Glasschmuck und mehr beim „Frühlingserwachen“

Print Friendly, PDF & Email

Stemwede – Seit 1996 fertigt Jacqueline Wehrmann Glasschmuck und andere schöne Objekte aus Glas – filigran oder massiv, bunt, opak oder klar, beliebt als Accessoire für die Wohnung oder als ausgefallenes Geschenk. Seit ihrer Schulzeit ist Jacqueline Wehrmann vom Werkstoff Glas fasziniert. „Der gestalterische Umgang mit einem derart zerbrechlichem und gleichermaßen beständigem Material war und ist für mich die künstlerische Herausforderung meines kreativen Schaffens“, erklärt die Künstlerin. „Im Jahr 1996 inspirierte mich ein Objekt des Künstlers Kristian Klepsch dazu, mir endlich meinen Traum vom eigenen Atelier zu erfüllen.“ Durch Lehrgänge bei renommierten Glasdesignern wie Hans-Joachim Ittig und Detlev Tanz erwarb sie das technische Know-How und begann, ihre Entwürfe mit den Techniken “Pâte de Verre” und “Fusing” in Glas zu realisieren.

Glaskunst

„Color Explosion“, eine der jüngsten Arbeiten von Jacqueline Wehrmann – Foto NISCHE 9

Durch das Studium der Werke der Künstlerin Arline Fisch kam Wehrmann auf die Idee, Glas und Draht zu verbinden. „Die starren Werkstoffe durch eine anmutige, schmückende Form in Harmonie zu brin­gen, sehe ich als eine weitere reizvolle Herausforderung.“ Seit 2011 arbeitet die Stemweder Künstlerin auch mit Glasperlen. „Sie gehören zu den ältesten Schmuckstücken der Menschheit. Ihre unvergängliche Schönheit übt eine besondere Anziehungskraft auf mich aus. An meinem Brenner entstehen einzigartige Perlen in unterschiedlichster Form und Farbe, jedes Stück ein Unikat.“ Alle Arbeiten von Jacqueline Wehrmann zeichnet außergewöhnliche Kreativität und und die große Handwerkskunst aus – Glas zu bearbeiten, gehört mit zu den aufwendigsten und schwierigsten Techniken im Bereich der Kunst.

In Workshops könnten Besucher der NISCHE in normalen Zeitenalle Materialien und Werkzeuge nutzen, um Ideen und Kreativität zu verwirklichen und eigenen Glasschmuck oder andere Glasobjekte zu schaffen. Diese Workshops könnten für zwei bis drei Personen individuell gebucht werden – wenn wir Corona nicht hätten.

Glasschmuck

Glaskünstlerin Jacqueline Wehrmann bei der Arbeit – Foto NISCHE 9

 

Jetzt hat die NISCHE 9 einen neuen Look und viel mehr Platz bekommen – willkommener Anlass für Wehrmann, zum „Frühlingserwachen“ in ihre Werkstatt in Stemwede einzuladen. Von Freitag, den 19.3. bis Sonntag, den 21.3. jeweils von 15:00-19:00 Uhr steht die Eingangstür der NISCHE offen. „Es gibt wie immer viel Glas und Strick, Osterdeko und neue Skulpturen“ erklärt Wehrmann zu ihrem Atelier-Frühlingsfest. Aber Achtung: Das Maske tragen ist obligatorisch. Nur zehn Besucher dürfen gleichzeitig anwesend sein. Wehrmann empfieht, vorab bei ihr anzurufen, um längere Wartezeiten am Eingang zu vermeiden.

NISCHE 9, Tel. 0175-9367637, www.glaskunst-drahtdesign.de

Speak Your Mind

*