„Fine Arts“ auf Wasserschloss Lembeck

Print Friendly, PDF & Email

Dorsten-Lembeck – Der Fine Arts Kunstmarkt am 27. und 28. August 2016 ist ein Fest für Kulturfolger, Querdenker und Lebenskünstler, für Spürnasen, Schöngeister und Spielkinder, für Mode-Fans, Macher-Typen und Mehr-Woller – und der brodelnde Beweis, dass der Aphoristiker Peter Rudl Recht hatte, als er feststellte: „Die Kunst ist der natürliche Feind der Normalität.“ Neben der Landpartie im Juni ist der tradtionsreiche Kunstmarkt Ende August das Top-Event auf der großen Schlossanlage im Naturpark Hohe Mark nordöstlich von Dorsten.

Fine Arts Kunsthandwerkermarkt auf Schloss Lembeck

Am 27. und 28. August 2016 gastiert der Kunsthandwerkermarkt „Fine Arts“ wieder auf Schloss Lembeck in Dorsten – Foto: OpenMind Management

Der Fine Arts Kunstmarkt präsentiert rund um das Dorstener Wasserschloss ausgewählte Aussteller aus Kunst, Malerei und Handwerk. Der Kaleidoskopkünstler Bernd Schaepers ist nur einer von insgesamt 160 Kreativen, die am letzten Augustwochenende das Wasserschloss Lembeck in ein buntes Reich aus lauter wunderbaren Waren, irrwitzigen Ideen und urigen Unikaten verwandeln werden. Doch seine Kunst ist vielleicht ein Sinnbild für diesen ungewöhnlichen Markt, der als einer der wenigen noch zeigt: Kunst kommt von Können. So wie sich bei seinen handgearbeiteten Kupferrohren mit jeder Drehung ein ganz neues faszinierendes Bild ergibt, öffnet sich dem Besucher hier nämlich hinter jedem Stand immer wieder eine neue Welt.

Stöbern, schlendern und staunen bei Fine Arts

Vor dem Werk von Josef Dadon etwa kann man nur den Hut ziehen: Vom Ascot-tauglichen Damenhütchen bis zum historischen Dreispitz hat der Mann ständig neue Kreationen in und auf dem Kopf – eine davon schmückt sogar schon das Haupt von Whoopi Goldberg. Und wer noch eine passende Skulptur für seinen Garten sucht, findet sowohl ausdrucksstarke und anmutige Frauenfiguren der vielfach prämierten niederländischen Künstlerin Paz Sanz als auch die liebenswerten Dick-Madame-Objekte von Barbara Hänsel: Die fröhlichen Ladys, von der Schwimmbad-Mutti im Vintage-Einteiler bis zum knallgrünen Prusseliese-Lookalike, sind nichts für Kalorienzähler und eine farbenfrohe Hommage an das pralle Leben. Und wenn der Goldschmuck der mehrfach preisgekrönten Designerin Etla Breyer-König auf Anhieb sitzt, hat das auch damit zu tun, dass die Künstlerin für ihre Einzelstücke ausschließlich Stühle als Motiv wählt.

Handgedrechselte Stifte, Kalligraphie, Keramik, Mützen, Schals, Taschen, Upcycling-Mode oder Fotocollagen, dazu Workshops und Vorführungen – das alles und noch viel mehr macht das Fine Arts Angebot zu einem Kaleidoskop der schönen Dinge: bunt, originell und immer wieder überraschend.

Joseph Dadon auf dem Fine Arts Kunsthanderwerkermarkt

Kunst und Handwerk hautnah erleben: Hutmacher Josef Dadon bei der Arbeit – Foto: OpenMind Management

„Wir bekommen jedes Jahr viel mehr Bewerbungen, als wir Stände vergeben können und suchen unsere Aussteller sehr sorgfältig aus“, verspricht Veranstalterin Anke Peters von OpenMind Management. So ist wieder eine erstklassige Mischung aus bildender Kunst, modernem Design und feinem Handwerk gelungen, die auch in diesem Jahr wieder viele Freunde des Besonderen nach Dorsten locken wird: Anprobieren, anfassen, ansprechen – eine wahre Wohltat im digitalen „Online-Shopping“-Zeitalter!

Erstklassige Mischung Kunst, Design und Handwerk

Egal, ob man auf der Suche nach außergewöhnlichen Dingen ist, sich einfach nur treiben lassen oder neue Trends aufspüren will – das Event rund um das historische Schloss mitten im Naturpark Hohe Mark garantiert ein Wochenende mit ganz besonderem Flair. Ob cooler Kunst-Kick oder kleine Sachen zum „mal eben Mitnehmen“: Hier kann man sich guten Gewissens auf die allgegenwärtige Frage „Brauch ich das?“ die Antwort geben: „Nö. Aber ich will’s!“

Auch das kulinarische Angebot ist viel zu originell, als dass damit einfach nur seinen Hunger stillt: Duftende Elsässer Flammkuchen, würziger Flammlachs, vegetarische Vollkornfladen, herrliche Sommerweine oder frisch gebackenes Brot aus einer historischen Bäckerei sorgen dafür, dass der Gaumen ebenso verwöhnt wird wie die Sinnesorgane.

Fine Arts ist übrigens voll familientauglich: Kleine Zweibeiner kommen ebenfalls auf ihre Kosten und können etwa im Drachenbau-Workshop ihre künstlerische Seite ausleben. Und vierbeinige Freunde sind (angeleint) ebenfalls willkommen.

„Fine Arts“ Kunstmarkt im Wasserschloss Lembeck, 27. und 28. August 2016, 10:00-18:00 Uhr, Schloss 1, 46286 Dorsten-Lembeck, Eintritt 8 Euro (VVK 7 Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahren 2 Euro), Tel. 0202/8706418, www.Schloss-Lembeck.net und www.omms.net

Speak Your Mind

*