AZUBIs kochen um die Wette

Print Friendly, PDF & Email

Wie sie die regionale Küche interpretieren, konnten angehende Köchinnen und Köche aus den Westfälisch Genießen-Restaurants jetzt beim Azubi-Kochwettbewerb Westfälisch Genießen zeigen – und sich dabei direkt miteinander messen.

Konzentrierte Arbeit Jury – die AZUBIs sind ebenfalls ganz bei der Sache – Fotos: Tobi Giessen

Die Veranstaltung der Initiative Westfälisch Genießen sollte vor allem dem wichtigen Thema Nachwuchs ein Gesicht geben. Um sich für eine Teilnahme zu bewerben, hatten Azubis aus verschiedenen Betrieben ihre Rezepte eingesandt. Diese wurden von einer aus Profiköchen bestehenden Prüfungskommission vorab geprüft. Neun Finalisten kristallisierten sich heraus und traten beim Azubi-Kochwettbewerb Westfälisch Genießen gegeneinander an.

Gespräche mit dem Fachmann helfen weiter

In zwei nebeneinanderliegenden Küchen des Miele Forums in Gütersloh bereiteten diese Kandidaten am 27. Juni ihre westfälischen Lieblingsgerichte zu. Jeder von ihnen hatte sich ein Hauptgericht und ein Dessert überlegt und insgesamt drei Stunden Zeit, die Kreationen auf den Teller zu bringen.

Die ein oder andere Hilfestellung soll zu einem guten Ergebnis führen

Eine Jury bewertete die Gerichte und entschied schließlich, wer den Sieg nach Hause tragen durfte. Am Jurytisch saßen u. a. Harald Peters (Ehrenpräsident Westfälisch Genießen), Albert Detmers (Präsident Westfälisch Genießen und geschäftsführender Gesellschafter der Mestemacher GmbH, Gütersloh), Hermann-Josef Veith (Carolinen, Bielefeld) sowie die Profiköche Bernhard Kampmann (Schlichte Hof, Bielefeld), Stefan Verst (Hotel-Restaurant Verst, Gronau-Epe) und Detlef Wanzek (Miele).

Hier wird die eigene Kreation vorbereitet

Um sich vorzubereiten, hatten die Azubis bereits fleißig in ihren Ausbildungsbetrieben geübt. Am großen Tag hieß es dann für zwei junge Frauen und sieben junge Männer: An die Töpfe, fertig, los!

Nicht nur reine Handarbeit: Volle Konzentration ist angebracht

Mit ihrer Hövelrieger Lachsforelle auf Graupenrisotto mit Schnittlauchsauce und gepulten Dicken Bohnen sowie einer Westfälischen Pumpernickelspeise holte sich schließlich Karla Plitt aus dem Gasthaus Spieker, Hövelhof, den Sieg. Sie kann sich über den Titel „Westfälisch Genießen Koch-Azubi des Jahres“ und ein einwöchiges Praktikum bei 3-Sterne-Koch Thomas Bühner im Gourmetrestaurant „La vie“ in Osnabrück freuen. Christoph Duwe aus dem Hotel Westfalen Hof, Rahden, erkochte sich Platz 2. Überzeugt hatte er mit rosa gebratenen Hirschröllchen mit Mangold-Knochenschinkenfüllung und Himmel und Erd und einem Gebackenen Pumpernickelpudding mit Rhabarberkompott und Johannisbeer-Schmandeis. Den dritten Platz belegte Beka Badurashvili aus dem Hotel Bielefelder Hof, der ein gebratenes Zanderfilet mit Honig-Senf-Sauce, Julienne-Gemüse und Kartoffelstampf und als Dessert ein Sonnenblumkern-Eis mit marinierten Erdbeeren und Pumpernickel servierte.

 

Westfälisch Genießen e.V. / Am Anger 29 /33330 Gütersloh

 

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*