„Wege durch das Land“ mit zweitem Teil

Print Friendly, PDF & Email

„Wege durch das Land“ mit zweiten Programmabschnitt: Das Festival findet in diesem Jahr in zwei Abschnitten statt; jetzt veröffentlicht das Literatur- und Musikfestival das Programm für den zweiten Abschnitt: Vom 12. August bis zum 18. September zieht es mit insgesamt zwölf Veranstaltungen durch Ostwestfalen-Lippe, die Lesungen und Konzerte widmen sich den Themen „Freiheit & Angst“. Der Kartenverkauf für die Termine ab Mitte August beginnt am Sonntag, 11. Juli, um 10:00 Uhr.

´"Wege durch das Land" mit weiterem Programmabschnitt

Helene Grass (künstlerische Leiterin) und Albrecht Simons von Bockum Dolffs (leitender Dramaturg) – Foto Christin Hollmann

Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs blicken den Veranstaltungen im Spätsommer mit großer Vorfreude entgegen: „Es war fantastisch, in den letzten beiden Wochen wieder zusammen mit unserem Publikum durch das Land zu ziehen, und umso mehr freuen wir uns jetzt darauf, dass wir im zweiten Abschnitt viele der Veranstaltungen nachholen können, die im Mai und Juni ausfallen mussten.“

Zu Gast ist das Literatur- und Musikfestival mit seinen zwölf Veranstaltungen dann an sieben verschiedenen Orten, darunter Stammsitze wie Schloss Wendlinghausen und Gut Holzhausen, aber auch der Meyerhof zur Müdehorst oder der Alte Güterbahnhof in Herford gehören zu den Spielstätten. Insgesamt treten rund 130 Künstlerinnen und Künstler auf. Die zeitgenössische Literatur ist mit prominenten Autorinnen und Autoren wie Gerhard Falkner, Elke Heidenreich und Thomas Hettche vertreten. Herausragende Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter Christian Berkel, Claudia Michelsen und Anna Schudt, gehören ebenso zu den Gästen wie bekannte Musikerinnen und Musiker – unter ihnen die Capella de la Torre samt eines Karateka, die ‹all female Avantgarde Pop Band› SiEA und das Klenke Quartett.

Mit den Auftragsarbeiten „Rede an die Sprache“ der Schweizer Autorin Simone Lappert am 13. August und der „Rede an die Architektur“ von Michaela Wolf und Gerd Bergmeister am 5. September stehen zwei spannende Urlesungen bevor und auf Gut Holzhausen ist am 9. September neben Literatur und Musik zum ersten Mal auch Tanz bei „Wege durch das Land“ zu erleben.

Eröffnet wird der zweite Festivalabschnitt am 12. August mit einer literarisch-musikalischen Wanderung im Ravensberger Hügelland bei Bielefeld. Gerhard Falkner führt an diesem Tag mit seinem neuen Gedichtband ‹Schorfheide› in die urwüchsige Natur vor die Tore Berlins und die Schauspielerin Lisa-Katrina Mayer liest Prosa und Gedichte von Sarah Kirsch. Am 12. September kommen Freundinnen und Freunde des Puppenspiels auf ihre Kosten: Thomas Hettche liest aus seinem Beststeller „Herzfaden“, die Dortmunder Tatort-Kommissarin Anna Schudt ist mit Texten von Kleist und Storm zu hören und die Perkussionisten Alexej Gerassimez und Julius Heise sind im Konzert zu erleben.

Seinen Abschluss erlebt „Wege durch das Land“ am 18. September in der Rudolf-Oetker-Halle in Bielefeld mit Auftritten von Elke Heidenreich, Max von der Groeben, Lisa Hrdina und den Bielefelder Philharmonikern unter der Leitung von Alexander Kalajdzic. Neben großen Namen besticht das Festival auch wieder mit kreativen Konzepten, u. a. stehen eine Nachtlesung unter Sternenhimmel und eine Familienlesung an.

Selbstverständlich werden alle Veranstaltungen von „Wege durch das Land“ in Übereinstimmung mit der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden nordrhein-westfälischen Coronaschutzverordnung durchgeführt.

Für den zweiten Festivalabschnitt stehen rund 2.300 Eintrittskarten zur Verfügung, die zwischen 15 und 55 Euro kosten. Karten können ab Sonntag, 11. Juli, um 10:00 Uhr auf der Website oder telefonisch unter 05231-3080210 erworben werden. Für eine unkomplizierte Kartenbestellung empfiehlt das Festival, die Online-Bestellung zu nutzen.

Das diesjährige Programm wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW sowie durch die jährlichen Beiträge der neun Gesellschafter gefördert und durch zahlreiche Stiftungen, Sponsorinnen und Sponsoren sowie Spenderinnen und Spender unterstützt.

Speak Your Mind

*