Marler Rathaus wird umfassend saniert

Print Friendly, PDF & Email

Marl – Das baukulturell bedeutsame Rathaus der Stadt Marl wird in den kommenden Jahren aufwändig saniert. Ein Vertrag über die Generalplanung des Großprojektes wurde jetzt zwischen der Marler Stadtverwaltung und dem Düsseldorfer Architektenbüro Hentrich-Petschnigg & Partner (Arena “AufSchalke”, Deutsches Fußballmuseum Dortmund) geschlossen.

Das in den 1960er Jahren erbaute Marler Rathaus wurde von den niederländischen Architekten Hendrik van den Broek und Jacob Berend Bakema entworfen

Nach aktuellen Plänen soll im Herbst 2019 mit der Kernsanierung der markanten Verwaltungstürme sowie mit einer energetischen Sanierung der Außenhülle begonnen werden. Zudem ist die Erneuerung der technischen Gebäudeausstattung vorgesehen. Im Zuge der Arbeiten soll auch ein “Soziales Rathaus” realisiert werden, das nicht nur von Politik und Verwaltung genutzt wird, sondern auch als Forum für kulturelle und soziale Veranstaltungen.

Das in den 1960er Jahren erbaute Marler Rathaus wurde von den niederländischen Architekten Hendrik van den Broek und Jacob Berend Bakema entworfen und war als “Inbegriff demokratisch-bürgerlicher Selbstverantwortung” und “architektonischer Ausdruck einer demokratischen Gemeinschaft” geplant. Mittlerweile ist das Gebäude erheblich baufällig, so dass zwischenzeitlich auch ein Abriss in Erwägung gezogen wurde. Laut einem Gutachten ist die Kernsanierung jedoch wirtschaftlicher als ein Neubau, wobei die Kosten für das Gesamtprojekt auf 39 Millionen Euro geschätzt werden.

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*