Museum Wilhelm Morgner feiert Neueröffnung

Print Friendly, PDF & Email

Soest – Das Wilhelm-Morgner-Haus eröffnet umfassend saniert am Samstag, 21. Mai 2016, neu in Soest. In Zukunft lautet sein Name Museum Wilhelm Morgner.

Innenansicht des Wilhelm-Mogener-Hauses

Innenansicht des neuen Museum Wilhelm Morgner

Das 1962 als Mehrzweckbau errichtete Haus konzentriert sich in Zukunft auf Kunst und Kultur. Es präsentiert die städtische Kunstsammlung Soests, dabei steht das Werk des in Soest geborenen Malers Wilhelm Morgner (1891-1917) im Mittelpunkt. 60 Gemälde und mehr als 400 Zeichnungen und grafische Arbeiten geben einen Überblick zum künstlerischen Schaffen des westfälischen Expressionisten. Neu vertreten im Museum Wilhelm Morgner ist die Sammlung Schroth mit einer eigenen Ausstellungsfläche. Ein besonderer Schwerpunkt soll dann auf die Kunstvermittlung gelegt werden.

Wilhelm-Mogener-Haus in Soest - Foto: Thomas Robbin

Aus dem Wilhelm-Morgner-Haus in Soest wird das Museum Wilhelm Morgner – Foto: Thomas Robbin

Das neu gestaltete Museum Wilhelm Morgner soll sich künftig stärker der Stadt und der Gesellschaft öffnen. Dies soll zum einen durch eine offene und barrierefreie Architektur geschehen, zum anderen durch vielfältige kulturelle Angebote für Bürger. Mit diesem Anspruch fügt sich das Haus in das Städtebaukonzept der Stadt Soest ein; hier geht es um eine sensible Weiterentwicklung der historischen Altstadt. Der Umbau wurde unter anderem vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und der Stiftung Konzeptuelle Kunst unterstützt.

Das neu gestaltete Museum Wilhelm Morgner soll sich künftig stärker der Stadt und der Gesellschaft öffnen.

Das neu gestaltete Museum Wilhelm Morgner soll sich künftig stärker der Stadt und der Gesellschaft öffnen.

Die offizielle Eröffnung des Museums Wilhelm Morgner wird am Samstag, dem bundesweiten Tag der Städtebauförderung, gefeiert. Am Sonntag, dem Internationalen Museumstag, können Interessierte das Haus bei freiem Eintritt erkunden. Unter anderem führt der Sammler Carl-Jürgen Schroth durch die Ausstellung „Konstruktion – Construction“.

Mit einem breit angelegten Programm öffnet das Museum Wilhelm Morgner am 21. und 22. Mai nach seinem umfangreichen Umbau wieder die Türen für die Soesterinnen und Soester sowie für kunst- und kulturinteressierte Besucher von außerhalb der Soester Stadtgrenzen.

60 Gemälde und mehr als 400 Zeichnungen und grafische Arbeiten geben einen Überblick zum künstlerischen Schaffen des westfälischen Expressionisten. - Wilhelm Mogener: Familie auf der Karre, 1911

60 Gemälde und mehr als 400 Zeichnungen und grafische Arbeiten geben einen Überblick zum künstlerischen Schaffen des westfälischen Expressionisten. – Wilhelm Morgner: Familie auf der Karre, 1911

Samstag, 21. Mai (der Eintritt ist frei):

15 Uhr Eröffnung des Hauses im Foyer und im Hans Kaiser Raum durch Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, Architekt Oliver Silge und Anna H. Berger-Felix, Tochter von Hans Kaiser, Erbengemeinschaft Hans und Hilde Kaiser. Eröffnung der Ausstellung „Hans Kaiser im städtischen Kunstbesitz – ausgewählte Werke“. Musik: Christoph Hengst am Flügel

15.45 Uhr Eröffnung des Raum Schroth und der Ausstellung „Konstruktion – Construction“ durch Carl-Jürgen Schroth, Sammler, Stiftung Konzeptuelle Kunst. Musik: Violoncello-Quartett: Ulrich Rikus, Yuko Uenomoto, Zoltan Czegledi, Yolanta Delibozowa

16.30 Uhr Eröffnung von Umgang und Kabinett sowie des Morgnersaals im Obergeschoss mit der Ausstellung „Meisterwerke aus dem städtischen Kunstbesitz“ durch Dr. Annette Werntze, Leiterin der städtischen Museen Soest. Musik: Violoncello-Quartett: Ulrich Rikus, Yuko Uenomoto, Zoltan Czegledi, Yolanta Delibozowa

Von 15 bis 18 Uhr sind die Artothek und der Museumspädagogische Raum geöffnet.

Im Morgnersaal: „Stimmen des Schaffens – Ein fiktives Gespräch dreier Künstler: Wilhelm Morgner, Hans Kaiser, Hugo Kükelhaus, gesprochen von: Anatol Weissert – Martin Kuhle – Dr. Hermann Buschmeyer.

 

Sonntag, 22. Mai (der Eintritt ist frei):

11 bis 18 Uhr Internationaler Museumstag und Tag der offenen Tür Ausstellung im Foyer: „Hans Kaiser im städtischen Kunstbesitz – ausgewählte Werke“

Ausstellung im Obergeschoss: „Meisterwerke aus dem städtischen Kunstbesitz“ mit öffentlichen Führungen

Raum Schroth: Ausstellung „Konstruktion – Construction“, 13 Uhr und 16 Uhr öffentliche Führungen durch den Sammler

Die Artothek ist geöffnet

15 und 17 Uhr Zimmertheater: Die Abenteuer des jungen Morgner, Inga Schubert-Hartmann

Der Museumspädagogische Raum ist geöffnet und bietet museumspädagogische Programme

Im Morgnersaal: „Stimmen des Schaffens – Ein fiktives Gespräch dreier Künstler: Wilhelm Morgner, Hans Kaiser, Hugo Kükelhaus, gesprochen von: Anatol Weissert – Martin Kuhle – Dr. Hermann Buschmeyer.

Museum Wilhelm Morgner / Thomästraße 1 / 59494 Soest
Telefon 02921 – 13524

Speak Your Mind

*