KAKTuS zeigt Franz Ulrich Göttlicher

Print Friendly, PDF & Email

Lüdinghausen – Die erste große Einzelausstellung (14. April – 10. Juni 2019 ) des Kulturforums KAKTuS in diesem Jahr  stellt den 1977 in Kassel geborenen Künstler  Franz Ulrich Göttlicher vor. Gezeigt werden ca. 50 teils großformatige Arbeiten in Oel, farbintensive Malerei des Meisterschülers des bekannten Kunstprofessor Hermann-Josef Kuhna. Die Ausstellung mit dem zunächst durchaus irritierenden Titel „Die unerträgliche Farbigkeit des Seins“, zeigt in beeindruckender Weise, dass die in den letzten Jahren oft für tot erklärte Malerei lebendiger ist als je zuvor.

Maler Franz Göttlicher – Foto: Pressefoto

Göttlicher, der mit seinen außergewöhnlichen Bildern nicht selten ganze Geschichten erzählt, lebt als freischaffender Künstler in Berlin.

Obwohl in der Darstellung realistisch, vollziehen die Figuren in der Malerei von Franz Ulrich Göttlicher eine Wandlung hin zu einer feinsinnig formulierten Subjektivität, die in der Spannweite seiner thematischen Auseinandersetzung sowohl den Menschen als auch dem animalischen Wesen eine besondere Bildpräsenz verleiht. In der Ausstrahlung sinnend poetisch, ironisiert narzisstisch oder heiter monumental agieren in großflächigen Farbräumen Frau und Mann – Tiere und Pflanzen.

Franz Göttlicher: Der Oligarch, 80×100 cm. 2018

“Über die Bilder von Göttlicher gab es an der Kunstakademie heftigen Streit. Einzelne missverstanden sie, ohne ihre Ironie und Brüche zu sehen, als bedenkliche Annäherung an nationalsozialistische Muster. Andere erkannten dahinter die alte künstlerische Strategie der Kritik durch Affirmation und wiesen auf Anselm Kiefer und Syberberg hin. Der Ästhetikprofessor Bazon Brock fand darin einen schmalen Weg, auch heute noch Historienbilder zu malen.” Prof. Dr. M. Schneckenburger

Franz Göttlicher: I am a lonesome Cowboy, 100x130cm, 2017

Der Berliner Künstler Franz Ulrich Göttlicher wird mit einer großen Auswahl an neuen und neusten Arbeiten in der Galerie Hoffmann Contemporary Art ab dem 13. Mai 2017 zu Gast sein. Die Qualität und der Ansatz Göttlichers wurde von einem bekannten Kunsthistoriker in Deutschland seit Jahren begleitet. Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, Leiter der documenta 6 1977 und 8 1987.

KAKTuS Kulturforum Lüdinghausen e. V. / Münsterstr. 52 / 59348 Lüdinghausen

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*