Overkamp Restaurant des Monats

Print Friendly, PDF & Email
Dortmund – Über 300 Jahre befindet sich das Restaurant Overkamp in Familienbesitz. Von den kulinarischen Köstlichlichkeiten können Genießerinnen und Genießer sich im Restaurant oder Bistro überzeugen. Wer ein leckeres Geschenk für einen lieben Menschen sucht oder gern am eigenen Herd zu Werke gehen möchte – zu dem Traditionsgasthof vor den Toren Dortmunds gehört auch ein Feinkostlädchen.
Overkamp Restaurant

Im Dortmunder Restaurant Overkamp kann man im Juli besonders gut „Westfälisch Genießen“ – es ist zum Restaurant des Monats ausgewählt worden – Fotos Overkamp

Im Jahre 1672 wurde der Name Johan am Zollbrett in den Kirchenbüchern erstmals erwähnt. Gemeint war damit der 1713 verstorbene Johan Overkamp, der damals einen Kotten mit Schmiede und die Zollstation auf´m Höchsten unterhielt. Der Kotten, gelegen an der Kreuzung der Straßen von Dortmund über Wellinghofen nach Westhofen – früher auch Limburger Postweg genannt – einerseits und von Aplerbeck über Berghofen nach Herdecke andererseits, erhob hier von den vorüberziehenden Bauern Wegezoll.

Die Erwähnung findende Schmiede wird wohl schon vor 1648 oder sogar früher dort gewesen sein. Nach dem Tode von Johan Overkamp übernahm sein Sohn Mauritz Hindrich, der 1677 getauft wurde, die Schmiede mit Ausspann- und Wechselstation für Wagenpferde. 1827 saß hier der Schmied Heinrich Wilhelm Overkamp, der ebenso wie sein Vater Georg Heinrich den Kotten durch Kauf und Pachtung der geteilten Marken erheblich vergrößert hatte. Ursprünglich hatte zu dem Besitz nur ein nicht sonderlich großes Ackerstück gehört. Hermann Overkamp, der Sohn des erwähnten Schmieds Heinrich Wilhelm Overkamp, erbaute mit seiner Frau Fridericka den Haupttrakt des heute noch bestehenden Hauses. Deren Sohn hieß wiederum Heinrich und war der letzte Schmied in der Familie, da die Schmiede hernach gänzlich aufgegeben wurde.

Overkamp Restaurant

In Dortmund und Umgebung als feine Adresse bekannt: Das Restaurant Overkamp – hier kann man gut speisen

Neben der bereits erwähnten Landwirtschaft wurde ein Lebensmittelhandel und eine kleine Gastwirtschaft betrieben. Heinrich Overkamp, der Großvater des jetzigen Inhabers Heinrich Wilhelm Overkamp, erbaute um 1910 den Saal und einen Lagerraum für das Lebensmittelgeschäft. Wilhem Overkamp, Vater des jetzigen Inhabers, brachte das Haus zusammen mit seiner Frau Else auf den damaligen Erfordernissen entsprechenden Stand – mit moderner Kücheneinrichtung und behaglicher Gestaltung der Gasträume.

Das Restaurant wurde von „Westfälisch Genießen“ jetzt als Restaurant des Monats ausgezeichnet. Im Juli könnt können Gäste dort zwei tolle Aktionsmenüs zum Preis von einem genießen. Das Aktionsmenü wird unter dem Titel „Spass inne Backen“ angeboten.Einen entsprechenden Gutschein kann man sich auf der Homepage von www.westfaelisch-geniessen.de  ausdrucken.

Overkamp Restaurant

Feinkost der besonderen Art gibt es im eigenen Lädchen

Menü „Spass inne Backen„:

Dorstener Ziegenfrischkäse
gebacken mit Rosmarin-Honig-Marmelade
Wildkräutersalat in Himbeeressigdressing

***
Tafelspitz vom Kalb – rosa gebraten –
Pfifferlingsragout, Rotweinreduktion, Kartoffelpüree

***
Schokoladentörtchen mit Erdbeeren vom
Hof Mertin

Alles zusammen für zwei Personen zum Preis von 35 Euro. Na dann viel Spaß! (inne Backen) Und lassen Sie es sich schmecken.

By the way: Wer im Restaurant das Aktionsmenü genießt, der kann auch gleich mal das hauseigene Feinkostlädchen, mit tollen selbstgemachten Spezialitäten und den leckersten Kuchen und Torten besuchen – das lohnt sich allemal.

Speak Your Mind

*