Ausstellungsreihe zeigt die Vielfalt des Münsterlandes

Print Friendly, PDF & Email

Die Ausstellungsreihe „Vielfalt“ thematisiert die Verschiedenartigkeit und Diversität des  Münsterlandes. Nach Münster, Dülmen und Emsdetten ist Vreden der vierte Ausstellungsort. Die Eröffnung im kult dem KunstOrt No. 4 ist am 30. September um 17 Uhr. Die Ausstellung ist vom 30. September bis zum 21. November 2021 geöffnet.

Ausstellungsreihe zeigt die Vielfalt des Münsterlandes

Satomi Edo: Form 1970 – Foto Andreas Lechtape

Die Aktuelle Kunst tritt hier ganz direkt in den Dialog mit den kulturhistorischen Schätzen des kult, dem Zentrum für Kultur und lebendige Tradition im Westmünsterland.

21 „Vielfalt“–Exponate  erobern sich hier während der Ausstellungsreihe sehr prominent ihren  Platz innerhalb der historischen Dauerausstellung des  Hauses. Das Ergebnis sind großartige Symbiosen aus den Kunstwerken, die   tagesaktuelle Thematiken aufgreifen  und den Artefakten der Kulturgeschichte.

Ausstellungsreihe zeigt die Vielfalt des Münsterlandes

Marianne Stark-Westkamp: Hijab zwischen Spitzenhauben – Foto Andreas Lechtape

MünsterLand e.V. (KFM) das aktive Netzwerk von aktuell 69 Künstlerinnen aus dem gesamten Münsterland. In den vergangenen 19 Jahren hat sich das KFM durch die Realisation einer Vielzahl von Ausstellungen und Kunst-Projekten als gewichtiger Kunst-Faktor der Region etabliert.  Jetzt im Jahr 2021 führt das KFM (nach 2011 und 2016) die Projekt-Reihe KunstOrt MünsterLand fort:  Die Vielfalt der Kunst trifft auf die Vielfalt des Münsterlandes.

Es sind Aspekte wie z.B. Klimawandel, Biodiversität und Landwirtschaft, Digitalisierung und wirtschaftlicher Strukturwandel, Bewahrung kultureller Traditionen und  ihre Veränderung, die das Projekt auf regionaler Ebene künstlerisch erforschen will. Inhaltlich ist das Projekt der Ausstellungsreihe ausgerichtet an drei Themenschwerpunkten, die alle auf der Höhe der Zeit sind:

  • Vielfalt im kulturellen Miteinander
  • Vielfalt in Ökologie
  • Vielfalt im Strukturwandel.

111 KünstlerInnen sind dem Bewerbungsaufruf 2020 gefolgt, eine Jury hat 45  TeilnehmerInnen  mit 56 Exponaten  ausgewählt. Im Jahresverlauf 2021  hinterfragen sie in vier Ausstellungen an vier KunstOrten die  Projekt-Themen  und bieten einen kreativen Ideenaustausch:  Wie lebte und lebt es sich im kulturellen Miteinander? Wo sind  welche Positionen zu Fragen der Ökologie sichtbar? Welche  Möglichkeiten und Herausforderungen zeigen sich in Prozessen  des Strukturwandels?

Ingrid Raschke-Stuwe begleitet die Ausstellungsreihe kuratorisch, die Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat die Schirmherrschaft übernommen. Elisabeth Fellermann und Waltraud Kleinsteinberg (KFM) leiten das Projekt.

Das Projekt wird mit einer Website und einem Katalog dokumentiert. Der gedruckte Katalog basiert auf Fotos, Skizzen und Entwürfen der Konzeptideen, mit denen sich die KünstlerInnen beworben haben. Vier gedruckte Plakatflyer zeigen die realisierten  Arbeiten an den  vier Standorten und vervollständigen im Jahresverlauf den Katalog.

Der Katalog und zwei Plakatflyer verbildlichen das Projekt bereits.

Erst in der Summe aller vier Ausstellungen an den vier äußerst verschiedenen Kunst- Orten wird das künstlerische Potenzial  in seiner Gesamtheit und Vielschichtigkeit erfahrbar.

Vier differenzierte Ausstellungen an vier markanten KunstOrten

  1. Münster, Haus der Niederlande im Krameramtshaus, 17. 03. – 26.03.2021
  2. Dülmen, ehem. Kaserne St. Barbara, 24.04. – 06.06.2021
  3. Emsdetten, Galerie Münsterland, 04.07. – 22.082021
  4. Vreden, kult Westmünsterland, 30.09. – 21.11.2021

Speak Your Mind

*