Rätselhafte Spiegelungen

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Der in Münster lebende und arbeitende Künstler Gan-Erdene Tsend hat mit einem seiner typischen Spiegelungen-Bilder den ersten Preis beim 9. Kunstpreis Wessling gewonnen. Dies ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung dieses noch jungen Künstlers und große Anerkennung für seine rätselhaften, erzählenden Bilder, die eine klare Handschrift erkennen lassen.

Die intensiven Gemälde ziehen einen durch ihren eigenartigen Charme in ihren Bann. Sie künden zum Beispiel von einem kargen Leben in den einsamen Landschaften der Mongolei. Begegnungen zwischen Menschen und zwischen Menschen und Tieren spielen hier eine fast mystische Rolle. Ein Junge spielt mit einem Pferd oder Kinder stehen an einer Wasserpfütze. Kleine Irritationen und die hoch-dramatische Bildaufteilung sowie der Anschnitt der Figuren laden die Szenerie auf. Hier werden Stimmungen erzeugt und Gefühle ausgelöst. Das Bild wird fast lebendig wie eine Szene aus einem Film.

Der in diesem Jahr unter dem Thema „Punkt ohne Wiederkehr“  ausgeschriebene Kunstpreis Wessling findet unter den Künstlern nicht nur aus Europa, sondern auch zunehmend aus Übersee großes Interesse. Aus der Vielzahl der Bewerber konnte sich Gan-Erdene Tsend mit einer neuen Fassung seiner „Spiegelung “ durchsetzen.

Der mit 5.000 Euro hoch dotierte Preis wird am 18. August 2012 bei der feierlichen Eröffnung der Ausstellung „Punkt ohne Wiederkehr“ an den Preisträger übergeben.  Die Ausstellung ist noch bis zum 23. September 2012 im Kulturzentrum Schwingeler Hof, Schwingelerweg 44, 50389 Wesseling zu sehen.

„Der aus der Mongolei stammende Gan-Erdene Tsend, der bis 2010 Meisterschüler von Prof. Kuhna an der Kunstakademie Münster war, fiel uns damals schon aufgrund seiner brillanten malerischen Technik und seiner erfindungsreichen Bildideen auf“, sagt Galerist Michael Nolte. „Daher ist es für uns eine ganz besondere Freude, dass der Künstler mit der Vergabe des Kunstpreises Wesseling weitere nationale Anerkennung findet und wir ihn weiterhin auf seinem künstlerischen Weg begleiten dürfen.“

Ausgewählte Ausstellungen und Preise von Gan-Erdene Tsend:
2006 2. Preis KUBOSHOW – Kunstpreis für junge Kunst
2007 »Bilder aus der Ferne« Kultur Verein, Ennigerloh
2008 Große Kunstausstellung NRW´s Kunstpalast, Düsseldorf
2008 »Hier und jetzt« Gustav-Lübcke Museum, Hamm
2008 Förderpreis der Kunstakademie , Münster
2009 Kunst-Zeit-Raum Kunstwettbewerb der AIA, Düsseldorf
2009 »Spuren« Allianz AG, Berlin
2011 Große Kunstausstellung NRW, Museum Kunst Palast Düsseldorf
2012 »reflexionen« Galerie Simon Nolte, Portocolom / Mallorca
2012 9. Kunstpreis Wesseling, Kunstverein Wesseling

Gan-Erdene Tsend wird seit  2009 in der Münsteraner Galerie Michael Nolte vertreten.

GALERIE MICHAEL NOLTE /Hafenweg 15 / 48155 Münster
Telefon 0251 – 44809
www.galerie-nolte.de

Speak Your Mind

*