Gesundheit profitiert von Zeit im Freien

Print Friendly, PDF & Email

Für die Gesundheit ist der Aufenthalt im Freien förderlich: Alle Menschen fühlen sich wohler, wenn sie sich an einem sonnigen Tag an der frischen Luft aufhalten können. Grüne Bäume, Blumen und Gewässer tun uns gut. Die Natur wirkt nicht nur wohltuend, es gibt auch Studien, dass sie uns tatsächlich guttut, indem sie etwa die Stimmung verbessert und das Immunsystem stärkt. Das trifft auch auf Menschen mit Asthma zu. Besonders bei der Prävention von Asthma kann Bewegung an frischer Luft sehr hilfreich sein.

Gesundheit profitiert vom Aufenthalt im Freien

Ein Spaziergang zwischen Bäumen oder auch nur deren Anblick senkt den Blutdruck und reduziert die Stresshormone Cortisol und Adrenalin – Foto Pixabay

Bewegung im Freien für mehr Wohlbefinden

Wer sich viel draußen in der Natur aufhält, tut damit dere Gesundheit, dem Körper und dem Geist etwas Gutes. Die Natur beruhigt uns, egal ob wir in einen Park oder in den Wald gehen. Wenn Menschen sich draußen bewegen, hilft ihnen das gegen Depressionen und Angstzustände.

Ein Spaziergang zwischen Bäumen oder auch nur deren Anblick senkt den Blutdruck und reduziert die Stresshormone Cortisol und Adrenalin. Forscher haben außerdem herausgefunden, dass die Natur unsere Stimmung hebt. Ängste, Depressionen und Wut sind nach einem Aufenthalt in der Natur deutlich reduziert.

Weiters zeigt sich, dass sich sowohl Erwachsene als auch Kinder, die Schwierigkeiten haben, ihre Impulse zu kontrollieren, nach einem Aufenthalt in der Natur besser konzentrieren können. Die Natur ermöglicht es unserem Gehirn, eine Pause von allem zu machen, was uns geistig auslaugt.

Schnellere Heilung und Gesundheit im Alter

Menschen, die gerade eine schwere Operation hinter sich haben, genesen schneller, wenn sie viel Zeit im Freien verbringen. Sie brauchen dann auch weniger Schmerzmittel, es gibt weniger Komplikationen und sie können das Krankenhaus schneller wieder verlassen.

Gesundheit wird gefördert

Gerade die frische Luft am Meer bewirkt „Wunder“ – Foto Pixabay

Auch die Qualität des Alterns verbessert sich für Menschen, die viel Zeit in der Natur verbringen: Laut Untersuchungen zur Gesundheit alter Menschen hatten Erwachsene über 70, die Zeit im Freien verbrachten, weniger Schlafprobleme, klagten weniger über Schmerzen und wiesen eine bessere Mobilität und Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags auf.

Prävention und Linderung bei Asthma

Heute leiden etwa acht Prozent der Menschen in den Industrieländern an der chronischen Entzündung der Atemwege Asthma. Kinder sind besonders stark davon betroffen. Es gibt Hinweise darauf, dass übertriebene Hygiene ein Faktor für die zunehmende Verbreitung von Asthma ist.

Frische Luft fördert die Gesundheit

Menschen, die gerade eine schwere Operation hinter sich haben, genesen schneller, wenn sie viel Zeit im Freien verbringen – Foto Pixabay

Der menschliche Körper hat nicht genug Möglichkeiten, sein Immunsystem zu trainieren, wenn er nicht mit genug Bakterien in Berührung kommt, die in unhygienischen Umgebungen vorherrschen. Ein untrainiertes Immunsystem begünstigt Allergien und Asthma.

Unabhängig davon, ob Forscher eines Tages ein Heilmittel für Asthma entwickeln können oder nicht: Wir sind nicht dazu bestimmt, ein Leben in völliger Sauberkeit zu führen. Wir müssen tatsächlich der bakteriellen DNA und anderen Mikroben ausgesetzt sein, die draußen vorkommen, damit sich unser Immunsystem richtig entwickeln kann.

Sport im Freien fördert die Gesundheit

Auf die Luft in den Bergen tut der Lunge gut – Foto Pixabay

Asthmatiker profitieren auch besonders von Sport und körperlichen Aktivitäten. Das gilt für Kinder und Erwachsene. Ein guter Trainingszustand hebt die Auslöseschwelle für Asthmaanfälle und führt zu einer besseren Einschätzung des eigenen Gesundheitszustands. Außerdem wirkt sich körperliches Belastungstraining auf den Schleimtransport aus den Lungen günstig aus.

Ideal fpr die Gesundheit: Ausdauersport am Meer und im Hochgebirge

Alle Ausdauersportarten (wie Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Wandern, aber auch Tanzen und Inline-Skating) haben für die Gesundheit und auch bei Asthma eine positive Wirkung. Ausdauersport stärkt nicht nur Herz und Kreislauf, sondern führt auch zu einer größeren Atemtiefe. Das gilt ebenfalls für gezieltes Krafttraining, mit dem sich die Körperhaltung verbessern und die Atemmuskulatur kräftigen lässt.

Abseits der Hitzeperioden und der Pollensaison lässt sich in der Natur besonders gut trainieren. Ein für Asthmatiker gesundes Reizklima herrscht im Hochgebirge und am Meer. Vorsichtig betriebener Ausdauersport in solchen Umgebungen gewöhnt den Körper daran,  sich anzustrengen, ohne ihn zu überfordern. Es ist möglich, diese Belastungen nach und nach zu steigern, sodass es für Menschen mit Asthma möglich wird, Leistungssport zu betreiben. Ausdauersport ist grundsätzlich gut für die Gesundheit.

Speak Your Mind

*