HKX-Züge: Zu Ostern hohe Nachfrage

Print Friendly, PDF & Email

Köln – Rund um die Ostertage verzeichnet das privatwirtschaftliche Bahnunternehmen Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) schon jetzt eine besonders hohe Nachfrage. Trotzt längerer Züge und zusätzlicher Fahrten sind einige HKX-Züge zwischen Köln und Hamburg bereits fast ausgebucht, im Streckenabschnitt Köln-Frankfurt sind derzeit noch Kapazitäten frei.

Zu Ostern werden besonders viele Reisende auf den HKX-Zügen erwartet

Zu Ostern werden besonders viele Reisende auf den HKX-Zügen erwartet

Bei den besonders nachfragten HKX-Zügen handelt es sich um:

  • HKX 1802 und HKX 1807 am Gründonnerstag, den 24.03.2016,
  • HKX 1800 am Karfreitag, den 25.03.2016,
  • sowie um die am Ostermontag, den 28.03.2016, zusätzlich verkehren Züge HKX 1802 und HKX 1807.
HKX empfiehlt daher allen Fahrgästen, die zu den Feiertagen eine Reise mit dem HKX zwischen Köln und Hamburg planen, noch schnell eines der letzten HKX-Tickets zu reservieren

HKX empfiehlt daher allen Fahrgästen, die zu den Feiertagen eine Reise mit dem HKX zwischen Köln und Hamburg planen, noch schnell eines der letzten HKX-Tickets zu reservieren

In den genannten Zügen wird insbesondere im Streckenabschnitt Hamburg-Köln eine sehr hohe Nachfrage erwartet, so dass dort eine Mitnahme nicht in jedem Fall garantiert werden kann. „Natürlich freuen wir uns über die große Nachfrage“, sagt HKX-Geschäftsführer Carsten Carstensen. „Bei Überfüllung unserer Züge können wir aus Sicherheitsgründen eine Mitnahme aber nur für Fahrgäste garantieren, die eine gültige Reservierung für einen Sitzplatz im HKX haben. Fahrgäste ohne Platzreservierung können nur im Rahmen der noch vorhandenen Kapazitäten mitfahren.“ Ob sie über eine Sitzplatzreservierung verfügen, erkennen Fahrgäste daran, dass sie ein Ticket mit HKX-Logo haben, auf dem die Wagennummer und eine Sitzplatznummer stehen.

Die Züge des HKX verkehren zwischen Frankfurt/Main Hbf und Hamburg mit Halten in Bingen (Rhein) Hbf, Koblenz Hbf, Bonn Hbf, Köln Hbf, Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona.

Die Züge des HKX verkehren zwischen Frankfurt/Main Hbf und Hamburg mit Halten in Bingen (Rhein) Hbf, Koblenz Hbf, Bonn Hbf, Köln Hbf, Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona.

Der Kauf von derartigen Reservierungen (mit Fahrschein) für den HKX ist derzeit nur über www.hkx.de möglich. „Trotz intensiver Bemühungen um eine technische Lösung ab April können wir heute noch keinen Starttermin nennen, ab wann eine Reservierung auch am Fahrkartenschalter im Bahnhof möglich sein wird“, so Carstensen weiter. Hintergrund seien laufende, zähe Verhandlungen mit verschiedenen Gremien, die alle zustimmen müssen. „Solange wir diese Zustimmung nicht haben, bleibt es bei der Situation, dass es Fahrgäste mit und ohne die HKX-Sitzplatzgarantie geben wird – und zu den Spitzentagen wie Ostern leider auch sehr volle Züge.“

HKX empfiehlt daher allen Fahrgästen, die zu den Feiertagen eine Reise mit dem HKX zwischen Köln und Hamburg planen, noch schnell eines der letzten HKX-Tickets zu reservieren oder alternativ ihre Reise an einem anderen Aprilwochenende zu planen. Denn dann sind erfahrungsgemäß die Züge weniger voll.

Für Fahrgäste, die den HKX zwischen Köln und Frankfurt/Main nutzen wollen, bietet der HKX dagegen auch zu den Osterfeiertagen noch ausreichend Kapazitäten. Ein HKX-Ticket für diesen Streckenabschnitt gibt es ab 9 Euro im Vorverkauf.

HKX-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke von Hamburg bis Frankfurt/Main. Sie sind erhältlich per Internet unter www.HKX.de, in den Verkaufsstellen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB), der Rheinbahn, der Stadtwerke Bonn, des metronom und der NordWestBahn sowie in Reisebüros entlang der Strecke. Darüber hinaus gibt es HKX-Tickets auch telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 6 bis 22 Uhr (0,20 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,60 Euro/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Im HKX werden zudem alle Fahrkarten der Deutschen Bahn anerkannt, insbesondere auch die des überregionalen Nahverkehrs inklusive Schönes-Wochenende- und Quer-durchs-Land-Ticket. Das macht den HKX auch für Fahrgäste interessant, die weiter reisen, zum Beispiel von Flensburg nach Bonn, Koblenz oder Trier oder von Köln bis nach Westerland (Sylt) oder Kiel. Sie brauchen dafür nur eine Fahrkarte bei einer der Verkaufsstellen der Deutschen Bahn lösen und kommen zum Nahverkehrstarif günstig und trotzdem schnell ans Ziel.

Im Jahr 2015 wurde HKX als besonders kundenfreundliches Unternehmen mit dem Schienenverkehrs-Preis 2015 des Deutschen-Bahnkundenverbands in der Kategorie „Bahn“ ausgezeichnet.

Hamburg-Köln-Express GmbH / Konrad-Adenauer-Ufer 39 / 50668 Köln
www.HKX.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*