemand mitbekommen, dass sich im Juni in Aserbaidschan ein Quasi-Münsteraner erfolgreich mit seinem Team bei der Polo-Weltmeistertitel geschlagen hat: der Polospieler Valentin Novillo Astrada aus dem Münsteraner Polo Team Los Nocheros!

„Weltmeister zu werden, ist ein einmaliges Gefühl. Ich bin sehr dankbar, dass ich das erleben durfte – es ist wahrscheinlich das erste und auch letzte Mal, dass ich sowas geschafft habe“, lacht Valentin Novillo Astrada, als er an den Sieg der Polo-Weltmeisterschaft in Aserbaidschan im Juni diesen Jahres zurückdenkt. Doch so ein Sieg kommt nicht von ungefähr: Astrada kommt aus normalen Verhältnissen, aber das angeblich so elitäre Polo-Blut fließt bereits seit Generationen in den Adern seiner Familie. Noch bevor er seine ersten Schritte tun konnte, wurde er auf ein Pferd gesetzt.

„Weltmeister zu werden, ist ein einmaliges Gefühl. Ich bin sehr dankbar, dass ich das erleben durfte – es ist wahrscheinlich das erste und auch letzte Mal, dass ich sowas geschafft habe“, lacht Valentin Novillo Astrada, als er an den Sieg der Polo-Weltmeisterschaft in Aserbaidschan im Juni diesen Jahres zurückdenkt.

„Seit ich denken kann, sitze ich auf Pferden und habe einen Poloschläger in der Hand. Zunächst sind wir nur auf Ponys geritten, dann irgendwann kamen die größeren Pferde“, erinnert sich Astrada. Im Alter von acht Jahren nahm der heutige Weltmeister an seinem ersten Polo-Turnier teil. Der Weg bis an die Polo-Spitze war nicht immer leicht, aber mit Leidenschaft, Begabung und eisernem Willen erkämpfte sich der gut gelaunte Argentinier seinen Platz unter den Profisportlern. Der Pferderücken und die weite Welt sind nun sein zu Hause und sein Leben. Mit seiner Mannschaft, einer Truppe von polowütigen Männern, reist er non-stop rund um den Globus – immer durstig nach einem Sieg und einer guten Party.

Faster than Hockey, rougher than Rugby, sexier than Golf – Der Countdown zum Polopicknick hat begonnen.

Astradas Beziehung zu Münster

Sebastian Schneberger, Initiator und Organisator des Polopicknicks, und Astrada verbinden eine jahrzehntelange gute Freundschaft. Auf dem Spielfeld schreien sie sich an, um sich danach in den Armen zu liegen, sie betreten gemeinsam nach einer durchzechten Nacht verkatert das Spielfeld, sind dennoch in ihren Spielzügen perfekt aufeinander abgestimmt, und sie verstehen sich auch ohne Gebrüll ganz blind: Bereits seit vielen Jahren ist Astrada als Polospieler gemeinsam mit Schneberger und dem Münsteraner Team Los Nocheros Teil des traditionellen Charity-Events in Münster.

„Zum ersten Mal bin ich Sebastian in Belgien begegnet, als wir gegeneinander gespielt haben. Irgendwann spielte ich als Ersatzspieler mit ihm in seinem Team. Viele Jahre sind wir nun sehr gute Freunde, spielen gemeinsam Polo und haben schon unzählige gute Partys zusammen gefeiert“, grinst der argentinische Polospieler. Und trotz dem Weltmeistertitel und all dem Rummel Drumherum ist Astrada auf dem Boden der Tatsachen geblieben. Für den Argentinier fühlt sich das Münsterland bereits ein bisschen nach zu Hause an.

„Wir Argentinier spielen Polo, wie wir feiern: wild und von klein auf“, sagt Weltmeister Valentin Novillo Astrada.

Der frisch gebackene Weltmeister freut sich auf Münster und das Polo-Turnier. „Ich mag es hier wirklich gerne und liebe das Polopicknick. Ich helfe so gut ich kann bei der Organisation mit und finde, es ist das beste und am liebevollsten organisierte Polo-Turnier in Deutschland. Die Atmosphäre, die vielen Zuschauer und die Party – es ist einfach unbeschreiblich jedes Jahr!“ Für die Los Nocheros bedeutet das Polopicknick: Heimspiel im eigenen Revier. 2015 gewann die Mannschaft aus Münster zuletzt das Polopicknick – ob es in den Jahren danach dem spielerischen Vermögen oder den nächtlichen Feiern geschuldet war, dass Los Nocheros nicht den Sieg einheimsen konnte, lässt Astrada mit einem Schmunzeln offen.

„Wir Argentinier spielen Polo, wie wir feiern: wild und von klein auf“

Polo bedeutet für den charmanten Argentinier nicht nur Arbeit und sein täglich Brot, sondern auch sein Leben und seine Passion. „Polo spielen ist einfach das Größte für mich. Das Gefühl, auf dem Pferd zu sitzen und einem Ball hinterherzujagen, ist unbeschreiblich für mich und liegt in meinen Genen. In Argentinien ist Polo der Volkssport schlechthin. Die Deutschen sind sehr stark in Dressur und Springreiten. Wir Argentinier hingegen sind wie für Polo geschaffen, denn wir spielen, wie wir feiern: wild und von klein auf“, erklärt der Argentinier grinsend. Ob es ein Vorteil für die Los Nocheros ist, einen Weltmeistertitelträger unter ihnen zu haben, der am nächsten Wochenende zum Sieg verhelfen wird, wagt er zu bezweifeln. Viele internationale Top-Spieler werden am Samstag und Sonntag aufeinander treffen. Er ist der Meinung, dass die Mannschaft gemeinsam stark sein und zusammen kämpfen muss – egal ob ein Weltmeister dabei ist oder nicht. „Aber klar: Ich will gewinnen!“, schiebt Astrada mit einem Zwinkern hinterher.

Ideale Voraussetzungen für die Zuschauer also, die sich am Wochenende auf spannende und actionreiche Partien freuen dürfen. Und dabei dem Polo-Weltmeister aus Argentinien vielleicht die Daumen drücken.

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*