Zukunft der Sammlung gesichert

Print Friendly, PDF & Email

Siegen – Die Peter Paul Rubens-Stiftung erhält rund 20 Millionen Euro. Das Geld soll dem Museum für Gegenwartskunst Siegen zugute kommen und das zukünftige Sammeln der Werke der Rubenspreisträger ermöglichen. Museumsmäzenin Barbara Lambrecht-Schadeberg ließ dafür ihre private Kunstsammlung im Londoner Auktionshaus Christie’s versteigern.

Dieses Bild von Claude Monet wurde für 3,5 Mio. Euro versteigert: “Les bords de la Seine au Petit-Gennevilliers”, 1874, Öl auf Leinwand, 54,2 x 73 cm – Foto: Christies

Teil der Impressionisten-Sammlung waren unter anderem Werke von Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir und Berthe Morisot. Die Versteigerung, die den „Impressionist And Modern Art Sale“ einleitete, fand am Dienstagabend, 28. Februar, statt und wurde am 29. Februar mit großem Erfolg beendet.

„Ich habe fünfzig Jahre mit den Werken gelebt. Nun freue ich mich, sie durch diese Auktion an nachfolgende Sammlergenerationen weiterzugeben und durch den Erlös die Zukunft der Sammlung der Rubenspreisträger im Museum für Gegenwartskunst Siegen zu sichern“, kommentiert Barbara Lambrecht-Schadeberg. Der Vorstand der Peter Paul Rubens-Stiftung äußert sich hoch erfreut über die großzügige Geste: „Barbara Lambrecht-Schadeberg unterstreicht mit dem Verkauf ihrer privaten Kunstwerke einmal mehr ihr außerordentliches mäzenatisches Engagement für das Museum für Gegenwartskunst in Siegen.“

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 11.00 bis 18.00 Uhr; Donnerstag 11.00 bis 20.00 Uhr; Montag geschlossen, alle Feiertage geöffnet.

Museum für Gegenwartskunst Siegen / Unteres Schloss 1 / 57072 Siegen
www.mgk-siegen.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*