Musik, von Hand gemacht

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Nach dem gut aufgelegten und technisch hoch versierten Quartett „Uwaga!“ am vergangenen Sonntag geht es am 12. August um 15 Uhr im Musikpavillon von Hamm weiter mit Saiteninstrumenten und handgemachter Musik.

Foto: Stadt Hamm

Beim ersten Aufeinandertreffen 1980, als sie den Grundstein für ihr unvergleichliches Musikduo legten,  waren Michael Kruse und Detlef Blanke noch Jugendliche. Inzwischen, mehr als 30 Jahre und zahlreiche Konzerte im In- und Ausland später, ist eine tiefe musikalische und menschliche Freundschaft gewachsen.

Kruse & Blanke spielen ausschließlich „Handgemachtes“: eine Akustik-Gitarre und ein Bass, in Verbindung mit gefühlvollem Gesang, stehen neben dem Spaß an der Musik im Vordergrund. Das große Repertoire der beiden Vollblutmusiker ist gefüllt mit Songs und Klassikern von Eric Clapton, Simon & Garfunkel, John Denver und Elton John bis hin zu den Evergreens von CCR, den Eagles und Billy Joel, lässt so gut wie keinen Musikwunsch offen und weckt so manche schöne Erinnerung. Und das Publikum bleibt nicht außen vor, das Duo ist bekannt für seine lockeren und entspannten Plaudereien mit den Zuschauern.

Zwei CD’s und zuletzt (2011) eine Vinyl-LP hat das Duo bis jetzt gemeinsam veröffentlicht.

Einer der spektakulärsten Momente in der Karriere von Michael Kruse war zweifelsohne der Auftritt in der „Rudi-Carrell-Show“ 1990, wo er sich mit „Annie’s Song“ von John Denver in die Herzen der Fernsehzuschauer sang und das Goldene Mikrofon gewann. Sein klarer und wandlungsfähiger Gesang hat bis heute nichts von seiner Ausstrahlungskraft eingebüßt und begeistert das Publikum immer wieder aufs Neue.

Bassist Detlef Blanke muss sich nicht hinter seinem Duopartner verstecken: auch er kann mehr „als nur die Stimme halten“, ist außerdem mit diversen musikalischen Projekten (wie z. B. „Big Daddy Wilson“, „Son Tanic“ und „Gordon“) im In- und Ausland unterwegs und auch als Komponist und Produzent erfolgreich.

Speak Your Mind

*