Auf dem Fahrrad durch die Grenzregion

Print Friendly, PDF & Email

Grenzerlebnisse auf dem Fahrrad: In der niederländisch-deutschen Grenzregion gibt es viel zu sehen und zu erleben. Die abwechslungsreiche Landschaft bietet ein sehr gut ausgebautes Radwegenetzwerk, historische Städte, wunderschöne Routen entlang von kleinen Flüssen und ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot! Entspannung pur.

Auf dem Fahrrad

Nach dem Strampeln macht das Picknick richtig Spaß – Foto Grenzerlebnisse

Die Grenzregion präsentiert großzügig ihre wunderschönen Weitsichten, malerischen Städtchen, Kunst und Kultur. Erst auf dem Fahrrad erfahren Sie die wirkliche Schönheit der Landschaft. Mittlerweile gibt es zwei grenzüberschreitende Freizeitkarten (Nr. 21 und 22), die zu der bekannten Falk-Serie gehören. Beide Karten stellen jeweils 13 Fahrrad- und Wanderrouten der Grenzregion vor.

Auf zwei der schönsten Grenzerlebnis-Routen spielen Wasser und Kultur die Hauptrolle: Die Landschaft des Westmünsterlands und des niederländischen Achterhooks hat sich schon seit Jahrhunderten an die Läufe der Flüsse Aa, Berkel, Slinge und IJssel angepasst. Deiche bieten hier herrliche Aussichten über die Weiden, Tümpel, Moorseen und die Wasservögel im Deichvorland. Die vier Radrouten führen entlang von Mühlen und Schlössern, vornehmen Landhäusern und spannenden Museen und sind zwischen 65 und 170 Kilometer lang. Über die Umsteigepunkte können sie für beliebig lange Radtouren zu Rundkursen miteinander verbunden werden.

Das malerische Nordhorn in der Grafschaft Bentheim und die niederländische Hansestadt Zwolle in der  Provinz Overijssel werden durch einen Wasserweg miteinander verbunden. Der Verlauf der Vechte bildet eine schöne Kulisse für die 223 Kilometer lange Vechtetalroute. Parallel hierzu verläuft die schöne Fahrradkunstroute „kunstwegen“ mit einer Länge von 132 Kilometern. Genießen Sie die Flussregion mit einer Freiluftausstellung von rund 60 zeitgenössischen Kunstwerken, die an interessanten Stellen in die Landschaft integriert sind und lernen Sie die Kultur und Naturgeschichte der Region kennen. Im Mai 2012 wurde die Kunstroute bis nach Bad Bentheim und Schüttorf verlängert. Dieser neuste Abschnitt mit Kunstwerken von internationalen Künstlern trägt den Namen „raumsichten“.

Den ganzen Sommer bietet die Grenzregion zahlreiche Fahrradevents:

Vom 19. bis 22. Juni 2012 findet die 32. Fietsvierdaagse in Markelo statt, mit Streckenlängen von 20, 30, 45 und 60 Kilometern. Markelo liegt im äußersten Westen von Twente, zwischen fünf Hügeln in einer schönen und fahrradfreundlichen Umgebung.

Auf dem Fahrrad

Immer wieder: Radfahren am Wasser – Foto Grenzerlebnisse

Sportliche Aktivitäten, Natur und Genuss: Der „Fietsen-Sommer 2012“ in der Region Borken lädt mit interessanten Radtouren dazu ein, die Landschaft des Münsterlandes und seine Umgebung zu erkunden. Was halten Sie von einem Picknick bei den Nachbarn oder einem Besuch der vielen besonderen Privatgärten?

Während einer Radtour auf einer schönen, ländlichen Strecke können Gartenfreunde am 23. und 24. Juni während der „Gartenträume in Legden“  einen Blick in unterschiedlichste Gärten der Orte Legden und Asbeck werfen.

Am Sonntag, den 22. Juli 2012, findet ab 11.00 Uhr eine kleine Völkerwanderung mit dem Fahrrad statt. Die Einwohner Bocholts fahren, mit einem Picknickkorb bepackt, über die grüne Grenze in die historische, niederländische Bücherstadt Bredevoort, die mit ihrer einzigartigen Vielzahl von Antqiuariaten ein Paradies für Bibliophile ist. Die niederländischen Radfahrer machen sich währenddessen auf den Weg nach Bocholt, um dort unter anderem das Weinfest zu besuchen.

Auf dem Fahrrad

Kunst erfahren bei den Grenzerlebnissen – Foto Raumsichten 2011, Marco Lulic, „Lichtung“.

Die Euregio fiets 4 daagse erweist sich schon seit Jahren als großer Erfolg. Die schönen Touren von 25, 40, 60 oder 100 Kilometer Länge führen durch das „Sagenland“ Twente und die Grafschaft Bentheim und beginnen in Denekamp, wo sie ebenfalls wieder enden. Wer mag, kann vom 14. bis zum 17. August an allen vier Tagen mitradeln, muss aber nicht. Das letzte Augustwochenende (24. bis 26. August) feiert ’s Heerenberg das Mechteld ten Ham Wochenende. Diese Frau war eine der letzten, die als Hexe auf dem Scheiterhaufen landete. Eine der Wochenendaktivitäten ist die „Hexentour“: eine Radtour durch und um das Montferland.

Die grenzüberschreitenden Fahrradrouten über verkehrsberuhigte Straßen und Fahrradwege können auf der niederländischen Seite der Grenze leicht anhand des nummerierten Knotenpunktsystems befahren oder selbst zusammengestellt werden. Neu ist ein praktischer Lenkradanhänger. Sie schreiben zuhause die Nummern der Knotenpunkte auf, befestigen den Anhänger  am Lenkrad und folgen dann einfach den Nummern! Ab Juli 2012 zu bestellen auf www.grenzerlebnisse.de.

Hier finden Sie auch weitere Tipps für Fahrradveranstaltungen in der Grenzregion und schöne Radrouten inklusive der Bestellmöglichkeit von Kartenmaterial. Die Fahrradkarten sind auch in den örtlichen Touristeninformationen erhältlich.

Speak Your Mind

*